Doppelhaushalt 2022/2023

Der Berliner Doppelhaushalt wurde am 23. Juni 2022 verabschiedet und sieht ein Haushaltsvolumen von rund 38.712 Mio. Euro für 2022 und 37.908 Mio. Euro für 2023 vor. Die bereinigten Ausgaben betragen 37.247 Mio. Euro im Jahr 2022 und 36.686 Mio. Euro im Jahr 2023.

Die haushaltsfinanzierten Investitionen belaufen sich in beiden Jahren insgesamt auf mehr als 6,4 Milliarden Euro. Die Investitionsquote steigt 2023 damit auf einen Höchstwert von 9,2 Prozent.

Um die finanzielle Handlungsfähigkeit trotz erheblicher Ungewissheiten zu bewahren, enthält der Haushaltsplan diverse wieder aufgenommene oder neu eingestellte Vorsorgepositionen:

  • Wiederaufnahme der Zuführungen an die Versorgungsrücklage von 81 Mio. € pro Jahr
  • Wiederauffüllen der Konjunkturausgleichsrücklage auf das Niveau Anfang 2020 (327 Mio. €),
  • Sonderzuführung an das SIWA für investive Sanierungsmaßnahmen im Gebäudebestand des SILB, des SODA und der Bezirke; außerdem erhält das SILB Sonderzuführungen zur Kompensation von Baukostensteigerungen in ausgewählten Teilbereichen (insbesondere Bäder-Betreibe, Polizei und Feuerwehr) und zum Erwerb von Grünflächen (insgesamt rund 266 Mio. €)
  • Aufstockung des Innovationsförderfonds (300 Mio. €)
  • Sondertilgung in Höhe von 540 Mio. Euro des in 2020 aufgenommenen Corona-Kredits zusätzlich zur regulären Tilgungsrate in 2023 (270 Mio.€)
  • Aufnahme einer Vorsorge für Energiekostensteigerungen im öffentlichen und privaten Bereich (380 Mio. €)
  • Aufnahme einer Vorsorge für Baukostensteigerungen ab 2024 bei geplanten Baumaßnahmen (453 Mio. €)
Haushaltsvisualisierung 2022/2023

Haushaltsvisualisierung

Die Visualisierung bietet einen Überblick über die geplanten Ausgaben und Einnahmen des Landes für den aktuellen Doppelhaushalt 2022/23. Sie wurde gemeinsam initiiert und erarbeitet mit der Open Data Informationsstelle, dem CityLAB Berlin und der Technologiestiftung Berlin. Haushaltsvisualisierung