Beauftragte für Menschen mit Behinderung

Bild von Regina Vollbrecht

Regina Vollbrecht

Ich möchte Sie auf meiner Internetseite herzlich willkommen heißen! Sie finden im Folgenden erste Informationen zu meiner Arbeit.

Als Beauftragte für Menschen mit Behinderung in Reinickendorf bin ich Ansprechpartnerin für den Bezirk, alle Behindertenverbände, Selbsthilfegruppen, Vereine, Projekte und freie Träger, die spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung bereit halten.

Gern können Sie sich aber auch als betroffene Person bei Fragen an mich wenden, ich stehe Ihnen beratend zur Seite. Ohne Voranmeldung können Sie jeden Dienstag von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr in die Sprechstunde zu einem persönlichen Gespräch kommen. Weitere Termine sind telefonisch zu vereinbaren.

Die Förderung der Barrierefreiheit ist unter anderem eines der wichtigsten Ziele meiner Arbeit. Barrierefreiheit ist die Voraussetzung von Teilhabe, Gleichberechtigung und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung in unserer Gesellschaft. Sie ist der Grundstein für ein inklusives Leben. Der Abbau von Barrieren bezieht sich auf alle Lebensbereiche wie beispielsweise Wohnen, Ausbildung, Arbeit, Freizeit.

Neben dem Abbau der baulichen Barrieren ist es mir wichtig, die Mitbürgerinnen und Mitbürger durch Maßnahmen der Bewusstseinsbildung zu sensibilisieren. Dies möchte ich beispielsweise durch Ausstellungen und Schulbesuche erreichen.

Als Beauftragte für Menschen mit Behinderung arbeite ich mit dem bezirklichen Beirat für Menschen mit Behinderung zusammen, der einmal im Monat tagt. Im Beirat sind Mitglieder verschiedener Behindertenverbände und Selbsthilfegruppen aktiv.

Bei meiner Arbeit unterstützt mich meine Mitarbeiterin Frau Läubrich.

Tätigkeitsbericht 2021

  • Tätigkeitsbericht der Beauftragten für Menschen mit Behinderung 2021

    PDF-Dokument (645.7 kB)

Tätigkeitsbericht 2020

  • Tätigkeitsbericht der Beauftragten für Menschen mit Behinderung 2020

    PDF-Dokument (463.3 kB)

Tätigkeitsberichte 2016 bis 2019

  • Tätigkeitsberichte der Beauftragten für Menschen mit Behinderung 2016 bis 2019

    PDF-Dokument (574.4 kB)

Reinickendorf inklusiv

Wir freuen uns, Ihnen den Aktionsplan für Reinickendorf präsentieren zu können.
Lesen Sie selbst, mit welchen konkreten Maßnahmen der Bezirk inklusiver gestaltet wird.

Aktionsplan zum Herunterladen

  • Aktionsplan Reinickendorf inklusiv

    PDF-Dokument (3.6 MB)

Behinderten- und Seniorenparlament 2022

In diesem Jahr findet wieder das Behinderten- und Seniorenparlament, mit der Verleihung des Reinickendorfer Ehrenpreises, statt.
Wann? am Montag, den 28.11.2022 von 14:00 bis 16:00 Uhr
Wo? im Herrmann-Ehlers-Haus, Alt-Wittenau 71/72, 13437 Berlin
Wer teilnehmen möchte, meldet sich bitte im Büro der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen:
Regina Vollbrecht 90294-5007 oder regina.vollbrecht@reinickendorf.berlin.de

Tag für Menschen mit und ohne Behinderungen am 27.08.2022

Die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen des Bezirkes Reinickendorf, Regina Vollbrecht, lädt alle Berlinerinnen und Berliner zum 29. Tag für Menschen mit und ohne Behinderungen für Samstag, den 27.08.2022 ein. Die Veranstaltung findet aufgrund der Bauarbeiten nicht wie sonst im Einkaufszentrum Märkisches Zentrum statt, sondern gleich gegenüber auf dem Stadtplatz der GESOBAU. Reinickendorfs Bezirksbürgermeister Uwe Brockhausen (SPD) hat die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen.

Von 11 bis 16 Uhr werden sich ca. 40 Verbände, Selbsthilfegruppen und Hilfsmittelhersteller präsentieren und Fragen beantworten. Bewährte Institutionen wie das Mobile Bürgeramt, die Seniorenvertretung, die Fürst-Donnersmarck-Stiftung, das Landeskriminalamt (Seniorensicherheit) und die Mobilitätshilfsdienste freuen sich auf möglichst viele Besucherinnen und Besucher. Im Angebot sind beispielsweise: Beratungen und Informationen zu verschiedenen Themen, eine Treppensteighilfe, ein behindertengerecht umgebauter PKW und kostenlose Blutzuckertests.

Die Veranstaltung wird von einem Bühnenprogramm mit Showtanzgruppen und vielen Künstlerinnen und Künstlern begleitet. Dabei sind unter anderem wieder das Blasorchester „The Hornetz“ der Musikschule Reinickendorf, der Shanty-Chor Reinickendorf, der Square Dance Club „Hippo Hubbus”, die „Akrobatik- und Einrad-Kids” und viele andere mehr. Erstmalig treten der Sänger Lutz Keller und das „Duo Lebensgeister” auf.

Alle auftretenden Künstlerinnen und Künstler sowie Moderator Olaf Schwarz unterstützen diese Veranstaltung durch ihr ehrenamtliches Engagement.

Bezirksbürgermeister Uwe Brockhausen: „Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön für ihr großes Engagement. Wir freuen uns sehr, mit Ihnen gemeinsam das Fest in diesen besonderen Zeiten feiern zu können. Nutzen Sie die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch und um sich zu informieren. Nur wenn wir uns vernetzen, kann der weitere Abbau von Barrieren gelingen!”

Flyer zum Herunterladen

  • 29. Tag für Menschen mit und ohne Behinderungen

    PDF-Dokument (963.1 kB)

Reinickendorfer Ehrenpreis 2022

Auf Initiative von Bezirksbürgermeister Uwe Brockhausen (SPD) wird in diesem Jahr zum neunten Mal der Reinickendorfer Ehrenpreis vergeben. Dieser Preis wird an Personen verliehen, die sich mit großem Engagement ehrenamtlich für Menschen mit Behinderungen im Bezirk einsetzen.

Reinickendorfs Bezirksbürgermeister Uwe Brockhausen: „Ihr ehrenamtliches Engagement ist gerade in diesen besonderen und herausfordernden Zeiten sehr gefragt und unverzichtbar. Sie alle leisten einen wichtigen Beitrag für unser Zusammenleben. Die Verleihung des Ehrenpreises ist mir ein besonderes Anliegen, um ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern meinen Dank für die wertvolle Arbeit offiziell auszusprechen.“

Regina Vollbrecht, Beauftragte für Menschen mit Behinderungen im Bezirksamt Reinickendorf: „Das ehrenamtliche Engagement steigert die Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen. Es ist eine unverzichtbare Ergänzung zu den bereits bestehenden Angeboten. Die Preisverleihung würdigt diese so wichtige Arbeit in unserem Bezirk.“

Vorschläge für Wettbewerbsteilnehmerinnen und Wettbewerbsteilnehmer können von Einzelpersonen, Interessengemeinschaften, Organisationen, Arbeitsgruppen und als Eigenbewerbung eingereicht werden. Voraussetzung ist ein ehrenamtliches Engagement von mindestens sechs Monaten im Bezirk Reinickendorf. Bis zum 15. September 2022 können Bewerbungen im Büro der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen, bevorzugt per E-Mail (regina.vollbrecht@reinickendorf.berlin.de) eingereicht werden.

Mitglieder des Reinickendorfer Beirats für Menschen mit Behinderungen stellen auch in diesem Jahr wieder die Jury. Sie übernimmt die Auswahl der Ehrenpreisträgerinnen und Ehrenpreisträger. Die feierliche Vergabe des Ehrenpreises erfolgt am 28.11.2022 im BVV-Saal.

Behinderten- und Seniorenparlament

In diesem Jahr soll am 22.11. das Behinderten- und Seniorenparlament stattfinden.

Veranstaltungsarchiv

Kennzeichnung von Verkehrspollern

Sehbehindertentag 2021 - Pollermützen für mehr Sicherheit auf Berlins Gehwegen

An einer bestrickenden Aktion des Allgemeinen Blinden- und Sehbehindertenvereins Berlin (ABSV) am bundesweiten Sehbehindertentag haben sich Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen (SPD) und die bezirkliche Behindertenbeauftragte Regina Vollbrecht beteiligt.

Auf Berlins Gehwegen stehen viele Poller, die eigentlich der Sicherheit von Passantinnen und Passanten dienen sollen. Leider können Menschen mit Sehproblemen die Hindernisse schlecht oder gar nicht erkennen, da sich diese farblich kaum von der Umgebung unterscheiden, die meisten der überdimensionalen „Metalldübel“ sind einfach nur grau.

Die Interessenvertretung blinder und sehbehinderter Menschen macht darauf aufmerksam, dass eine kontrastreiche Gestaltung von Pollern vor Unfällen schützt. Ziel der Aktion ist, dass Poller auf Gehwegen eine deutlich sichtbare Markierung erhalten, damit sich sehbehinderte Menschen ebenso wie Seniorinnen und Senioren sicher auf Gehwegen bewegen können.

Um den Sehbehindertentag herum werden vom 1. bis 11. Juni überall in der Stadt grauen Pollern rot-weiße Wollmützen aufgesetzt. Start der Aktion war vor dem Rathaus Reinickendorf. Vertreter des ABSV haben gemeinsam mit Uwe Brockhausen (SPD), stellvertretender Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat der Abteilung Wirtschaft, Gesundheit, Integration und Soziales, sowie Regina Vollbrecht, Beauftragte für Menschen mit Behinderung des Bezirkes Reinickendorf, Pollern Mützen aufgesetzt.

Viele fleißige Hände von Mitgliedern des ABSV, ihren Freunden und Familien haben in den vergangenen Wochen Pollermützen gehäkelt und gestrickt, die nun rund um den Sehbehindertentag zum Einsatz kommen. Unterstützt werden wir dabei durch die Berliner Vertretungen von discovering hands und Pro Retina.

Lesung im Dunkeln

Am 12.02.2020 liest die Beauftragte für Menschen mit Behinderung Regina Vollbrecht gemeinsam mit der Reinickendorfer Krimiautorin Bettina Kerwien aus ihrem Buch “Au revoir, Tegel”. Sie veröffentlichte ihren neuen Roman am 16.09.2019 und darum geht es:

Dezember 1974: West-Berlin ist stolz auf seinen soeben eröffneten Flughafen Tegel-Süd. Der hochmoderne Airport im französischen Sektor gilt als Berlins neues Tor zur Welt.
Doch da gerät die neueste Errungenschaft der Inselstadt aufgrund einer Schreckensnachricht in die Schlagzeilen: Als Reisende eines Tages nichtsahnend in der Ankunftshalle auf ihr Gepäck warten, dreht plötzlich ein Toter auf dem Kofferband seine Runden. Sofort steht fest: Der Mann ist ermordet worden.
Was ist das Besondere dieser kostenlosen Lesung? Die Lesung findet in den Seminarräumen des Vereines Berliner Unterwelten e.V. statt. Der Berliner Unterwelten e.V. erforscht und dokumentiert seit 1997 unterirdische Bauwerke der Bundeshauptstadt und macht sie, sofern möglich, der Öffentlichkeit im Rahmen von Führungen zugänglich. Bettina Kerwien freut sich auf diese Veranstaltung an diesem besonderen Ort, unter besonderen Bedingungen. Der Raum wird nur von einer Lampe, die Frau Kerwien zum Lesen braucht, beleuchtet. Regina Vollbrecht kann ohne Licht lesen, sie nutzt die Punktschrift. Die blinde Beauftragte für Menschen mit Behinderung liest Texte mit dem PC, der über eine Sprachausgabe und eine Breillezeile verfügt. Anschließend druckt die Reinickendorferin für diesen Anlass die Textpassagen mit ihrem Drucker in Brailleschrift. Die Zuhörer erleben das Lesen durch die blinde Beauftragte in einer für sie neuen Weise. Sie dürfen im Anschluss gern Fragen zur Brailleschrift und anderen Themen, die Menschen mit Behinderung betreffen, stellen.

wann: Mittwoch, 12.02.2020 um 19:00 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr)
wo: Unterwelten e.V., Brunnenstr. 142, 13355 Berlin

Interessierte Zuhörer melden sich bitte namentlich bei der Beauftragten für Menschen mit Behinderung Regina Vollbrecht, telefonisch unter 90294-5007 oder per Mail
Regina.Vollbrecht@reinickendorf.berlin.de bis zum 10.02. an. Der Veranstaltungsort ist nicht barrierefrei zu erreichen.

Informationen, Links und Downloads

Hier finden Sie unter anderem Infos, weiterführende Links bzw. Downloads