Aktuelles

Ordner_Anträge_und_Fördermittel
Bild: Fotolia_stockpics

´Wettbewerblicher Projektaufruf im Rahmen des Förderprogramms„Stärkung des Innovationspotentials in der Kultur II (INP II)“

Das EFRE-Programm „Stärkung des Innovationspotentials in der Kultur II – INP II“ der Senatsverwaltung für Kultur und Europa geht in die vierte Runde. Verbände der Urheber und Interpreten, intermediäre Akteure sowie Netzwerke des Kulturbereichs können sich für Vorhaben im Zeitraum 1.3.2020 – 30.6.2023 bewerben.

Das Programm INP II fördert insbesondere Projekte, die die Urheber und Interpreten im Kulturbereich strukturell unterstützen und ihnen helfen, ihr kulturelles Potential wirtschaftlich besser zu nutzen. Antragsberechtigt sind juristische Personen im gesamten Stadtgebiet. Gefördert werden
  • Projekte zum Aufbau und zur Weiterentwicklung von Selbsthilfe-, Beratungs- und Servicestrukturen für Urheber und Interpreten in der Kultur- und Kreativwirtschaft,
  • Vorhaben zur Unterstützung der Urheber und Interpreten mit dem Ziel der Verbesserung des Zugangs zum Markt für den Absatz kultureller Produkte und Dienstleistungen (z.B. Initiativen im Bereich des gemeinsamen, sowohl spartenbezogenen als auch spartenübergreifenden Marketings),
  • Projekte zur kunden- und vermarktungsorientierten Entwicklung, Verbindung, Kombination und Sichtbarmachung gemeinschaftlicher Kulturangebote.

Über die Einzelheiten informiert der Antragsaufruf und die weiteren Unterlagen, die auf der Webseite der Senatsverwaltung für Kultur und Europa (https://tinyurl.com/ycnwb99v) erhältlich sind.

Das Formblatt zur Projektskizze sowie ein Kostenplanmuster können von der Webseite herunter geladen werden oder unter inp-aufruf@kultur.berlin.de per E-Mail angefordert werden.

Die Bewerbungsfrist endet am 10. November 2019 für Vorhaben die frühestens am 1. März 2020 beginnen.

Das Programm „Stärkung des Innovationspotentials in der Kultur II – INP II“ ist eine Initiative der Senatsverwaltung für Kultur und Europa aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in der Förderperiode 2014 – 2020.

Weitere Infos hier.

Modellprogramm Akti(F) – Aktiv für Familien und ihre Kinder

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) Aktivitäten zur Verbesserung der individuellen Lebenssituation von Familien und ihren Kindern, die von sozialer Ausgrenzung und Armut bedroht sind.
Gefördert werden Maßnahmen zur Aufnahme einer auskömmlichen Beschäftigung und zur Annahme von lokal und regional vorhandenen Hilfeangeboten, einschließlich Sozialleistungen sowie Modellvorhaben, die einen strukturellen Beitrag zur Verbesserung der rechtskreisübergreifenden Zusammenarbeit vor Ort leisten.

Zielgruppen sind Familien mit Kindern unter 18 Jahren, die Leistungen nach dem SGB beziehen, sowie Eltern, die Kinderzuschlag erhalten oder hierauf Anspruch haben.

Ziel ist es, die Lebenssituation und die gesellschaftliche Teilhabe von Familien und ihren Kindern, die von sozialer Ausgrenzung und Armut bedroht sind, zu verbessern sowie auch die Verbesserung der strukturellen und rechtskreisübergreifenden Zusammenarbeit vor Ort.

Antragsverfahren

Das Förderverfahren ist zweistufig. In der ersten Verfahrensstufe sind Interessenbekundungen in elektronischer Form über das Projektverwaltungssystem https://www.zuwes.de bis spätestens 7. Oktober 2019, 15:00 Uhr und postalisch bis zum 14. Oktober 2019 beim

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Referat EF2: ESF-Programmumsetzung
Rochusstraße 1
53107 Bonn
Tel. (0 30) 5 27-0
E-Mail: aktif@bmas.bund.de
Internet: https://www.bmas.de
einzureichen.

Weiter Infos hier.

Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen für die Durchführung von Projekten im Programm Lokales Soziales Kapital (LSK)

Der Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen für das Programm Lokales Soziales Kapital (LSK) läuft vom 17.06.2019 (Tag der Veröffentlichung) bis 16.08.2019. Projektvorschläge können in dieser Zeit bei den Bezirklichen Bündnissen für Wirtschaft und Arbeit eingereicht werden.

Durch das Programm “Lokales Soziales Kapital” werden im Land Berlin Mikroprojekte gefördert, die auf lokaler Ebene für benachteiligte Personengruppen neue Beschäftigungschancen eröffnen und den sozialen Zusammenhalt stärken. Die Projekte sind Teil der Aktionspläne der BBWA und müssen sich einem bezirklichen Handlungsfeld zuordnen lassen.

Zur Teilnahme am Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen sind der Projektvorschlag und der Finanzierungsplan einzureichen. Für alle weitergehenden Informationen steht der Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen zur Verfügung.

Informationsveranstaltungen

Die zgs consult GmbH führt zum Programm LSK folgende Informationsveranstaltungen durch:

Mittwoch, 03.07.2019, 15:00 bis 17:00 Uhr Freitag, 12.07.2019, 13:00 bis 15:00 Uhr

Ort: zgs consult GmbH, Kronenstraße 6, 10117 Berlin

Mehr Infos hier.

Projektaufruf des Förderprogramms "Bildung im Quartier (BiQ)" für die Programmjahre 2019 und 2020

Ab sofort können für das ZIS II-Förderprogramm Bildung im Quartier Projektvorschläge für die Programmjahre 2019 und 2020 eingereicht werden. Bildung im Quartier (BiQ) hat zum Ziel, mit Hilfe von zusätzlichen bildungsnahen Angeboten zu einer nachhaltigen Stabilisierung von Stadtteilen beizutragen. Gefördert werden Projekte in Quartieren, in denen die Überlagerung von ökonomischen, sozialen, städtebaulichen und infrastrukturellen Defiziten die Lebens- und Arbeitsbedingungen der dort lebenden Menschen, ihre Wettbewerbsfähigkeit und ihre Chancen zur Teilhabe am wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Leben stark beeinträchtigen. Dazu gehören auch Maßnahmen zur Integration Geflüchteter.

Mit BiQ-Mitteln werden insbesondere Projekte gefördert, die
- Bildungsdefiziten im Quartier entgegenwirken und durch die Vernetzung vorhandener Ressourcen und Bildungspartner (z.B. Verknüpfung von unterschiedlichen Bildungseinrichtungen mit weiteren relevanten Akteuren und Institutionen des Quartiers) eine größtmögliche Wirkung erzeugen bzw.
- die notwendigen Infrastrukturen schaffen, die für alle Quartiersbewohnerinnen und Quartiersbewohner frei zugänglich sind (z.B. Zentren der Begegnung, die gleichzeitig zahlreiche Beratungs- und Qualifizierungsangebote vorhalten – etwa zur Erleichterung von Bildungsübergängen)
- Baulich- investive Maßnahmen mit sozio-integrativen Maßnahmen innerhalb eines Projektes verbinden und damit auch die Lebensqualität in den Quartieren verbessern und zu einer Aufwertung der Quartiere beitragen.

Weitere Informationen zum Projektaufruf sowie die Karte der aktuellen Förderkulisse finden sich hier

BENE – Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung – Neue Projektaufrufe!

Bis 2050 will das Land Berlin klimaneutralwerden. Das bedeutet, dass Berlin dann nicht mehr zu einem weiteren Anstieg der Erderwärmung beiträgt. Das erfordert eine Menge innovativer Maßnahmen von Unternehmen, Organisationen und Bürgern der Hauptstadt. Diese Aktivitäten basieren nicht nur auf Wissenschaft und Innovation, sondern erfordern ebenso entsprechende Mittel für die Umsetzung.

Die Stadt Berlin nutzt Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionalentwicklung (EFRE) und Landesmittel zur Förderung entsprechender Projekte im Rahmen des Programms BENE – Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung.

Mehr Infos.

Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen - Partnerschaft - Entwicklung - Beschäftigung (PEB) 2018

Vom 03.09. bis zum 12.10.2018 findet ein Ideenwettbewerb für das Programm „Partnerschaft – Entwicklung – Beschäftigung“ (PEB) statt. In diesem Zeitraum können Sie Ihre Projektvorschläge in den jeweiligen BBWA-Geschäftsstellen einreichen

Durch das Programm PEB werden innovative Modellprojekte gefördert, die zu einer Verbesserung der sozialen Integration und Beschäftigungsfähigkeit von besonders arbeitsmarktfernen Personen auf lokaler Ebene führen. Die Projekte sind Teil der Aktionspläne der BBWA und müssen sich einem bezirklichen Handlungsfeld zuordnen lassen. Die Förderung ist auf längstens drei Jahre begrenzt.

Bitte reichen Sie die Konzepte postalisch mit rechtsverbindlicher Unterschrift und in elektronischer Form bei der zuständigen BBWA-Geschäftsstelle ein. Es können nur die Konzepte berücksichtigt werden, die bis Freitag, den 12.10.2018 eingegangen sind.

Mehr Infos.

Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen Lokales Soziales Kapital 2018

Der Ideenwettbewerb für das Programm Lokales Soziales Kapital (LSK) läuft von Freitag, 18. Mai 2018 (Tag der Veröffentlichung) bis Freitag, den 06. Juli 2018. Projektvorschläge können in dieser Zeit bei den Bezirklichen Bündnissen für Wirtschaft und Arbeit eingereicht werden.

Durch das Programm “Lokales Soziales Kapital” werden im Land Berlin Mikroprojekte gefördert, die auf lokaler Ebene für benachteiligte Personengruppen neue Beschäftigungschancen eröffnen und den sozialen Zusammenhalt stärken. Die Projekte sind Teil der Aktionspläne der BBWA und müssen sich einem bezirklichen Handlungsfeld zuordnen lassen.

Zur Teilnahme am Ideenwettbewerb sind der Projektvorschlag und der Finanzierungsplan einzureichen. Für alle weitergehenden Informationen steht der Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen zur Verfügung.

Mehr Infos hier.

Interessensbekundung "Internationale Weiterbildungsmaßnahmen" (IWB) 2018 - 2019

Für das ESF-Instrument 21 Internationale Weiterbildungsmaßnahmen wird für die Jahre 2018 – 2019 ein Interessenbekundungsverfahren durchgeführt.

Mit den Internationalen Weiterbildungsmaßnahmen erhalten arbeitslose Berlinerinnen und Berliner die Möglichkeit, ihr Wissen und Können in international ausgerichteten Tätigkeitsfeldern zu erweitern, um damit eine erhöhte Chance auf den (Wieder)Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt zu erhalten.

Infos hier.

Europäisches Kulturerbejahr 2018 (ECHY 2018)

Im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres ruft die Senatsverwaltung für Kultur und Europa zu einer Projektförderung „Europäisches Kulturerbejahr 2018: Europäisches Kulturerbe in Berlin erleben!“ auf.
Es sollen konzeptionelle und kommunikative Projekte gefördert werden,
• die zur öffentlichen Wahrnehmung des kulturellen Erbes beitragen und sich mit seinem Schutz und nachhaltigen Erhalt beschäftigen,
• einen europäischen Bezug aufweisen und
• zugleich in Berlin verankert sind,
• die aktive Teilhabe am Kulturerbe generieren, indem sie es einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen und
• die sich im Besonderen an Kinder und Jugendliche richten.
Fördermittel können grundsätzlich in Höhe von mindestens 2.500 EUR bis zu maximal 10.000 EUR beantragt werden. Anträge sind bei der Bewilligungsbehörde bis zum 27. April 2018 per Post und digital einzureichen.

Adressat und Ansprechpartner der Anträge
Senatsverwaltung für Kultur und Europa
z.Hd. Herrn Sebastian Wormsbächer
Brunnenstr. 188-190
10119 Berlin
Sebastian.Wormsbaecher@Europa.berlin.de
Den vollständigen Aufruf mit Fördergegenstand und Kriterien finden Sie hier.

Zweite Förderrunde für den Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP)

Das Interessenbekundungsverfahren für die 2. EHAP-Förderrunde startet voraussichtlich im April 2018.

Die soziale Inklusion von Bedürftigen ist das Ziel des Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP) in Deutschland. EU-Zugewanderte und deren Kinder, Obdachlose und von Obdachlosigkeit bedrohte Menschen profitieren von den Fördermaßnahmen.

EHAP–Projekte greifen den bestehenden Beratungs- und Unterstützungsangeboten des regulären Hilfesystems wie der Grundsicherung für Arbeitslose, der Arbeitsmarktförderung oder der Sozial- und Jugendhilfe unter die Arme.

Weitre Infos auf der Website des BMAS.

Bundes-ESF-Programm "JUGEND STÄRKEN im Quartier" geht in die zweite Förderrunde

Am 16. Februar ist die Förderrichtlinie für das Programm “JUGEND STÄRKEN im Quartier” veröffentlicht worden. Nur Kommunen, die bisher aus dem Programm gefördert wurden, können ab dem 26. Februar am Interessenbekundungsverfahren teilnehmen. Von 2019 bis Mitte 2022 können diese weitere Mittel für ihre Projekte erhalten.

Klick

Ausschreibung für Berliner ESF-Programm Berufliche Qualifizierung und Integration von Menschen mit Behinderungen

Es werden Projekte zur Qualifizierung von Menschen mit Behinderungen gefördert, die durch geeignete Instrumentarien (u.a. Kooperationen mit Unternehmen, verbindliche Absprachen mit Praktikumsbetrieben zur Übernahme) im Anschluss an die Maßnahme den nahtlosen Übergang in eine reguläre Beschäftigung, Ausbildung oder Selbständigkeit unterstützen. Coaching und sozialpädagogische Betreuung der Teilnehmer*innen soll integraler Bestandteil der Maßnahme sein.

Klick

Projektaufruf zum Berliner ESF-Förderinstrument „Bürgerschaftliches Engagement“

Am 2.2.2018 erfolgte ein Projektaufruf zum Berliner ESF-Förderinstrument „Bürgerschaftliches Engagement“ für das bis Anfang April Anträge gestellt werden können.

Infos zm Programm hier .

Das Instrument wurde durch die Erweiterung der Zielgruppen, durch erleichterte Kofinanzierung und durch eine Erhöhung der Sachkostenpauschale erheblich attraktiver für Träger gemacht.

Bisher konnten nur erwerbslose Personen bis 64 Jahren teilnehmen. Neu ist, dass jetzt auch Geflüchtete ohne Statusklärung, Seniorinnen/Senioren im Einzelfall auch erwerbstätige Personen, die ehrenamtlich tätig sind, teilnehmen können.

Am Dienstag, dem 13. Februar von 14 – 16 Uhr laden die EU-Beauftragten der Bezirke Sie herzlich zu einer Informationsrunde zum Förderinstrument in den Louise-Schroeder-Saal (195) des Rathauses Schöneberg (John-F.-Kennedy-Platz) ein.

Mit Frau Goth (Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales) und Frau Langrock (EFG GmbH) stehen Ihnen zwei Expertinnen zur Verfügung, die Sie über Möglichkeiten zur Nutzung dieses Förderinstruments umfassend informieren und ihre Fragen dazu beantworten werden.

Aufruf für Projektvorschläge Bürgerschaftliches Engagment

PDF-Dokument (331.7 kB)

Hinweise Fachstelle Bürgerschaftliches Engagement

PDF-Dokument (201.5 kB)

Internationale Weiterbildungsmaßnahmen 2018 - 2019

Für das Berliner ESF – Programm “Internationale Weiterbildungsmaßnahmen”,wird für die Jahre 2018 – 2019 ein Interessenbekundungsverfahren durchgeführt. Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales lädt interessierte Projektträger ein, Förderanträge zur Durchführung einzureichen.

Klick

Ideenwettbewerb für das Programm „Partnerschaft - Entwicklung – Beschäftigung“ (PEB)

Vom 29.09.2017 bis zum 10.11.2017, 12.00 Uhr findet der nächste Ideenwettbewerb für das Programm „Partnerschaft – Entwicklung – Beschäftigung“ (PEB) statt. I

Durch das Programm PEB werden innovative Modellprojekte gefördert, die zu einer Verbesserung der sozialen Integration und Beschäftigungsfähigkeit von besonders arbeitsmarktfernen Personen auf lokaler Ebene führen.

Alle weitergehenden Informationen finden Sie hier.

Interessenbekundungsverfahren "Frauenspezifische berufliche Orientierung und Qualifizierung"

Für das Programm „Frauenspezifische berufliche Orientierung und Qualifizierung“ ist das Interessenbekundungsverfahren eröffnet.

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung von Berlin lädt interessierte Projektträger ein, Förderanträge zur Durchführung einzureichen.

Die Ausschreibungsfrist endet am 08.11.2017 um 14:00 Uhr.

Mehr Infos hier.

4. Förderrunde im Programm "JOBSTARTER plus"

Mit der neuen Förderrichtlinie will das Bundesministerium für Bildung und Forschung regionale Projekte fördern, die Klein- und Kleinstunternehmen in bestimmten Regionen und/ oder Branchen in Fragen der Ausbildung beraten und unterstützen. Antragsfristen sind der 22.01.2018 und der 25.06.2018.

Mehr Infos hier.

Aufruf „BIWAQ“ (Bildung, Wirtschaft und Arbeit im Quartier)

Der Aufruf für die neue Förderrunde (2019 – 2022) im Programm “Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ” ist gestartet. Kommunen können ihr Interesse an einer Teilnahme bis zum 14.12.2017 bzw. 18.12.2017 bekunden.
Mehr Informationen

Interessenbekundungsverfahren „Ausbildung in Sicht“

Die Angebote für das ESF-Instrument “Förderung von Qualifizierungsmaßnahmen für nicht ausbildungsreife Jugendliche, insbesondere mit Migrationshintergrund – Ausbildung in Sicht (AiS)” können bis einschließlich 16.10.2017 eingereicht werden.
Mehr Informationen

„Qualifizierung vor Beschäftigung (QvB)“

Für das Programm „Qualifizierung vor Beschäftigung (QvB)“ ist das Interessenbekundungsverfahren eröffnet. Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales fordert interessierte Bildungsträger auf, Konzepte für geeignete Bildungsmaßnahmen einzureichen. Die Ausschreibungsfrist endet am 06.10.2017 um 16:00 Uhr.

Mehr Information

Ideenwettbewerb Lokales Soziales Kapital 2017

Der Ideenwettbewerb für das Programm Lokales Soziales Kapital (LSK) läuft vom Dienstag, 15. August 2017 (Tag der Veröffentlichung) bis Dienstag, den 26. September 2017, 12.00 Uhr. Projektvorschläge können in dieser Zeit bei den Bezirklichen Bündnissen für Wirtschaft und Arbeit eingereicht werden.

Durch das Programm “Lokales Soziales Kapital” werden im Land Berlin Mikroprojekte gefördert, die auf lokaler Ebene für benachteiligte Personengruppen neue Beschäftigungschancen eröffnen und den sozialen Zusammenhalt stärken. Die Projekte sind Teil der Aktionspläne der BBWA und müssen sich einem bezirklichen Handlungsfeld zuordnen lassen.

Mehr Informationen

"Alphabetisierungsangebote für funktionale Analphabeten/innen“

Am 01.09.2017 erfolgte der Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen zur Durchführung des ESF-Instruments „Alphabetisierungsangebote für funktionale Analphabeten/innen“

Mehr Informationen

„Qualifizierung Kulturwirtschaft – KuWiQ

Am 10.07.2017 erfolgte der Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen zur Durchführung des ESF-Instruments „Qualifizierung Kulturwirtschaft – KuWiQ“

Mehr Informationen