Drucksache - DS/0324/VIII  

 
 
Betreff: Struktur und Maßnahmen zur Umsetzung von Gender Mainstreaming
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:BezirksamtBezirksamt
Verfasser:BzBm/PersFinImmKultBzBm/PersFinImmKult,
Drucksache-Art:Vorlage zur KenntnisnahmeVorlage zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin Entscheidung
13.07.2017 
10. Sitzung in der VIII. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin überwiesen   
Gleichstellung und Inklusion Entscheidung
06.09.2017 
9. Sitzung in der VIII. Wahlperiode des Ausschusses Gleichstellung und Inklusion zur Kenntnis genommen (Beratungsfolge beendet)   
04.10.2017 
10. Sitzung in der VIII. Wahlperiode des Ausschusses Gleichstellung und Inklusion zur Kenntnis genommen (Beratungsfolge beendet)   

Sachverhalt
Anlagen:
VzK PDF-Dokument

Das Bezirksamt bittet die Bezirksverordnetenversammlung, Folgendes zur Kenntnis zu nehmen:

 

Das Bezirksamt Lichtenberg führt den Implementierungsprozess von Gender Mainstreaming und Gender Budgeting in der VIII. Legislaturperiode fort und wird zugleich als Steuerungsrunde Gender Mainstreaming arbeiten. Dazu werden die Genderbeauftragten, die Gleichstellungsbeauftragte und die Frauenvertreterin des Bezirksamtes regelmäßig geladen.

 

Als Genderbeauftragter des Bezirksamtes wird Herr Güttler-Lindemann Stapl FBL bestätigt. Frau Daniela Bell, Leiterin des Amtes für Weiterbildung und Kultur, wird als Genderbeauftragte neu berufen.

 

Das Koordinierungsgremium Gender Mainstreaming setzt sich in der VIII. Legislaturperiode wie folgt zusammen:

 

-          Bezirksbürgermeister zugleich Projektverantwortlicher sowie

-          2 Genderbeauftragte

-          Führungskräfte der OE/SE Jugend, Personal, Finanzen, Umwelt und Natur, Soziales

-          Leiter des Steuerungsdienstes

-          QPK L

-          Gleichstellungsbeauftragte

 

Das Koordinierungsgremium hat die Aufgabe, Beschlüsse vorzubereiten und den Gender Mainstreaming Prozess zu steuern und zu strukturieren. Sie darf sich der Planungsstruktur des Bezirksamtes bedienen.

 

In der VIII. Legislaturperiode wird der Maßnahmenplan der Bezirke im Gleichstellungspolitischen Rahmenprogramms III des Landes Berlin mit folgenden Projekten untersetzt:

 

1. Das im Rahmen der Zielvereinbarung zum Audit Familienfreundliches Lichtenberg zu               entwickelnde familienpolitischen Leitbild, wird mit gleichstellungspolitischen Zielstellungen des Bezirksamtes Lichtenberg untersetzt. Diese geben der Verwaltung zur Umsetzung des Gleichstellungsgebotes einen              Orientierungsrahmen und sind mit Handlungs- und Teilzielen aus den Fachbereichen zu untersetzen. 

 

2.Entwicklung von Handlungsempfehlungen und Maßnahmen zur Verbesserung der               Lebenssituation Alleinerziehender im  Bezirk.

 

 

Eine gleichstellungsorientierte kommunale Familienpolitik ist nachhaltig, wenn sie den pluralisierten Familienformen und dem Wandel der Geschlechterverhältnisse Rechnung trägt. Für die daraus resultierende Erweiterung der Handlungsoptionen für Frauen und Männer werden Maßnahmen für die Herstellung der Chancengleichheit der Geschlechter abgeleitet.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksparlament Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen