Alphabetisierung und Grundbildung

Ein Patienten übt in der Praxis eines Logopäden mit Kärtchen auf denen einzelne Worte stehen
Bild: photowahn / Fotolia.com

Wer nicht oder nur mit großer Mühe lesen und schreiben kann, ist von vielen Möglichkeiten, die Welt zu erfassen und sich an der Gestaltung der Gesellschaft zu beteiligen, ausgeschlossen. In Deutschland betrifft das rund 7,5 Millionen deutschsprachige Erwachsene. Seit im Jahr 2011 dieses Ausmaß durch die die leo. – Level-One Studie von der Universität Hamburg bekannt wurde, sind zahlreiche Maßnahmen ergriffen worden, um geeignete Bildungsangebote zu schaffen und die Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren.

Dekade für Alphabetisierung 2015 – 2025

Die Bundesregierung, die Bundesländer und weitere Partner, unter anderem der Deutsche Volkshochschulverband (DVV), der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung und die Bundesagentur für Arbeit, erarbeiteten im Jahr 2012 eine Nationalen Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung und berichteten regelmäßig über die Umsetzung der eingeleiteten Maßnahmen. Es wurden Beratungs- und Kursangebote für Menschen mit Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben ausgebaut, Menschen aus dem Umfeld der Betroffenen auf das Problem aufmerksam gemacht und zahlreiche öffentlichkeitswirksame Aktivitäten durchgeführt.

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka und die Präsidentin der Kultusministerkonferenz und sächsische Kultusministerin Brunhild Kurth haben am 8. September 2015, dem jährlich wiederkehrenden Welt-Alphabetisierungstag, nun die Dekade für Alphabetisierung ausgerufen.

Die Dekade wird die Weiterführung der Nationalen Strategie sein. Bund und Länder wollen in den nächsten zehn Jahren die Lese- und Schreibfähigkeiten von Erwachsenen in Deutschland deutlich verbessern. So sollen Erwachsene noch mehr Angebote erhalten, die sie beim Lesen- und Schreibenlernen unterstützen.

Berliner Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung 2015 bis 2018

In Berlin leben schätzungsweise 320.000 Menschen im Alter von 18 bis 64 Jahren, die nicht oder nur wenig lesen und schreiben können. Wenn Erwachsene nicht ausreichend lesen und schreiben können, wirkt sich dies in vielen Lebensbereichen aus, z.B. in der Familie, auf der Arbeit, bei Behördengängen und in der Freizeitgestaltung. Aus diesem Grund darf man Alphabetisierung und Grundbildung nicht nur als Bildungsthema betrachten.

Daher hat der Berliner Senat am 1. September 2015 eine Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung beschlossen. Sie steht unter dem Motto „Grundbildung fördern – Teilhabe stärken“ und hat die Verbesserung der Schriftsprach- und Grundbildungskompetenzen von Berliner Jugendlichen und Erwachsenen, denen das Lesen und Schreiben schwer fällt, zum Ziel.

Die verschiedenen Arbeitsbereiche der Berliner Verwaltung haben ein gemeinsames Vorgehen abgestimmt und beteiligen sich mit mehr als 30 Maßnahmen:

Aktuelles

Gesetzesnovelle zur Weiterbildungsförderung geplant

Für den Bereich Erwachsenenbildung und Lebenslanges Lernen kündigt sich eine lang erwartete und viel diskutierte Änderung bei der Förderung von Weiterbildungsmaßnahmen durch die Bundesagentur für Arbeit an, eine Förderung von solchen Maßnahmen, die insbesondere für Erwachsene interessant sind, die nicht ausreichend lesen und schreiben können.

Am 3. Februar 2016 hat das Bundeskabinett unter anderem einen Gesetzesentwurf zur Stärkung der beruflichen Weiterbildung und des Versicherungsschutzes in der Arbeitslosenversicherung (Arbeitslosenversicherungsschutz- und Weiterbildungsstärkungsgesetz – AWStG) beschlossen. Das Gesetz soll der Stärkung der der Instrumente der beruflichen Weiterbildung im Recht der Arbeitsförderung (SGB III) dienen und auch in der Grundsicherung für Arbeitssuchende (SGB II) greifen.

Demnach soll es möglich werden, zur Vorbereitung auf eine abschlussbezogene berufliche Weiterbildung Förderleistungen zum Erwerb notwendiger Grundkompetenzen, insbesondere in den Bereichen Lesen, Schreiben, Mathematik und Informations- und Kommunikationstechnologien, zu erhalten, wenn dies für die erfolgreiche Teilnahme an einer Weiterbildungsmaßnahme erforderlich ist.

Bislang ist eine Förderung von Grundbildungskompetenzen als vorgeschaltete Maßnahme vor einer beruflichen Weiterbildung durch die Bundesagentur für Arbeit im Regelfall ausgeschlossen. Das soll sich mit dem neuen Gesetz ändern.

ESF-Förderprogramm Alphabetisierung und Grundbildung 2014 - 2020

Förderung von Projekten im Zeitraum vom 1. Februar 2016 bis 31.Dezember 2017

In der folgenden Übersicht sind die Berliner Projekte zur Durchführung von Alphabetisierungsangeboten für funktionale Analphabeten aufgeführt, die im Rahmen des Instrumentes 9a gefördert werden. Die Übersicht wird bei Änderungen aktualisiert.

Voraussichtlich im April dieses Jahres wird es einen zweiten Projektaufruf für das Instrument 9a geben. Es ist geplant, die Zielstellungen und Zielgruppe für eine Förderung, die förderfähigen Leistungen sowie die Förderbedingungen aus dem ersten Projektaufruf beizubehalten.

Der zweite Projektaufruf wird sich nochmals auf den Förderzeitraum 1. Februar 2016 bis 31. Dezember 2017 beziehen. Demnach werden Kursangebote zum Erlernen und Verbessern der Lese-, Schreib- und/oder Rechenkompetenzen ggf. mit integrierten Grundbildungsinhalten gefördert, die sich an funktionale Analphabeten ab dem Alter von 16 Jahren richten, im Regelfall mit guten Deutschkenntnissen, die es ihnen ermöglichen, dem deutschsprachigen Unterricht zu folgen.

Kontaktstelle Grundbildung Berlin

Die Kontaktstelle für Alphabetisierung und Grundbildung wurde im Herbst 2012 eingerichtet. Sie dient als Informationszentrum für Verwaltungen, Träger und Sozialpartner und bietet Beratungen für Interessierte und Betroffene an. Sie organisiert und koordiniert Aktivitäten zum Thema Alphabetisierung und Grundbildung in Berlin und betreut die Netzwerkpartner aus zahlreichen Berliner Einrichtungen und Institutionen.

Runder Tisch „Alphabetisierung und Grundbildung"

Zu Beginn des Jahres 2013 hat der Berliner Runde Tisch Alphabetisierung und Grundbildung seine Aktivitäten wieder aufgenommen. Er wurde zuvor von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft ins Leben gerufen und hat sich seither zu einem berlinweiten Netzwerk für Alphabetisierung und Grundbildung entwickelt.

Beteiligt sind unter anderem Verwaltungen, Volkshochschulen, Träger von Alphabetisierungsangeboten und Grundbildungsmaßnahmen sowie Einrichtungen und Verbände aus Wirtschaft und Gesellschaft, die Bundesagentur für Arbeit und der Deutsche Gewerkschaftsbund. Der Runde Tisch dient der Informationsweitergabe, trifft sich zu halbjährlichen Tagungen, die insbesondere Gelegenheit für einen fachlichen Austausch bieten, und berät die Senatsverwaltung zur Umsetzung ihrer Maßnahmen.

Das Berliner Grund-Bildungs-Zentrum

Link zu: Grundbildung Berlin
Bild: Grundbildungszentrum

Alle Berlinerinnen und Berliner haben die Möglichkeit, sich über das Thema Alphabetisierung und Grundbildung zu informieren und beraten zu lassen. Wer seine Fertigkeiten im Lesen und Schreiben verbessern möchte, kann dort erfahren, wo es in Berlin ein passendes Lernangebot gibt.

Es werden auch Fortbildungen für Kursleiterinnen und Kursleiter sowie Schulungen für Mitarbeiter von Verwaltungen, öffentlichen Einrichtungen und anderen Institutionen stattfinden. Vor allem mit den Berliner Volkshochschulen wird eine enge Zusammenarbeit aufgebaut.

Aber auch andere Bildungsanbieter und Einrichtungen aus den Bereichen Arbeit, Gesundheit, Familie u.a. sind im Grund-Bildungs-Zentrum herzlich willkommen. Auf Fachveranstaltungen wird es zudem Gelegenheiten zum Austausch geben.

Auf der Website www.grundbildung-berlin.de stehen zahlreiche Informationen zur Verfügung:

  • Im Grundbildungsatlas kann nach einem Kursanbieter oder einer Schulung im Bezirk gesucht werden.
  • Im Infopool werden Informationen und Materialien passend für unterschiedliche Zielgruppen angeboten, zum Beispiel für Betroffene, Kursleitende oder Unternehmen.
  • Das Grund-Bildungs-Zentrum bietet regelmäßige Infotermine, Kursleiter-Stammtische, Fachveranstaltungen und Schulungen an. Hier kann man sich informieren und anmelden.

Ansprechpartner:
Dr. Theresa Hamilton, Claire Zynga, Jana Ruppel, Johanna Thurau und Konstanze Butenuth

Paretzer Straße 1
10713 Berlin-Wilmersdorf
Tel. (030) 2556 – 3311

„Lesen und Schreiben - Mein Schlüssel zur Welt“: Kampagne zur Alphabetisierung

Schwierigkeiten mit der Schrift zu haben, ist in Deutschland immer noch ein Tabu. Um einerseits die Betroffenen und ihr Umfeld zu erreichen, andererseits aber auch die Öffentlichkeit für die Problematik zu sensibilisieren, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung die bundesweite Informationskampagne „Lesen & Schreiben – Mein Schlüssel zur Welt” gestartet. Aktuell steht sie unter dem Motto „Nur Mut! Der nächste Schritt lohnt sich.“

Die Kampagne der Partner für Alphabetisierung in Deutschland will auf zahlreiche Unterstützungsangebote vor Ort aufmerksam machen. Für weitere Fragen zur Kampagne, Bestellung von Kampagnenmaterial oder Information zu aktuellen Terminhinweisen wenden Sie sich gerne an das Servicebüro „Lesen & Schreiben – Mein Schlüssel zur Welt“.

Kontakt: Tel: (030) 81 87 77-170 Fax: (030) 81 87 77-125

ALFA Infotafeln
Bild: BMBF

Ausleihe von Infotafeln zur Kampagne

In jedem Bundesland steht ein Set von Infotafeln zur Kampagne „Lesen & Schreiben – Mein Schlüssel zur Welt“ zur Verfügung. Ein Set besteht aus 8 Stellwänden, die aufschlussreiche Grafiken und Statements von Lernenden und Experten rund um das Thema Alphabetisierung enthalten. Plant Ihre Einrichtung erstmals eine Aktion zum Thema „Analphabetismus in Deutschland“oder wünschen Sie eine Unterstützung für Ihre laufenden Aktivitäten?

Berliner Schulen, Einrichtungen der Erwachsenenbildung, Verbände, Verwaltungen und Unternehmen haben die Möglichkeit, diese Infotafeln auszuleihen.

Bei Interesse und Fragen:
Sabine Theuser
Kontaktstelle Grundbildung
Tel. (030) 90227-5234
E-Mail

Termine

Fortbildung für Kursleitende „Einführung in die Alphabetisierungsarbeit“

Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. führt seit vielen Jahren Einführungsveranstaltungen in die Alphabetisierungsarbeit durch. Diese Fortbildungen finden bundesweit in Kooperation mit anderen Einrichtungen statt. Die Einführungsveranstaltungen werden seit 1985 von Peter Hubertus geleitet. Er war bis 2014 als Geschäftsführer für den Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung tätig und hat 22 Jahre Unterrichtserfahrung in Alphabetisierungskursen für Erwachsene.

Sind Sie Kursleiterin bzw. Kursleiter für Alphabetisierung in der Berliner Erwachsenenbildung oder interessieren Sie sich für diese Tätigkeit? Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft lädt Sie zu der zweiteiligen Einführung in dieses Arbeitsfeld im Februar und März 2016 ein. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf der Alphabetisierungsarbeit mit deutschsprachigen Erwachsenen.

Erkennen, Ansprechen, Unterstützen – Sensibilisierungsschulungen

Das Grund-Bildungs-Zentrum Berlin bietet einmal im Monat kostenlose Sensibilisierungsschulungen an. In den Schulungen erhalten die Teilnehmer grundlegende Informationen zum Thema Alphabetisierung und Grundbildung und Handlungsstrategien für den Umgang mit Menschen mit Schriftsprachproblemen.

Diese Schulungen richten sich an Mitarbeiter in Behörden, Bildungseinrichtungen, Beratungsstellen oder auch Stadtteilzentren. Mehr über die Schulungen und die nächsten Termine erfahren Sie hier

Kurs- und Beratungsangebote in Berlin

Logo VHS
Bild: VHS

Berliner Volkshochschulen

In Berlin bieten die Volkshochschulen in den Bezirken seit vielen Jahren Alphabetisierungskurse an. Der Besuch der Kurse ist entgeltfrei (eventuell ist eine geringe Verwaltungsgebühr zu zahlen).

Weitere Kurs- und Beratungsangebote

Grundbildungsatlas

Im Grundbildungsatlas des Berliner Grund-Bildungs-Zentrums finden Sie nach Bezirken geordnet weiter Kurs- und Beratungsangebote.

Modellprojekte

  • KES-Verbund bei Arbeit und Leben e.V.
    Im Rahmen des Projekts eVideo 2.0 wird ein videobasiertes Lernprogramm entwickelt, das alltägliche Arbeitssituationen der Logistikbranche simuliert und die Nutzer vor verschiedene Aufgaben aus allen Bereichen der Grundbildung stellt. Das Projekt MENTO zielt darauf ab, Mentoren in Unternehmen und Verwaltungen auszubilden, die für die Kollegen mit Grundbildungsbedarf vertrauenswürdige Ansprechpersonen sind und sie auf ihrem Lernweg begleiten.
    Tel. (030) 21917916
    E-Mail
  • ABCami – Alphabetisierung und Bildung in der Moschee
    ABCami setzt sich zum Ziel in Berlin gemeinsam mit DITIB die öffentliche Wahrnehmung für das Thema „Alphabetisierung und Grundbildung“ in den Moscheen zu fördern. In drei Berliner DITIB-Moscheen werden Beratung, Alphabetisierungskurse und eine individuelle Lernförderung für Menschen angeboten, die nicht über ausreichende Kenntnisse des Lesens, Schreibens und der Mathematik verfügen. Das Arbeitsmaterial ist der Alltagswelt der Teilnehmer entnommen. Zielgruppe dieses Projekts sind funktionale Analphabeten.
    Tel. 0173 – 8704777
    E-Mail
  • INA-Pflege: Integriertes Angebot zur Alphabetisierung und Grundbildung im Pflegebereich
    Die Abteilung Wirtschaftspädagogik der Humboldt-Universität zu Berlin entwickelt im Projekt INA-Pflege – mit und für Bildungseinrichtungen – ein integriertes Angebot zur arbeitsplatzorientierten Alphabetisierung und Grundbildung im Pflegebereich. Erarbeitet wird u. a. die INA-Pflege-Toolbox mit Lehr-und Lernmaterialien, didaktisch-methodischen Praxisbeispielen sowie Sensibilisierungs- und Evaluationsinstrumenten. Bestandteil des Projektes sind überdies Weiterbildungsangebote für Akteure in Pflegeeinrichtungen, bei Bildungsdienstleistern und anderen Sozialpartnern.
    Tel. (030) 20934172
    E-Mail
  • SPIN.PRO: Strategien zur Personalentwicklung gewerblicher Mitarbeiter
    Gemeinsam mit Unternehmen in Berlin und Brandenburg werden Ansätze und Modelle zur internen Qualifizierung von gewerblichen Mitarbeitern mit Grundbildungsdefiziten entwickelt. Ziel ist es, die benötigte Basisbildung in die Kompetenz- und Personalentwicklung der Unternehmen zu integrieren.
    In SPIN.PRO kooperieren vier in Berlin und Brandenburg agierende Partner: Zukunftsbau GmbH, L.I.S.T. Stadtentwicklungsgesellschaft mbH, Technische Universität Berlin Fakultät I – Geisteswissenschaften, Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre (IBBA), Berufsförderungswerk e.V. des Bauindustrieverbandes Berlin-Brandenburg e.V.
    Tel. (030) 478690
    E-mail