Alphabetisierung und Grundbildung

Ein Patienten übt in der Praxis eines Logopäden mit Kärtchen auf denen einzelne Worte stehen
Bild: photowahn / Fotolia.com

Wer nicht oder nur mit großer Mühe lesen und schreiben kann, ist von vielen Möglichkeiten, die Welt zu erfassen und sich an der Gestaltung der Gesellschaft zu beteiligen, ausgeschlossen. In Deutschland betrifft das rund 7,5 Millionen deutschsprechende Erwachsene. Seit im Jahr 2011 dieses Ausmaß durch die leo. – Level-One Studie von der Universität Hamburg bekannt wurde, sind zahlreiche Maßnahmen ergriffen worden, um geeignete Bildungsangebote zu schaffen und die Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren.

Dekade für Alphabetisierung 2016 – 2026

In den kommenden Jahren bis 2026 werden die Bundesregierung, die Bundesländer und weitere Partner im Rahmen einer Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung darüber hinaus umfangreiche Anstrengungen unternehmen, um funktionalen Analphabetismus in Deutschland zu verringern, beispielsweise durch die Erforschung seiner Ursachen und durch die Professionalisierung von Lehrkräften in der Alphabetisierung.

In einem Grundsatzpapier zur Nationalen Dekade Alphabetisierung und Grundbildung haben die Dekadepartner ihre Zielstellungen und Handlungsempfehlungen zusammengefasst und das Arbeitsprogramm, das jährlich fortgeschrieben wird, als Anlage beigefügt.

Die AlphaDekade ist aus der Nationalen Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung (2012 – 2016) hervorgegangen, in der sich Bund, Länder und Partner auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt hatten. In einem Abschlussbericht zur Nationalen Strategie sind unter anderem der Entwicklungsstand und die Ergebnisse in den einzelnen Bundesländern aufgeführt.

Berliner Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung
2015 bis 2018

In Berlin leben schätzungsweise 320.000 Menschen im Alter von 18 bis 64 Jahren, die nicht oder nur wenig lesen und schreiben können. Wenn Erwachsene nicht ausreichend lesen und schreiben können, wirkt sich dies in vielen Lebensbereichen aus, z.B. in der Familie, auf der Arbeit, bei Behördengängen und in der Freizeitgestaltung. Aus diesem Grund darf man Alphabetisierung und Grundbildung nicht nur als Bildungsthema betrachten.

Daher hat der Berliner Senat am 1. September 2015 eine Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung beschlossen. Sie steht unter dem Motto „Grundbildung fördern – Teilhabe stärken“ und hat die Verbesserung der Schriftsprach- und Grundbildungskompetenzen von Berliner Jugendlichen und Erwachsenen, denen das Lesen und Schreiben schwer fällt, zum Ziel. Die verschiedenen Arbeitsbereiche der Berliner Verwaltung haben ein gemeinsames Vorgehen abgestimmt und beteiligen sich mit mehr als 30 Maßnahmen:

Kontaktstelle Grundbildung Berlin

Die Kontaktstelle Grundbildung wurde im Herbst 2012 als Koordinierungsstelle für Alphabetisierung und Grundbildung des Landes Berlin an der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie eingerichtet. Sie dient als Informationszentrum für Verwaltungen, Träger und Sozialpartner und bietet Beratungen für Interessierte und Betroffene an. Sie organisiert und koordiniert Aktivitäten zum Thema Alphabetisierung und Grundbildung in Berlin und betreut die Netzwerkpartner des Runden Tisches aus zahlreichen Berliner Einrichtungen und Institutionen.

Runder Tisch „Alphabetisierung und Grundbildung"

Zu Beginn des Jahres 2013 hat der Berliner Runde Tisch Alphabetisierung und Grundbildung seine Aktivitäten wieder aufgenommen. Er wurde von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie ins Leben gerufen und hat sich seither zu einem berlinweiten Netzwerk für Alphabetisierung und Grundbildung entwickelt.

Beteiligt sind unter anderem Verwaltungen, Volkshochschulen, Träger von Alphabetisierungsangeboten und Grundbildungsmaßnahmen sowie Einrichtungen und Verbände aus Wirtschaft und Gesellschaft, die Bundesagentur für Arbeit und der Deutsche Gewerkschaftsbund. Der Runde Tisch dient der Informationsweitergabe, trifft sich zu halbjährlichen Tagungen, die insbesondere Gelegenheit für einen fachlichen Austausch bieten, und berät die Senatsverwaltung zur Umsetzung ihrer Maßnahmen.

Das Berliner Grund-Bildungs-Zentrum

Im Jahr 2014 eröffnete das Berliner Grund-Bildungs-Zentrum. Es ist die zentrale Anlaufstelle für Information, Beratung und Vernetzung zum Thema Alphabetisierung und Grundbildung.

Mit seinem regelmäßigen Schulungsangebot für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Berliner Institutionen und mit der Vergabe des Alpha-Siegels an Berliner Einrichtungen setzt das Grund-Bildungs-Zentrum zwei der drei Leitaktionen der Senatsstrategie um.

In die vielfältigen Aktivitäten werden auch Erwachsene einbezogen, die gerade in einem Kurs das Lesen und Schreiben lernen oder ihre Fähigkeiten im Lesen und Schreiben verbessern.

Auf der Website des Grund-Bildungs-Zentrums stehen zahlreiche Informationen zur Verfügung:

  • Im Grundbildungsatlas finden Sie die Berliner Kurs- und Beratungsangebote nach Bezirken geordnet.
  • Im Infopool werden Informationen und Materialien passend für unterschiedliche Zielgruppen angeboten, zum Beispiel für Betroffene, Kursleitende oder Unternehmen.
  • Aktuelle Informationen
    Unter Aktuelles finden Sie Informationen zum Thema Alphabetisierung und Grundbildung auch über Berlins Stadtgrenzen hinaus.
  • Termine
    Schulungen, Fortbildungen für Kursleiter, Workshops sowie Fachveranstaltungen in Berlin und bundesweit werden unter der Rubrik Termine angekündigt.

ESF-Förderprogramm Alphabetisierung und Grundbildung
2014 – 2020

In der Förderperiode 2014 – 2020 des Europäischen Sozialfonds (ESF) hat das Land Berlin erstmals ein Förderprogramm zur Alphabetisierung und Grundbildung eingerichtet. Als eine der drei Leitaktionen der Senatsstrategie Alphabetisierung und Grundbildung dient dieses Förderprogramm der wesentlichen Zielstellung, die Angebote für Erwachsene zum Erlernen und Verbessern der Schriftsprache auszubauen.
Derzeit werden 11 Projekte mit Mitteln des ESF und mit Mitteln aus dem Landeshaushalt gefördert. Weitere Informationen über diese Projekte finden Sie auf der Website der EFG Europäisches Fördermanagement GmbH, die als Dienstleistungsunternehmen, gemeinsam mit den Fachstellen in den Senatsverwaltungen, die ESF-Förderung im Land Berlin umsetzt.

Neue Fortbildung für Berliner Kursleiter in der Alphabetisierung und Grundbildung deutschsprechender Erwachsener

Die Fortbildung wurde im Auftrag der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie von erfahrenen Praktikerinnen neu entwickelt und wird ab Herbst 2017 erstmalig angeboten. Ein fortlaufendes Angebot ist geplant. Die Fortbildung richtet sich an Kursleiter in Berliner Einrichtungen, die im Bereich Alphabetisierung und Grundbildung für deutschsprechende Erwachsene tätig sind bzw. an interessierte Personen, die beabsichtigen, eine solche Tätigkeit aufzunehmen.

Die Teilnehmer der Fortbildung erhalten eine grundlegende Qualifizierung für den Einsatz als Lehrkraft in der Alphabetisierung und Grundbildung von deutschsprechenden Erwachsenen. Das Konzept verfolgt einen systemischen Ansatz, d.h. die Kursleitenden werden in besonderer Weise befähigt, die Kursteilnehmenden unter Berücksichtigung ihrer Lernbiografie, ihrer Lebenssituation und ihres Umfeldes zu fördern. Zudem werden mögliche Zusammenhänge zur Lese-Rechtschreib-Schwäche bei Erwachsenen thematisiert.

Mehr Informationen zu Inhalten, Organisation und Anmeldemodalitäten des ersten Durchganges ist in einem Ankündigungsschreiben nachzulesen.

Berliner Alpha-Bündnisse

Zukünftig wird es in acht Berliner Bezirken Alpha-Bündnisse geben. Mit lokalen Alpha-Bündnissen wird die Vernetzung von Beratungsstellen, bürgernahen Ämtern und Behörden sowie Einrichtungen mit Bürgerkontakten auf bezirklicher Ebene gefördert. Dadurch werden Zugangsbarrieren zu Beratungs- und Informationsangeboten für Menschen mit Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben gesenkt und deren Weiterleitung in ein passendes Lernangebot erleichtert.

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie fördert im Jahr 2017 die Gründung, den Aufbau und die Netzwerkaktivitäten von lokalen Alpha-Bündnissen mit einer Anschubfinanzierung in sieben Bezirken: Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, Mitte, Reinickendorf, Tempelhof-Schöneberg, Treptow-Köpenick und Spandau.
Das erste Alpha-Bündnis in Berlin existiert bereits seit Beginn des Jahres 2012 in Neukölln. Das Alpha-Bündnis Spandau wurde im Februar 2015 gegründet.

Initiativen des Bundes in der AlphaDekade

„Lesen und Schreiben – Mein Schlüssel zur Welt“: Kampagne zur Alphabetisierung

Schwierigkeiten mit der Schrift zu haben, ist in Deutschland immer noch ein Tabu. Um einerseits die Betroffenen und ihr Umfeld zu erreichen, andererseits aber auch die Öffentlichkeit für die Problematik zu sensibilisieren, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung die bundesweite Informationskampagne Lesen & Schreiben – Mein Schlüssel zur Welt gestartet. Aktuell steht sie unter dem Motto „Nur Mut! Der nächste Schritt lohnt sich.“

Projektförderung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert im Rahmen der AlphaDekade Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die unter anderem auf den Transfer bewährter Modellprojekte zur arbeitsbezogenen Alphabetisierung und Grundbildung abzielen.
Drei dieser Modellprojekte wurden im Zeitraum 2012 -2015 von Berliner Projektträgern erprobt und werden nun für die Nutzung der Erkenntnisse sowie die Verstetigung von aufgebauten Strukturen und deren Verbreitung weiterhin gefördert: ABCami , eVideoTransfer , INA-Pflege 2.
Darüber hinaus sind auch andere Projekte mit Standorten in Berlin aktiv, z.B. Alpha 5 und MENTO . In einem neuen Schwerpunkt werden Projekte zu den Themen „Lebensweltliche Zugänge“ und „Aufsuchende Grundbildungsangebote“ gefördert.

Koordinierungsstelle “Dekade für Alphabetisierung”

Als Geschäftsstelle der AlphaDekade hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Koordinierungsstelle im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Bonn eingerichtet.

Alle Aktivitäten des Bundes im Rahmen der AlphaDekade sind auf der Website des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie direkt unter www.alphadekade.de zu finden.