Fördermöglichkeiten 2014-2020

EU-Goldesel
Bild: lantapix/Depositphotos.com

Die Fördermöglichkeiten der EU lassen sich zwei Kategorien zuordnen:

1.Die Strukturfonds zur Umsetzung der sogenannten Kohäsionspolitik, deren Ziel der Zusammenhalt zwischen Mitgliedsstaaten und Regionen ist;
2.Die sonstigen Förderprogramme, auch Aktionsprogramme genannt, welche einzelne EU-Strategien unterstützen.

Der grundsätzliche Unterschied:

Die Programme der Strukturfonds werden auf regionaler und lokaler Ebene (z.B. Berlin und Bezirke) entwickelt, verwaltet, beantragt und umgesetzt. Bei den Strukturfonds handelt es ich um zum Teil erhebliche Mittel. Für Berlin relevant sind der EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) und der ESF (Europäischer Sozialfonds), Vereinfacht gesagt ist der EFRE die “Hardware” (z.B. ein Schulgebäude) und der ESF die “Software” (z.B. eine Bildungsmaßnahme).

Die Förderprogramme werden im europäischen Wettbewerb von der Europäischen Kommission oder beauftragten Nationalagenturen vergeben und sind meistens transnational d.h. sie werden mit Partnern aus unterschiedlichen Ländern in unterschiedlichen Ländern umgesetzt. Im Vergleich zu den Strukturfonds sind die Mittel eher bescheiden (Ausnahme: das Forschungsprogramm “Horizon 2020”).

Grundlage: Europa 2020

Die Strukturfonds

Die Förderprogramme