Drucksache - DS/1179/VI  

 
 
Betreff: Patenschaften für Denkmale der jüngeren Geschichte
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion DIE LINKE.Bezirksamt
  BzStR StadtBauUm,
Drucksache-Art:Antrag zur BeschlussfassungVorlage zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin Entscheidung
26.02.2009 
27. Sitzung in der VI. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin überwiesen   
Bildung Entscheidung
03.03.2009 
28. Sitzung in der VI. Wahlperiode des Ausschusses Bildung vertagt   
05.05.2009 
30. Sitzung in der VI. Wahlperiode des Ausschusses Bildung erledigt   
Kultur Entscheidung
19.03.2009 
27. Sitzung in der VI. Wahlperiode des Ausschusses Kultur erledigt   
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin Entscheidung
28.05.2009 
30. Sitzung in der VI. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin Entscheidung
17.09.2009 
33. Sitzung in der VI. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag DIE LINKE. PDF-Dokument
Beschlussempfehlung Bildung PDF-Dokument
Vorlage z. Ktn. BA (Zwb.) PDF-Dokument
Anlage  
Schreiben BzStR StadtBauUmVerk v. 4.8.2011 (Abb.) PDF-Dokument

Das Bezirksamt bittet die Bezirksverordnetenversammlung umseitige Vorlage zur Kenntnis zu nehmen:

 

Das Bezirksamt wurde ersucht,

 

§         die Gedenkmauer in der Möllendorffstraße anlässlich des 90. Jahrestages der Märzkämpfe von 1919 in einen denkmalgerechten Zustand zu versetzen und

§         Schulen des Bezirkes anzuregen, Patenschaften für dieses und weitere Denkmale der jüngeren Geschichte zu übernehmen.

 

 

Das Bezirksamt bittet die BVV, Folgendes zur Kenntnis zu nehmen:

 

 

Das Bezirksamt hat den Beschluss der BVV sehr begrüßt und teilt mit:

 

Die Gedenkmauer zu Ehren der Märzgefallenen befand sich zum 90. Jahrestag der Märzkämpfe von 1919 in einem sehr guten und für ein derartiges Denkmal auch würdigen Zustand. Die Gedenkmauer ist auf Grund ihrer Anlage mit einer Klinkermauer zwar anfällig für Vandalismus durch Graffiti-Schmierereien, insgesamt wird sie aber eher nicht so häufig beschädigt.

 

Täglich nutzen viele Menschen den Weg entlang der Gedenkmauer, z.B. um zur Bahn oder ins Ring-Center zu gelangen. Im Gegensatz zu anderen Denkmalen gibt es aber nur sehr selten Hinweise von Passanten auf Beschmierungen oder Zerstörungen.

 

Der BVV ist bekannt, dass weder die personellen, noch die finanziellen Ressourcen ausreichen, um die Vielzahl der Beschädigungen an Denkmalen und Kunstwerken im öffentlichen Raum auch nur annähernd beseitigen zu können. Zu besonderen Anlässen, wie dem benannten 90. Jahrestag, werden Denkmale jedoch in den bestmöglichen Zustand versetzt.

 

Das Bezirksamt ist auch gern dem Ersuchen der BVV gefolgt, Schulen für Patenschaften zu gewinnen. Alle Lichtenberger Schulleiterinnen und Schulleiter wurden durch das zuständige Bezirksamtsmitglied angeschrieben (siehe Anlage) und ersucht, eine Patenschaft zu übernehmen.

 

 

Berlin, den        .08.2009

 

 

             

Emmrich              Geisel

Bezirksbürgermeisterin              Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung,

              Bauen, Umwelt und Verkehr

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksparlament Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen