Wichtige Informationen: COVID-19 (Coronavirus)

Corona-Info-Seite von Lichtenberg | Informationen zur Allgemeinverfügung
Corona-Info-Seiten vom Land Berlin

Hinweis

Der Zugang zu den Dienstgebäuden des Bezirksamtes Lichtenberg ist nur unter Beachtung der 3G-Regelung möglich. Besucherinnen und Besucher müssen geimpft, genesen oder getestet (nicht älter als 24 h) sein. Es gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP 2-Maske.

Newsletter Kultur in Lichtenberg November-Dezember 2021

_____________________________________________________________________________

Kommunale Kultur und Bildung in Berlin-Lichtenberg im Internet

________________________________________________________________________________________

Bezirksbürgermeister Berlin-Lichtenberg Michael Grunst

Liebe Leser*innen,

das Ende des Jahres bietet Gelegenheit, zurück zu blicken und stimmt gleichzeitig auf das kommende Weihnachtsfest ein.

Das Kulturhaus Karlshorst zeigt zum 120. Geburtstag von Bruno Apitz die DEFA-Verfilmung seines Erfolgsromans „Nackt unter Wölfen“. Am 9. November stellt der Fachbereich Kunst und Kultur mit einer „Fensterlesung“ im freien Kunstraum Gisela die neue Broschüre „Widerständig – Frauen gegen den Nationalsozialismus“ vor. Die Publikation versammelt Erzählungen über 13 Frauen, macht die Orte ihres Lebens, Widerstandes und Gedenkens sichtbar und nimmt Leser*innen mit auf eine Spurensuche durch Lichtenberg.

Bereits zum 24. Mal versteigern wir in der Galerie im Ratskeller über 200 Werke namhafter Künstler*innen zugunsten von Kindern aus Tschernobyl. Ersteigern Sie ein Kunstwerk und helfen Sie damit Kindern, die auch heute noch unter den Spätfolgen der Reaktorkatastropheleiden.

Schon jetzt möchte ich Sie auf ein Jubiläum im nächsten Jahr aufmerksam machen: Der Stadtteil Fennpfuhl begeht sein 50. Jubiläum. Freuen Sie sich auf ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm im Jubiläumsjahr und das große Fennpfuhlfest im September 2022. Das Stadtteilmagazin „Kiezblick“ widmet dem Jubiläum eine Sonderausgabe.

In vorweihnachtliche Stimmung bringt Sie und Ihre Familie das Weihnachtsoratorium für Kinder und Erwachsene in der Kirche zur frohen Botschaft in Karlshorst. Im Kulturhaus Karlshorst erwartet das Inklusionstheater seine jungen Gäste und zeigt das Märchen „Das kalte Herz“. Eine Informationsveranstaltung in der Bodo-Uhse-Bibliothek gibt Hilfestellung beim Kauf von Kinderbüchern, die gesellschaftliche Vielfalt abbilden.

Im Newsletter finden Sie viele weitere Veranstaltungen und Aktivitäten in unserem Bezirk.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Vorweihnachtszeit.
Bleiben Sie gesund und starten Sie erfolgreich in das Jahr 2022!

Ihr Michael Grunst
Bezirksbürgermeister

Versteigerung in der rk Galerie zur Langen Nacht der Bilder

24. Kunstversteigerung zugunsten der Aktion „Kinder von Tschernobyl“ am 5. November 2021

Die diesjährige Kunstversteigerung in der rk–Galerie für zeitgenössische Kunst im Rathaus Lichtenberg beginnt um 19 Uhr. An dem Abend können vorwiegend Grafiken von namhaften Kreativen für den guten Zweck erworben werden. Eine Vorbesichtigung der Versteigerungsexponate ist vom 1. bis 3. November 2021 von 10 bis 18 Uhr möglich. Ein Nachverkauf zum Schätzpreis findet am 17. November 2021, 10 bis 18 Uhr statt.

35 Jahre nach der Katastrophe sind die Spätschäden in und um Tschernobyl nach wie vor verheerend. Besonders gefährdet sind Kinder. Seit 1992 konnten die Kunstversteigerungen in Lichtenberg knapp 87.000 Euro für die betroffenen Kinder sammeln.

Die Kunstversteigerung ist eine Kooperation des Aktionskreises Evangelischer Kirchengemeinden „Kinder von Tschernobyl“ in Zusammenarbeit mit der rk–Galerie und dem Graphik-Collegium Berlin e.V. Sie steht unter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeister Michael Grunst und Britta Albrecht-Schalla, Gemeindepädagogin im Pfarrdienst in der Evangelischen Kirchengemeinde Lichtenberg von Berlin. Für die diesjährige Versteigerung spendeten 64 Künstler*innen 194 Kunstwerke. Weitere 22 Kunstwerke wurden aus Sammlungen überlassen.

Kunstvermittlung im Ostseeviertel

Kunstvermittlung Lichtenberg: Projekte mit Lichtenberger Schüler*innen

Die Kunstvermittlung Lichtenberg konnte in diesem Jahr zwei Projekte mit Schüler*innen umsetzen, die vom Projektfonds Kulturelle Bildung des Bezirks Berlin-Lichtenberg mitfinanziert wurden. In dem weiterführenden Vermittlungsangebot für Bildungseinrichtungen an den kommunalen Galerien Lichtenberg arbeiten die Künstler*innen Magda Voerster und Martin Bartels daran, Kinder an Kunst heranzuführen.

Im Projekt „Zeichen – Sprache – Identität“ gestalteten Schüler*innen den großformatigen und vielfarbigen Namenszug ihrer Schule aus verschiedenen Alphabeten. Er soll die Botschaft senden: „Wir sind bunt und wir reden miteinander!“ Unter dem Titel „Ein Kunstwerk wird lebendig“ setzten Kinder einer Grundschule Werke verschiedener Künstler*innen als Stop-Motion-Trickanimation in Szene. Die filmischen Kreationen sind ab Dezember 2021 online zu sehen.

Das Vermittlungsangebot wird seit 2019 von der Kunstvermittlung Lichtenberg mit dem Fachbereich Kunst und Kultur des Bezirksamts Lichtenberg in Kooperation mit dem Lokalen Bildungsverbund Neu-Hohenschönhausen Nord umgesetzt.

50 Jahre Fennpfuhl

Stadtteilmagazin „KiezBlick“ mit Sonderausgabe zu 50 Jahren Fennpfuhl

2022 wird der Stadtteil Fennpfuhl 50 Jahre alt. Zu diesem Anlass bringt „Kiezblick“ mit dem Motto: 50 Jahre Fennpfuhl, 50 Gesichter, 50 Geschichten eine Jubiläumsausgabe heraus. Der 1. Dezember 1972, das Datum der Grundsteinlegung für das Doppel-Hochhaus am Roederplatz, gilt als Gründungstag. Der Fennpfuhl war die erste zusammenhängende Plattenbau-Großwohnsiedlung der DDR. Der Bürgerverein Fennpfuhl e.V. hat sich das Ziel gesetzt, dieses Jubiläum langfristig und gemeinsam mit anderen Vereinen und Initiativen, Wohnungsunternehmen, Einzelhändlern, dem Bezirksamt Lichtenberg sowie interessierten Bürger*innen vorzubereiten. Das Jubiläum soll von Januar bis Dezember 2022 begangen werden.

Der Kiezblick wird von den Kiezreporter*innen herausgegeben. Das Projekt besteht seit 2018 und hat bereits mehrere Ausgaben herausgebracht. Alle Ausgaben des KiezBlicks finden Interessierte unter https://stz-lichtenbergnord.de/themen/was-gibt-es-neues/kiezblick-unser-lichtenberg/.

Verflimmerter Donnerstag - Nackt unter Wölfen

Kulturhaus Karlshorst zeigt „Nackt unter Wölfen“

Am Samstag, 20. November 2021, um 19.30 Uhr zeigt die Filmwissenschaftlerin Irina Vogt die Literaturverfilmung „Nackt unter Wölfen“ (Regie: Frank Beyer; DEFA 1963) in der Reihe „Verflimmerter Donnerstag“. Anlass für die Aufführung ist der 120. Geburtstag des Schriftstellers Bruno Apitz. Die wirklichkeitsnahe Inszenierung Frank Beyers zählt zu den besten DEFA-Filmen und konzentriert sich auf den Konflikt zwischen menschlichem Mitgefühl und politischem Verstand.

Interessierte Gäste bittet das Kulturhaus um telefonische Voranmeldung unter: (030) 475940610.

Widerständige Frauen

Widerständige Frauen und eine Spurensuche in Berlin-Lichtenberg – Buchvorstellung und Lesung am 9.11.2021

Weiblicher Widerstand im Nationalsozialismus ist verhältnismäßig wenig dokumentiert, auch von Frauen, deren Widerstand in Lichtenberg wirkte oder heute in dem Bezirk geehrt wird. Wo sind die Frauen? fragt die Broschüre „Widerständig – Frauen gegen den Nationalsozialismus. Eine Spurensuche in Berlin-Lichtenberg“ und schickt Leser*innen auf eine Erkundungstour durch den Bezirk. Am Dienstag, 9. November 2021, 18 Uhr, wird die Broschüre mit einer „Fensterlesung“ in der Gisela – Freier Kunstraum Lichtenberg vorgestellt und Geschichten des Widerstands durch die Schauspieler*innen Kathleen Gallego-Zapata und Christof Düro interpretiert. Mit musikalischer Begleitung durch die Cellistin und Komponistin Anne Müller.
Es ist eine Veranstaltung vom Fachbereich Kunst und Kultur, Bezirksamt Lichtenberg von Berlin. Die Broschüre ist an diesem Abend im Freien Kunstraum Gisela erhältlich und kann über den Fachbereich bestellt werden. Die Veranstaltung findet für das Publikum im Freien statt und wird verstärkt übertragen, der Eintritt ist frei.

Um Anmeldung wird bis 2. November 2021 gebeten unter: gisela@kulturring.berlin
Ort: Gisela – Freier Kunstraum Lichtenberg, Giselastraße 12, 10317 Berlin

Theater Karlshorst

Interimsprogramm im KAHO Theater Karlshorst

Das KAHO ist auf dem Weg zum Raum für Kultur. Bevor das ehemalige Theater Karlshorst voraussichtlich 2025 als multifunktionaler Veranstaltungsort im Herzen von Berlin-Karlshorst wiedereröffnet wird, findet bis dahin 2021/22 ein Interimsprogramm statt. Im Mittelpunkt stehen dabei Vergangenheit und Zukunft des Gebäudes. Im November ist im Bühnenturm des KAHO ein vielfältiges Programm aus Performances, Lesungen, Konzerten und Workshops zu sehen. Darunter auch einige Premieren, die eigens für das KAHO produziert bzw. adaptiert wurden.

Dreh- und Angelpunkt des Interimsprogramms ist der Standort Karlshorst mit seiner bewegten Vergangenheit und die Zukunftsvision für das KAHO als modular nutzbarer Kulturstandort. Mit künstlerischen Mitteln wird die Geschichte des Hauses als ehemaliges sowjetisches Haus der Offiziere sowie späteres Privattheater im Berliner Osten verarbeitet. Zugleich wird mit den Freiheiten gespielt, die ein lange ungenutztes Gebäude und ein Kiez im Wandel bieten. Deshalb spielen die Perspektiven von russischsprachigen Berliner*innen, Zeitzeug*innen, jungen Musiker*innen sowie die queerfeministischen Communities eine wichtige Rolle. https://kaho-berlin.de/programm/

Ausstellung Echt Fair

1.- 12. November 2021: ECHT FAIR – Interaktive Ausstellung zur Gewaltprävention

Der Lokale Lichtenberger Bildungsverbund holt die interaktive Ausstellung zum Thema häusliche Gewalt nach Lichtenberg-Mitte, in die Weitlingstraße 43. Ziel der von BIG-Prävention unterstützten Ausstellung ist es, für das Thema zu sensibilisieren und die Selbst- und Handlungskompetenzen von Kindern zu stärken. An den sechs vierseitigen Säulen mit verschiedenen Themen setzen sich die Kinder ab Klassenstufe 4 aus unterschiedlichen Perspektiven mit dem Thema auseinander. Sie lernen was Gewalt ist, wie sie entsteht, wie sie verhindert werden kann und vor allem, wo sie Hilfe bekommen.

Alle Schulen und (Bildungs-) Einrichtungen sind eingeladen nach Voranmeldung die Ausstellung zu besuchen. Für interessierte Fachkräfte findet am 01.11.21 eine Fachlehrerschulung statt.

Jugengfilmtage

Jugendfilmtage: Nikotin und Alkohol - Alltagsdrogen im Visier

Die JugendFilmTage am 9.-10. November im CineMotion Hohenschönhausen unterstützen die Schulen dabei, spielerisch und unterhaltsam über die gesundheitlichen Folgen und das Abhängigkeitspotenzial des Rauchens zu informieren und Schüler*innen zu einem risikobewussten und konsummindernden Umgang mit Alkohol zu motivieren. Attraktive Mitmach-Aktionen laden die Schüler*innen im Kinofoyer ein, sich in kleinen Gruppen oder einzeln mit den Themen Nikotin und Alkohol auseinanderzusetzen.

Die Mitmach-Aktionen beginnen 60 Minuten vor den Filmen: Bauplatz – Was dein Leben zusammenhält Quiz – Weißt du Bescheid? Rauchfrei-Lounge Blau im Bauch – Alkohol in der Schwangerschaft Reaktionswand Alkoholfreie Cocktails Und vieles mehr. Der Lokale Lichtenberger Bildungsverbund unterstützt den Jugendfilmtag und ist mit einem Stand im CineMotion vertreten.

Plotten

Anleitung zum Plotten

Plotten mit Folie bietet vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten auf Textil, Papier, Glas oder Holz. So entstehen beispielsweise individuelle T-Shirts und Taschen, Windlichter, Schlüsselanhänger oder Glückwunschkarten. Der Makerspace „Robo und Faden“ der Anna-Seghers-Bibliothek bietet dafür die technischen Voraussetzungen. Grundlagen und weiterführende Kenntnisse können Interessierte in zwei Workshops im November erlernen.

Samstag, 06.11.2021, 15- 17 Uhr
Grundlagen des Plottens
Materialkunde und Einführung in die Programme Canvas Workspace und Cricut Maker.
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Samstag, 20.11.2021, 15-17 Uhr
Plotten praktisch
Erstellen und Bearbeiten der benötigten Dateien, Plotten von Textil und verschiedenen Oberflächen wie Glas, Papier und Holz.
Materialkosten ca. 5 Euro.

Eine vorherige Anmeldung unter (030) 9279 6410 ist erforderlich.

zwei Jungs sitzen vor einem Bücherregal und lesen in einem Buch

Wir gehören dazu! Kinderbücher für alle Kinder

Kinder brauchen daher Bücher, die die Welt in ihrer Vielfalt zeigen, damit sie sich mit allen äußeren Merkmalen und ihren Familien und mit ihren alltäglichen Erfahrungen wiederfinden und damit sie ein realistisches Bild erhalten. Bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass viele Kinderbücher die tatsächliche Vielfalt nicht abbilden. Die Mehrzahl der Hauptfiguren ist weiß, weiblich, gesund und lebt in einer Mittelschichtsfamilie. Wo ist Mariam mit zwei Vätern, wo die arbeitslose Mutter? Warum gibt es nicht mehr spannende Geschichten auch auf Türkisch oder Arabisch und in weiteren Sprachen? Antworten gibt die Veranstaltung am Mittwoch, 24. November, 19 Uhr, Bodo-Uhse-Bibliothek. Gabriele Koné, pädagogisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fachstelle Kinderwelten des Instituts für Situationsansatz stellt einige der Bücher für Kinder bis zum Grundschulalter vor und gibt Tipps, welche Kriterien beachtenswert sind. In Kooperation mit dem Lokalen Lichtenberger Bildungsverbund. Eintritt frei.

Anmeldung erforderlich vor Ort, telefonisch unter (030) 5122102 oder per E-Mail an bodo-uhse-bibliothek@t-online.de

Khuê Pham

Lesung und Gespräch mit Khuê Pham: „Wo auch immer ihr seid“

Mehr als 10.000 Menschen mit vietnamesischen Wurzeln Leben in Lichtenberg. Zu ihnen gehören ehemalige Vertragsarbeiter*innen der DDR und Geflüchtete, die ihr Land nach dem Ende des Vietnam-Krieges 1975 verließen. Khuê Pham wurde 1982 als Kind vietnamesischer Eltern in Berlin geboren.

Am Donnerstag, 18. November um 19 Uhr stellt die mehrfach ausgezeichnete Journalistin in der Anton-Saefkow-Bibliothek ihren Debütroman „Wo auch immer ihr seid“ vor. Der Roman ist eine literarische Annäherung an ihre eigene Familiengeschichte. Sie hat dafür zahlreiche Gespräche mit ihrer Familie in Deutschland und den USA geführt und beschreibt, welche Folgen der Vietnamkrieg für viele Familien bis heute noch hat.

Die Lesung und das anschließende Gespräch moderiert die Journalistin Vanessa Vu. Sie ist Co-Host des Podcasts „Rice und Shine“ für vietdeutsche Perspektiven.

Der Eintritt zur Lesung beträgt 4 Euro, mit gültigem Bibliotheksausweis 3 Euro. Informationen zum Vorverkauf sowie den weiteren Veranstaltungen der Stadtbibliothek Lichtenberg unter https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/auf-einen-blick/buergerservice/bildung/artikel.297999.php

Filmstreifen mit Bildern

Der ganz private Kurzfilmabend

Der kürzeste Tag des Jahres und damit die längste Nacht, ist der Tag des kurzen Films. Bereits zum 10. Mal lädt der Kurzfilmtag Menschen dazu ein, gemeinsam Kurzfilme zu schauen, sich auf Filmabenteuer und -experimente einzulassen und auf professioneller oder improvisierter Leinwand in kurzfilmische Welten einzutauchen. Gelegenheit dazu bieten viele Veranstaltungen, die auf www.kurzfilmtag.com zusammengestellt sind.

Wer sein ganz privates Kurzfilmprogramm zuhause genießen will, findet auf den Onlineportalen AVA und Filmfriend dafür die passende Auswahl. Mit einem Bibliotheksausweis der Stadtbibliothek Lichtenberg kann das kostenlose Angebot des Verbunds der Öffentlichen Bibliotheken Berlins unter www.voebb.de/da genutzt werden. Und wer das Filmerlebnis perfekt machen will, leiht sich für das richtige Bild einen Beamer aus der Bibliothek der Dinge der Anna-Seghers-Bibliothek. Infos dazu gibt es unter (030) 92796410.

_____________________________________________________________________________

Rund um die Tanne – Vorweihnachtliches Lichtenberg

________________________________________________________________________________________

Das Titelbild des Bibliotheksprogramms zeigt Carmen-Maja Antoni und Jennipher Antoni, fotografiert von Peter Ziesche

Carmen-Maja und Jennipher Antoni: Weihnachtsmänner und -frauen, Pechvögel und Glückskekse

Die Schauspielerinnen Carmen Maja Antoni und ihre Tochter Jennipher Antoni stimmen mit bekannten, überraschenden und unterhaltsamen Texten auf das Weihnachtsfest ein. Sie lesen gleich zweimal Geschichten von schrägen Weihnachtsmännern, verrückten Wunschzetteln, merkwürdigen Geschenken und Pannen unter dem Weihnachtsbaum:

Am Donnerstag, 2. Dezember, in der Bodo-Uhse-Bibliothek, Telefon (030) 5122102 und am Freitag, 3. Dezember, in der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Telefon (030) 5556719. Beginn ist jeweils um 19 Uhr, eine vorherige Reservierung ist erforderlich.

Weihnachtsmann mit rotem Hintergrund

Hilfe für den Weihnachtsmann - Vorweihnachtliche FamilienSamstage

In dem musikalischen Hörspiel „Emil rettet das Weihnachtsfest“ für Kinder ab 3 Jahren benötigt der Weihnachtsmann dringend Hilfe, denn sein Schlitten ist kaputt. Wie die Geschenke doch noch pünktlich verteilt werden können, erzählt das Duo Ich und Herr Meyer am Samstag, 4. Dezember um 15:00 Uhr in der Anton-Saefkow-Bibliothek. Karten zu 1 Euro gibt es unter Telefon (030) 902963773.

Am Samstag, 18. Dezember um 14 Uhr macht sich Kasperle in der Bodo-Uhse-Bibliothek auf die Suche nach dem Weihnachtsmann, damit dieser rechtzeitig zu den Kindern kommt. Reservierungen für das Stück mit Alpenkasperl Andreas Ulbrich sind ab 29.11. unter der Nummer (030) 5122102 möglich.

Im Clown-Theaterstück „Mimi und Gaston“ mit dem Lunaelaltro Theater geht es am Samstag, 11. Dezember um 15:00 Uhr in der Anna-Seghers- Bibliothek um Ängste, Fremdsein, Freundschaft und Träume. Reservierungen unter (030) 92796410.

Das kalte Herz

Inklusionstheater: Das kalte Herz –Ein Märchentheaterstück frei nach Wilhelm Hauff im Kulturhaus Karlshorst

Die Inklusionstheatergruppe „Grenzenlos Barrierefrei“ widmete sich diesem märchenhaften Stück und hat daraus ein ganz neues Theaterstück entwickelt. Im Märchen geht es um die Suche nach dem Glück, die nicht mit Reichtum allein beantwortet werden kann. Denn: Was nützt einem all das Geld, wenn man ein kaltes Herz hat und sich über nichts mehr freut? Vieles wurde Wilhelm Hauff´s Märchen entnommen und einiges Neue kam dazu, auch auf Grundlage von Improvisationen zum märchenhaften Stoff.

Der Eintritt zu den Vorstellungen am Samstag, dem 4.12.2021 um 18 Uhr und am Dienstag, dem 7.12.2021 um 18 Uhr ist frei, Spenden erwünscht. Anmeldung erbeten: Telefon: (030) 475 94 06 10.

Kirche zur Frohen Botschaft

Weihnachtsoratorium in der Karlshorster Kirche zur frohen Botschaft

Samstag, 4.12.2021, 16 Uhr: Weihnachtsoratorium für Kinder
Elisabeth Richter-Kubbutat, Sprecherin Irene Schneider, Alt; Volker Arndt, Tenor; Pierre Chastel, Bass; Projektkinderchor Ev. Schule Lichtenberg; Kinderchor der Paul-Gerhardt-Gemeinde und Kinder aus den Ev. Kindergärten der Paul-Gerhardt-Gemeinde Kantorei Karlshorst; Junges Bach Ensemble Berlin. Leitung: Cornelia Ewald. Eintritt frei.

Sonntag, 05.12.2021, 17 Uhr: Weihnachtsoratorium BWV 248, Kantaten I – III
Alessia Schumacher, Sopran; Irene Schneider, Alt; Volker Arndt, Tenor; Pierre Chastel, Bass; Kantorei Karlshorst; Junges Bach Ensemble Berlin. Leitung: Cornelia Ewald. Vorverkauf: 16,00 Euro I erm. 12,00 Euro (Abendkasse: 18,00 Euro I erm. 14,00 Euro I berlinpass 3,00 Euro).

Impressum

Kulturnewsletter Lichtenberg

Hrsg.: Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Abteilung Personal, Finanzen, Immobilien und Kultur
Amt für Weiterbildung und Kultur
Ihr Ansprechpartner: Hanno Fischer
Telefon 030 90296-3758 | Kultur.news@lichtenberg.berlin.de
Änderungen vorbehalten

Haftungsausschluss: Die in diesem Newsletter veröffentlichten Inhalte sind mit Sorgfalt recherchiert. Dennoch kann keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der Informationen übernommen werden. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Aus der Nutzung dieser Informationen abgeleitete Haftungsansprüche sind ausgeschlossen. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Datenschutz: Unsere Datenschutzerklärung finden Sie am Kopf dieses Newsletters.