Vorbereitungsdienst

Frau steht vor einer Tafel und hält ein Buch
Bild: chesterf/depositphotos.com

Die Lehrkräfteausbildung im Land Berlin verläuft in zwei Phasen: Erster Schritt ist ein Universitätsstudium, das mit dem lehramtsbezogenen Master-Abschluss erfolgreich beendet wird. In Phase Zwei folgt die schulpraktische Ausbildung mit dem Vorbereitungsdienst.

Das Studium und der Vorbereitungsdienst bilden die Berliner Schulstruktur ab und sind für folgende drei Lehrämter möglich:

  • Lehramt an Grundschulen
  • Lehramt an Integrierten Sekundarschulen und Gymnasien oder
  • Lehramt an beruflichen Schulen

Der Vorbereitungsdienst dauert für alle Lehrämter einheitlich 18 Monate.

Ein Lehramt für Sonderpädagogik gibt es nicht mehr, aber es werden weiterhin für alle Förderschwerpunkte Spezialisten benötigt. Deshalb können Sonderpädagogische Fachrichtungen in allen Lehrämtern im Austausch für ein Fach studiert werden.

Bewerberinnen und Bewerber mit sonderpädagogischen Fachrichtungen werden einem der oben genannten Lehrämter zugeordnet.

Die nächsten Einstellungstermine

Einstellung Bewerbungsschluss Nachreichfrist für Zeugnisse
05.02.2018 verlängert bis 30.11.2017 voraussichtlich 15.12.2017
09.08.2018 20.03.2018 01.05.2018
04.02.2019 18.09.2018 30.10.2018

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Terminen zum Bewerbungsschluss um Ausschlussfristen handelt und ein Nachreichen von Unterlagen, mit Ausnahme des Zeugnisses der Ersten Staatsprüfung oder des lehramtsbezogenen Master-Abschlusses, nicht möglich ist. Maßgebend für einen rechtzeitig gestellten Zulassungsantrag ist der Eingang bei der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Vorbereitungsdienst in Teilzeit

Der Vorbereitungsdienst kann auf Antrag auch in Teilzeit absolviert werden. In diesem Fall dauert er 24 Monate. Der Antrag muss mit der Bewerbung um Aufnahme in den Vorbereitungsdienst gestellt werden.

Sollten Sie sich für die Teilzeit entscheiden, beachten Sie bitte Folgendes:

  • Die Teilzeitbeschäftigung ist derzeit für Beamte auf Widerruf nicht möglich, weil beamtenrechtliche Vorschriften dem entgegenstehen. Bis zu einer Änderung dieser Vorschriften können Bewerberinnen und Bewerber für den Vorbereitungsdienst, die diesen in Teilzeit absolvieren möchten, jedoch in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis beschäftigt werden.
  • Die Teilzeitregelung ändert nichts an den Ausbildungsverpflichtungen. Es müssen alle Verpflichtungen gemäß der Verordnung über den Vorbereitungsdienst und die Staatsprüfung für Lehrämter erfüllt werden, allerdings nicht in 18, sondern in 24 Monaten. Die Ausbildungszeit wird also gestreckt.
  • Die monatliche Unterhaltsbeihilfe reduziert sich auf 75 % des regulären Betrags. Da die Beschäftigung im öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis erfolgt, sind Sozialversicherungsbeiträge zu entrichten.

Bewerbungsunterlagen

Wenn Sie keinen lehramtsbezogenen Abschluss (Master of Education oder Erste Staatsprüfung für ein Lehramt) nachweisen, ist eine Bewerbung für den herkömmlichen Vorbereitungsdienst nicht möglich.Die nachfolgenden Unterlagen in diesem Fall bitte nicht verwenden!

Bewerbungsformulare

PDF-Dokument (190.5 kB) Dokument: SenBJF

Häufig gestellte Fragen zum Bewerbungsverfahren

PDF-Dokument (110.1 kB) - Stand: März 2016 Dokument: SenBJF

Handbuch Vorbereitungsdienst

Link zu: Handbuch Vorbereitungsdienst
Bild: SenBJF

Zehn Jahre nach der Umstellung der lehramtsbezogenen Studiengänge mit Abschluss Staatsexamen hin zu Bachelor- und Masterabschlüssen und dem Ende der Erprobungsphase hat das Abgeordnetenhaus von Berlin 2014 ein neues Lehrkräftebildungsgesetz verabschiedet.

Auf dieser neuen gesetzlichen Grundlage ist auch die Verordnung über den Vorbereitungsdienst und die Staatsprüfung von 2011 den Gegebenheiten angepasst worden. Dazu gehören die Umstellung auf den achtzehnmonatigen Vorbereitungsdienst ebenso wie die Verkleinerung der Prüfungskommissionen bei der unterrichtspraktischen Prüfung.

Somit ist auch das Handbuch Vorbereitungsdienst aktualisiert worden und liegt nun als 6. überarbeitete Auflage 2017 vor. Es richtet sich an Lehreranwärter, Studienreferendare und Ausbilder. Es besteht aus einem Grundlagen- und Materialienteil und einem Kapitel Anregungen und fasst damit alle notwendigen Informationen und Unterlagen zum Vorbereitungsdienst zusammen.

Im Grundlagenteil werden zunächst die Grundzüge der Reform des Berliner Vorbereitungsdienstes vor dem Hintergrund der aktuellen bildungspolitischen Entwicklungen betrachtet und die Modularisierung als wesentliche Maßnahme dieser Reform erläutert; anschließend werden die Auswirkungen auf die Organisation des Vorbereitungsdienstes beschrieben. Im Materialteil werden die zentralen Werkzeuge und Informationsunterlagen für die Ausbildung bereitgestellt.

Damit ist das Handbuch nicht nur ein Nachschlagewerk, sondern der Handlungsrahmen für eine vergleichbare Ausbildung.

Zusatzqualifikation für den bilingualen Sachfachunterricht (CLIL)

Ausbildungsbegleitend können Sie eine Zusatzqualifikation für den bilingualen Sachfachunterricht (CLIL-Unterricht) erwerben, sofern Sie die Zugangsvoraussetzungen dafür erfüllen. Detaillierte Informationen dazu finden Sie im Leitfaden für den Erwerb der CLIL-Zusatzqualifikation im Vorbereitungsdienst.

Quereinstieg mit berufsbegleitendem Vorbereitungsdienst

Der berufsbegleitende Vorbereitungsdienst kann bei Erfüllung aller Voraussetzungen nur im Rahmen einer unbefristeten Einstellung absolviert werden.

Informationen über Bewerbungsmöglichkeiten und für die Zulassung zum berufsbegleitenden Vorbereitungsdienst finden Sie in unserem Hinweisblatt und in der aktuellen Stellenausschreibung für den Quereinstieg

Beratung zum Vorbereitungsdienst

Für alle Fragen zur Durchführung, Organisation, Gestaltung und inhaltlichen Konzeption des Vorbereitungsdienstes stehen Ihnen Yamina Ifli und Jörg Textor zur Verfügung.