Inhaltsspalte

Aktuelles

Die Notanlaufstelle im Amt für Soziales ist weiterhin geöffnet.

In den kommunalen Begegnungsstätten finden aktuell keine Angebote der Freizeitgestaltung statt. Die Begegnungsstätten sind aber weiterhin per Telefon, E-Mail oder Post für Sie da.

Danke für Ihr Verständnis.

(Januar 2021)

Sonderregelung zum berlinpass und zum Berlin-Ticket S aufgrund der Corona-Krise für das Jahr 2021

Aufgrund der andauernden Situation, ausgelöst durch das Corona-Virus, wurde – im Interesse der anspruchsberechtigten Personen sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bürgerämtern – vom Senat am 3. November 2020 S- 3850/2020 folgendes Verfahren zum Umgang mit berlinpässen im Jahr 2021 beschlossen:

Für Inhaberinnen und Inhaber eines berlinpass:

  • berlinpässe, die in den nächsten Wochen auslaufen bzw. die seit März 2020 ausgelaufen sind, sind vorerst bis 28. Februar 2021 nicht zu verlängern. Sie behalten erst einmal ihre Gültigkeit. Der Erwerb des Berlin-Ticket S ist auch mit einem abgelaufenen berlinpass möglich. Die zusätzliche Vorlage eines aktuell gültigen Leistungsbescheides ist nicht erforderlich.

Für berechtigte Personen, die nicht im Besitz eines berlinpass sind:

  • berlinpässe sind vorerst bis 28. Februar 2021 nicht neu auszustellen. Das Berlin-Ticket S kann von allen berechtigten Personen auch ohne berlinpass erworben und genutzt werden. Dazu müssen die anspruchsberechtigten Personen den Leistungsbescheid im Original mit sich führen und ihre Bedarfsgemeinschaftsnummer, das Aktenzeichen oder die Wohngeldnummer auf dem Berlin-Ticket S eintragen. Sollte der Leistungsbescheid für mehrere Personen gültig sein, benötigt jede weitere Person eine zweite Ausfertigung des Leistungsbescheids durch die leistungsgewährende Stelle.

Dieses Verfahren ist befristet bis zum 28. Februar 2021.