Friedrichshain-Kreuzberg gegen Rassismus, Diskriminierung und Rechtsextremismus

Toleranz
Bild: Marem / Fotolia.com

Friedrichshain-Kreuzberg ist aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg nimmt am Bundesprogramm “Demokratie leben!” teil. Es wird vom Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Ziel dieses bundesweiten Programms ist die Bekämpfung von Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit. Dazu stellt der Bund jedes Jahr Mittel zur Verfügung um Projekte vor Ort zu fördern, die sich für demokratiefördernde und partizipative Prozesse einsetzen.
Organisatorisch betrachtet ist das Programm so ausgerichtet, dass es eine externe Koordinierungs- und Fachstelle gibt, die beim Verband für Interkulturelle Arbeit Berlin / Brandenburg (VIA e.V.) eingerichtet worden ist. Diese Fachstelle vergibt und verwaltet die Projektmittel des Aktions- und Initiativfonds des Bundesprogramms entsprechend der Entscheidungen des Begleitausschusses. Ab 2018 ist VIA ebenfalls zuständig für die Jugendbeteiligung im Bezirk. Sie ist zuständig für die Koordinierung und die inhaltlich-fachliche Begleitung von Projekten sowie die Koordinierung der Arbeit des Begleitausschusses. Sie arbeitet eng mit dem federführenden Amt (hier: der Integrationsbeauftragten) zusammen und trägt zur Bekanntmachung des Programmes in Friedrichshain-Kreuzberg und zur Vernetzung von Zivilgesellschaft und Verwaltung bei.

Darüber hinaus gibt es einen Begleitausschuss. Er ist das strategisch zentrale Gremium bei der Umsetzung der lokalen Partnerschaft für Demokratie im Bezirk. Unser BGA besteht aus 20 Mitgliedern, die aus der Verwaltung stammen und aus der breiten Zivilgesellschaft. Die Mitglieder des BGA legen jedes Jahr zu Beginn die Modalitäten für den Aktions- und Initiativfonds fest.

Im Jahr 2016 wurde ein umfassendes und gesamtstrategisches Handlungskonzept für Friedrichshain-Kreuzberg für den Förderzeitraum 2016-2019 erstellt. Dieses Konzept ist ein Ergebnis eines intensiven Auseinandersetzungsprozesses im Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie. Der BGA diskutierte Ziele und Bedarfe, die als Ergebnis einer bezirklichen Demokratiekonferenz durch unsere Bürgerinnen und Bürger artikuliert wurden, zusammen mit Ergebnissen der Bestandsanalyse von 2015 der Camino Werkstatt gGmbH und aktuellen Erhebungen zu demokratiefeindlichen Vorfällen der Registerstelle Friedrichshain-Kreuzberg. Daraus wurden Handlungsziele abgeleitet.

Handlungskonzept-Friedrichshain-Kreuzberg

PDF-Dokument (4.9 MB)