Kleine Anfrage - KA/0028/VIII  

 
 
Nummer:KA/0028/VIIIEingang:03.01.2017
Eingereicht durch:Wolff, Henning
Weitergabe:03.01.2017
Fraktion:Fraktion SPDFälligkeit:17.01.2017
Antwort von:BzStRin FamJugGesBüDBeantwortet:12.01.2017
Parlament:Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von BerlinErledigt:12.01.2017
  Fristverlängerung:
 
Betreff:Anträge für Wohngeld und Wohnberechtigungsscheine
Anlagen:
BA Antwortschreiben PDF-Dokument
   

Kleine Anfragen Eingangstext

Das Bezirksamt wird um folgende Auskunft gebeten:

 

  1. Wie viele Wohngeldanträge wurden seit 2014 in Lichtenberg gestellt (bitte nach Monaten aufschlüsseln)? Wie viele davon wurden bewilligt?
  2. Wie viele Anträge auf einen Wohnberechtigungsschein wurden seit 2014 in Lichtenberg gestellt (bitte nach Monaten aufschlüsseln)? Wie viele davon wurden bewilligt?
  3. Wie lang war jeweils die durchschnittliche Bearbeitungszeit für Wohngeld- bzw. WBS-Anträge (bitte nach Monaten aufschlüsseln und die jeweiligen Bearbeitungszeiten für Gesamt-Berlin angeben)?
  4. Wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für die Bearbeitung von Wohngeld- bzw. WBS-Anträgen zuständig?
  5. Wie hat sich diese Zahl seit 2014 verändert?
  6. Plant das Bezirksamt, die Zahl der zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Jahr 2017 zu erhöhen? Wenn nein, warum nicht?

 

 

Kleine Anfragen Antworttext

Das Bezirksamt wird um folgende Auskunft gebeten:

 

  1. Wie viele Wohngeldanträge wurden seit 2014 in Lichtenberg gestellt (bitte nach Monaten aufschlüsseln)? Wie viele davon wurden bewilligt?
  2. Wie viele Anträge auf einen Wohnberechtigungsschein wurden seit 2014 in Lichtenberg gestellt (bitte nach Monaten aufschlüsseln)? Wie viele davon wurden bewilligt?
  3. Wie lang war jeweils die durchschnittliche Bearbeitungszeit für Wohngeld- bzw. WBS-Anträge (bitte nach Monaten aufschlüsseln und die jeweiligen Bearbeitungszeiten für Gesamt-Berlin angeben)?
  4. Wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für die Bearbeitung von Wohngeld- bzw. WBS-Anträgen zuständig?
  5. Wie hat sich diese Zahl seit 2014 verändert?
  6. Plant das Bezirksamt, die Zahl der zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Jahr 2017 zu erhöhen? Wenn nein, warum nicht?

 

 

Das Bezirksamt bittet um Kenntnisnahme folgender Informationen:

 

Zu Frage 1:

 

Nachdem im Jahr 2015 die Antragszahlen aufgrund von Rentenerhöhungen und Anpassungen des Mindestlohnes gegenüber dem Vorjahr leichtckgängig waren, brachte die Wohngeldnovelle Anfang 2016 eine Steigerung des Antragsvolumens.

 

 

 

2014

2015

2016

Januar

539

434

1.042

Februar

485

383

1.012

März

512

429

663

April

444

411

481

Mai

501

359

383

Juni

446

400

469

Juli

481

482

471

August

473

456

443

September

508

467

498

Oktober

595

452

459

November

443

401

485

Dezember

390

334

461

Gesamt

      5.817

      5.008

      6.867

davon bewilligt:

      3.492

      2.463

      3.110

 

 

Zu Frage 2:

 

Wie bei den Wohngeldanträgen hat sich auch die Anzahl der eingehenden Anträge auf Erteilung eines Wohnberechtigungsscheines im Jahr 2016 stark erhöht.

 

 

2014

2015

2016

Januar

349

320

316

Februar

339

329

411

März

325

306

399

April

300

283

405

Mai

282

273

343

Juni

282

341

454

Juli

271

301

400

August

290

268

447

September

276

276

377

Oktober

282

266

376

November

280

290

409

Dezember

259

228

330

Gesamt

      3.535

      3.481

      4.667

davon bewilligt:

      2.516

      2.451

      2.055

 

 

 

 

 

Zu Frage 3:

 

Die durchschnittlichen Bearbeitungszeiten für die Wohngeldanträge als auch für die WBS-Anträge sind in den vergangenen Monaten sprunghaft angestiegen. Ursache hierfür sind zum einen die Wohngeldnovelle sowie das Auslaufen der Freistellungen von der Belegungsbindung als auch die schwierige Personalsituation.

 

Durchschnittliche Bearbeitungszeiten Wohngeld

(Angabe in Wochen)

 

 

2014

2015

2016

 

Lichtenberg

Ø Berlin

Lichtenberg

Ø Berlin

Lichtenberg

Ø Berlin

Januar

9,00

9,00

6,63

9,14

6,87

7,77

Februar

8,05

8,57

7,02

8,61

8,12

6,78

März

8,47

7,92

7,37

7,93

7,53

6,59

April

7,57

7,69

6,44

7,67

7,75

7,31

Mai

8,21

8,77

6,43

7,50

8,89

8,29

Juni

7,54

8,91

6,14

8,53

9,38

9,05

Juli

7,59

8,63

5,26

6,91

10,39

9,90

August

7,70

8,83

5,03

7,49

10,03

8,69

September

7,22

8,60

6,05

7,59

10,76

8,93

Oktober

6,77

8,91

6,41

7,12

11,85

8,91

November

6,24

8,38

6,44

7,31

13,63

9,04

Dezember

6,21

8,60

6,87

7,77

14,22

9,58

 

Durchschnittliche Bearbeitungszeiten Wohnberechtigungsschein

(Angabe in Wochen)

 

 

2014

2015

2016

 

Lichtenberg

Ø Berlin

Lichtenberg

Ø Berlin

Lichtenberg

Ø Berlin

Januar

9

7

9

5

10

6

Februar

7

5

10

5

9

5

März

8

5

9

4

10

5

April

8

5

9

4

11

5

Mai

9

5

9

4

13

7

Juni

9

5

8

5

12

6

Juli

9

5

8

5

13

5

August

10

6

8

4

15

5

September

8

5

8

4

16

6

Oktober

9

6

8

5

16

6

November

8

5

9

5

18

6

Dezember

9

5

8

5

*)

*)

 

*) Angaben liegen noch nicht vor

 

 

 

Zu Frage 4 und 5:

 

hrend in den Jahren 2014 und 2015 durchgehend 11 Mitarbeiterinnen, davon zwei Mitarbeiterinnen nur zu 50 Prozent, in der Wohngeldstelle eingesetzt waren, variiert die Anzahl im Jahr 2016.

 

Aufgrund der Wohngeldnovelle wurden dem Wohnungsamt drei zusätzliche Stellen bewilligt, davon zwei befristet.

 

Die unbefristete Stelle konnte zeitnah besetzt werden, jedoch kommt diese aufgrund eines wegen Schwangerschaft erteilten Beschäftigungsverbots aktuell nicht zum Tragen. 

 

Bei den befristeten Stellen gab es einen Wechsel. Die neuen Mitarbeiterinnen befinden sich zurzeit in der Einarbeitungsphase.

 

Ende 2016 waren im Wohnungsamt (theoretisch) 13 Mitarbeiterinnen in der Wohngeldbearbeitung eingesetzt. Zwei Mitarbeiterinnen davon sind je zur Hälfte in der Wohngeld- und BuT-Bearbeitung beschäftigt. Wie bereits oben erwähnt, befinden sich aktuell zwei Mitarbeiterinnen in der Einarbeitungsphase, zwei Mitarbeiterinnen sind dauerkrank bzw. es besteht ein Beschäftigungsverbot. Weitere zwei Mitarbeiterinnen sind zum 31.12.2016 altersbedingt ausgeschieden.

 

In der WBS-Bearbeitung sind 2 Mitarbeiterinnen eingesetzt.

 

Zu Frage 6:

 

Ausgehend davon, dass mit der Beendigung der Einarbeitungsphase sowie der Nachbesetzung der freien Stellen sich die Situation bei der Wohngeldbearbeitung ab Mitte des Jahres wieder normalisieren wird, muss im WBS-Bereich nachgesteuert werden.

 

Aus diesem Grund wurde bereits im vergangenen Jahr eine Stelle amtsintern in den WBS-Bereich verlagert. Das Stellenbesetzungsverfahren hierzu ist abgeschlossen, die neue Mitarbeiterin wird zurzeit eingearbeitet.

 

Aufgrund der geplanten sozialen Bauvorhaben des Senats in der Stadt ist auch künftig mit einem weiteren Anstieg an Anträgen im WBS-Bereich zu rechnen. Deshalb ist geplant, demnächst eine weitere Stelle intern zu verlagern und auszuschreiben.

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksparlament Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen