Friedrichshain-Kreuzberg gegen Rassismus, Diskriminierung und Rechtsextremismus

Toleranz
Bild: Marem / Fotolia.com

Einladung zur bezirklichen Demokratiekonferenz der Partnerschaft für Demokratie Friedrichshain-Kreuzberg

Am Freitag, den 31.03.2017 findet in der Zeit von 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr in der Yorckstr. 4-11 in 10965 Berlin im BVV-Saal die Demokratiekonferenz von Friedrichshain-Kreuzberg statt.

Hiermit laden wir Sie alle recht herzlich ein!
Die Veranstaltung ist kostenlos und für unsere Bürgerinnen und Bürger öffentlich zugänglich. Wir bitten Sie, sich bis spätestens zum 29.03.2017 anzumelden:
kuf@via-in-berlin.de, Tel: 030-29007153.

Im Rahmen der Demokratiekonferenz werden sich die Projekte, die im Jahr 2016 durchgeführt worden sind, präsentieren. Hier gibt es die Möglichkeit in einen Austausch zu treten, dies ist vor allem für diejenigen interessant, die für dieses Jahr einen Antrag gestellt haben und noch mehr Unterstützung an die Hand brauchen.
Im Anschluss werden 2 Workshops zum Thema “Nachhaltigkeit und Anschlussfördermöglichkeiten” und “Von der Projektidee zum passenden Finanzplan” angeboten. Der zweite Workshop wird speziell auch für Kinder und Jugendliche angeboten.
Parallel dazu findet eine Fachwerkstatt mit dem Titel: „Umgang mit Alltagsrassismus im Bezirk – Entwicklung einer gemeinsamen Grundlage“ statt.
Im Rahmen der Fachwerkstatt sollen, ausgehend von einer gemeinsamen Verständigung über Definitionen von Rassismus und Diskriminierung, Möglichkeiten des Umgangs
mit rassistischen Vorkommnissen und Strukturen im Bezirk diskutiert und Handlungsoptionen entwickelt werden. Ausgangpunkt der Überlegungen sind die Erfahrungen und Perspektiven der Teilnehmenden. Auf dieser Grundlage sollen sowohl konkrete Handlungsmöglichkeiten in bestimmten Situationen erarbeitet werden, als auch präventive und mittel- und langfristig angelegte Strategien die im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie weiterentwickelt werden sollen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Mit freundlichen Grüßen
Anna Kuntze
Integrationsbeauftragte Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin

Einladung zur Demokratiekonferenz

PDF-Dokument (983.0 kB)

Handlungskonzept-Friedrichshain-Kreuzberg

PDF-Dokument (4.9 MB)

Friedrichshain-Kreuzberg gegen Rassismus, Diskriminierung und Rechtsextremismus

APPLICATION/OCTET-STREAM-Dokument (23.9 kB)

Friedrichshain-Kreuzberg ist aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg nimmt am Bundesprogramm “Demokratie leben!” teil. Es wird vom Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Ziel dieses bundesweiten Programms ist die Bekämpfung von Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit. Dazu stellt der Bund jedes Jahr Mittel zur Verfügung um Projekte vor Ort zu fördern, die sich für demokratiefördernde und partizipative Prozesse einsetzen.
Organisatorisch betrachtet ist das Programm so ausgerichtet, dass es eine externe Koordinierungs- und Fachstelle gibt, die beim Verband für Interkulturelle Arbeit Berlin / Brandenburg (VIA e.V.) eingerichtet worden ist. Diese Fachstelle vergibt und verwaltet die Projektmittel des Aktions- und Initiativfonds des Bundesprogramms entsprechend der Entscheidungen des Begleitausschusses. Sie ist zuständig für die Koordinierung und die inhaltlich-fachliche Begleitung von Projekten sowie die Koordinierung der Arbeit des Begleitausschusses. Sie arbeitet eng mit dem federführenden Amt (hier: der Integrationsbeauftragten) zusammen und trägt zur Bekanntmachung des Programmes in Friedrichshain-Kreuzberg und zur Vernetzung von Zivilgesellschaft und Verwaltung bei.

Darüber hinaus gibt es einen Begleitausschuss. Er ist das strategisch zentrale Gremium bei der Umsetzung der lokalen Partnerschaft für Demokratie im Bezirk. Unser BGA besteht aus 20 Mitgliedern, die aus der Verwaltung stammen und aus der breiten Zivilgesellschaft. Die Mitglieder des BGA legen jedes Jahr zu Beginn die Modalitäten für den Aktions- und Initiativfonds fest.
Darüber hinaus gibt es den sog. JugendForumsfonds, das bei uns im Bezirk beim Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro angesiedelt ist. Es setzt sich für die Belange von Kindern und Jugendlichen in unserem Bezirk ein und ist ebenso ein Mitglied im BGA. Diese Jugendjury entscheidet selbstständig über die Umsetzung von Projekten mit Mitteln aus dem JugendForumsfonds.

Im letzten Jahr wurde ein umfassendes und gesamtstrategisches Handlungskonzept für Friedrichshain-Kreuzberg für den Förderzeitraum 2016-2019 erstellt. Dieses Konzept ist ein Ergebnis eines intensiven Auseinandersetzungsprozesses im Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie. Der BGA diskutierte Ziele und Bedarfe, die als Ergebnis einer bezirklichen Demokratiekonferenz durch unsere Bürgerinnen und Bürger artikuliert wurden, zusammen mit Ergebnissen der Bestandsanalyse von 2015 der Camino Werkstatt gGmbH und aktuellen Erhebungen zu demokratiefeindlichen Vorfällen der Registerstelle Friedrichshain-Kreuzberg. Daraus wurden Handlungsziele abgeleitet.

————————————————————————————————————————————————

Aufruf zur Einreichung von Projektanträgen bis max. 3.500,- Euro

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg nimmt auch in diesem Jahr am Bundesprogramm „Demokratie leben!“ teil.

Im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie erhalten wir vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanzielle Mittel, mit denen wir Träger, Vereine, Initiativen, Gruppen oder Einzelpersonen mit bis zu 3.500 € finanzieren wollen, die sich mit Hilfe von Projekte gegen Rassismus, Diskriminierung und Rechtsextremismus einsetzen und dadurch ein Zeichen in unserem Bezirk setzen wollen.

Hiermit rufen wir alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich an diesem Programm zu beteiligen, um sich aktiv für die Vielfalt unseres Bezirkes einzusetzen.

Dieses Jahr wird die Ausschreibung erstmalig in einem 2-stufigen Verfahren durchgeführt werden, so dass man bis zum 12.03.17 anhand einer ersten Projektskizze Interesse an einer Förderung bekunden kann. Nach einer ersten Auswahl sind die Antragsteller*innen auf der Demokratiekonferenz am 31.03.17 eingeladen, die Projekte und Erfahrungen aus 2016 kennenzulernen und einen Workshop zum Thema „Von der Projektidee zum passenden Finanzplan“ zu besuchen. Darauf aufbauend kann dann der finale Antrag bis zum 18.04.17 bei der externen Koordinierungs- und Fachstelle VIA e.V. eingereicht werden.

Aufruf Aktions- und Initiativfond 2017

Aufruf zur Einreichung von Projektanträgen bis max. 3500,- Euro

PDF-Dokument (1.8 MB)

Aufruf KuF und Jugendjury

PDF-Dokument (7.3 MB)

Antrag der Jugendjury

DOC-Dokument (195.5 kB)