Partnerstadt Maputo

Aktivitäten: 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2009 | 2008 | 2007

2015: Lichtenberg baut ein Umweltbildungszentrum im afrikanischen Partnerbezirk KaMubukwana-Maputo (Mosambik)

2015-Umweltbildungszentrum dt. Botschafter in Maputo
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Seit mehr als 20 Jahren sind die Bezirke Lichtenberg von Berlin und KaMubukwana von Maputo (Mosambik) Städtepartner. Dabei unterstützen sie als Kooperationspartner der Verein „Solidaritätsdienst International“ (SODI) in Lichtenberg und die „Associacao para o Desenvolvimento de Auto-Ajuda“ (der Verein für Solidaritätsentwicklung und Selbsthilfe, ASDA) in Kamubukwana.

All Beteiligten ruhen sich nicht aus, sondern suchen stets nach neuen Projekten, um die Städtepartnerschaft zu beleben und Menschen zusammen zu bringen. Aktuell baut Lichtenberg ein Umweltbildungszentrum im afrikanischen Partnerbezirk KaMubukwana-Maputo (Mosambik) auf – im Rahmen des Projekts „Nachhaltige Kommunalentwicklung durch Partnerschaftsprojekte“ (Nakopa). So wird kommunales Engagement ermöglicht, das sich ohne Unterstützung nicht derart entfalten kann.

Das so genannte „Capacity Building Projekt“ im Bereich Umweltbildung startete am 1. November 2015 und wird in Zusammenarbeit zwischen beiden Bezirksverwaltungen, den unterstützenden Vereinen (SODI, ASDA) und bestehenden Partnerschaften (Schulpartnerschaften, Kleingärtnerpartnerschaft) umgesetzt.

Hintergrund:
Mosambik ist eines der am stärksten vom Klimawandel betroffenen Länder in Afrika. Immer wieder wechseln sich Dürreperioden mit starken Überschwemmungen ab und bedrohen das Leben der Bevölkerung und den Nahrungsanbau. Im städtischen Kontext werden die Umwelt- und Klimaprobleme immer dringender, da sie direkte Auswirkungen auf die Bevölkerung haben. Viele Haushalte betreiben Gartenbau und Kleintierhaltung, zur Eigenversorgung und um Überschüsse auf dem Markt verkaufen zu können. Jedoch laugt der intensive, konventionelle Anbau die Böden aus. Durch den Klimawandel und Übernutzung ist die Wasserversorgung unberechenbar geworden. Alternative Nutzung des Landes wie durch Versiegelung, führt zu Umweltproblemen wie Überschwemmungen, steigenden Landpreisen und dem Verdrängen kleinbäuerlicher, gärtnerischer Nutzung.

Das Projekt sensibilisiert die Menschen für Umweltprobleme und Klimaveränderungen und schafft ein Umweltbewusstsein. Durch kommunalen Verwaltungsaustausch, den Aufbau eines Umweltzentrums und konkrete Umweltmaßnahmen an drei Schulen, sollen Umweltschutz und Klimaanpassung in KaMubukwana institutionell verankert werden und damit langfristig die Lebenssituation der Bevölkerung verbessern.
Im Rahmen des 129. Stadtjubiläums der Hauptstadt Mosambiks, wurde im Stadtteil KaMubukwana das Umweltbildungszentrum in Anwesenheit des deutsche Botschafters Dr. Detlev Wolter und des Oberbürgermeisters von Maputo feierlich eröffnet.

KaMubukwana verfügt seither über eine kommunale Anlaufstelle für Umweltfragen und Umweltbildung.

Zukünftig werden Beratungsangebote, Workshops und nachhaltige Produkte wie Baumsetzlinge und natürlichen Dünger zur Verfügung stehen. Weitere Planungen sehen ein Gewächshaus, eine Kompostierungsfläche und eine Baum- und Pflanzschule vor.

Durch Umweltmaßnahmen an drei Schulen wird die Situation von rund 6.600 Schülerinnen und Schülern verbessert. Sie werden selber aktiv und erarbeiten in Umweltclubs eigenen Ideen zur Verbesserung ihrer Schulsituation. Das könnte beispielweise sein: das Anlegen eines Schulgartens, das Gründer einer Klima-AG, Bäume pflanzen gegen Erosion, Regenwasserauffangbehälter bauen oder reparieren, Schulwege gegen Überschwemmungen ausbauen, eins Abfallmanagements für die Schule einführen, kleine Reparaturwerkstätten einrichten wie zur Reparatur von Schulmöbeln.

Langfristig soll sich das Umweltbildungszentrum durch Einnahmen von Kursgebühren aus Trainingsangeboten, Gebühren für die Anlage von Gärten für öffentliche und private Einrichtungen, durch das Sammeln von organischen Abfällen und den Verkauf des daraus gewonnen Düngers sowie durch Gebühren für das Reinigen und das Entsorgen von Abfällen selber finanzieren.

Der Bezirk Lichtenberg erhält für das Umweltprojekt finanzielle und fachliche Unterstützung von Engagement Global gGmbH / Servicestelle in der Einen Welt im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Der Zuschussgeber bewilligte eine Projektförderung als Anteilsfinanzierung in Höhe von 99.277 Euro mit einer Laufzeit von drei Jahren, vom 01. November 2015 bis zum 30. Oktober 2018. SODI verpflichtete sich dabei, den Eigenanteil in Höhe von zehn Prozent durch Spenden einzuwerben.

2014: Spenden für unsere Partnerstadt am 13.11.2014

Spendenscheck für Maputo
Vertreter des Bezirksverbands der Kleingärtner Berlin – Hohenschönhausen e.V. und Herr Geisel
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Ein großer Erfolg war auch in diesem Jahr die traditionelle Spendenaktion der Mitglieder des Bezirksverbands der Kleingärtner Berlin – Hohenschönhausen e.V. Sie haben Geld für die Menschen in Lichtenbergs afrikanischer Partnerstadt Maputo gesammelt. Stolz überreichte der Vereinsvorsitzende Wolfgang Dittmann Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Andreas Geisel (SPD) einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro. Der Bezirksverband der Kleingärtner Berlin – Hohenschönhausen e.V. besteht aus 17 einzelnen Vereinen und verwaltet mehr als 3000 Parzellen.

2014: Delegation aus Angola und Mosambik auf Stippvisite im Bezirk

Im Rahmen des Gästeprogramms der Bundesrepublik Deutschland besuchten uns am 21.03.14 hochrangige Gäste aus unterschiedlichen Provinzen von Angola und Mosambik. Die Delegation verweilte eine Woche in Mainz und Berlin um mehr über das Thema „Dezentralisierung“ zu hören und Erfahrungen auszutauschen.
Als Städtepartner des afrikanischen Bezirkes Ka Mubukwana bot sich natürlich ein Empfang im Lichtenberger Rathaus und der Besuch des „Afrikatages“ in der A. Puschkin Schule an.
Herr Dr. Andreas Prüfer, stellv. Bezirksbürgermeister und BzStR für Bürgerdienste, Ordnungsangelegenheiten und Immobilien, begrüßte herzlich in Anwesenheit von Frau Dr. Sandra Obermeyer, BzStR’in für Jugend und Gesundheit, Frau Kerstin Beurich, BzStR’in für Bildung, Kultur, Soziales und Sport, Herr Klaus-Dieter Peters und Herr Ralf Straßburg, von SODI-Solidaritätsdienst international e.V. und Frau Karin Strumpf, Beauftragte für Partnerschaften des Bezirkes die Gäste.
Anschließend folgte eine kurze Einführung in die Landes-und Bezirksstruktur, in die kommunale Selbstverwaltung inkl. Zuständigkeiten, Wahlprozedere und Bürgerbeteiligung am Beispiel des Bürgerhaushaltes.
Nach einem konstruktiven Austausch mit den Vertretern des Bezirkes besuchten die Delegierten mehrere Workshops im Rahmen der Veranstaltung „Afrikatag“ an der A. Puschkin Schule und in der Jugendkultureinrichtung „Linse“. Fragen der Kinder der 7. Klasse wurden gerne beantwortet. Auch eigene Trommel-und Tanzeinlagen fanden großen Anklang.
Fotos

2013: 10 jähriges Jubiläum run for help der Alexander Puschkin Schule zum Kindertag am 01. Juni 2013

01. Juni 2013 - Run for Help
01. Juni 2013 - Run for Help
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

10 jähriges Jubiläum run for help der Alexander Puschkin Schule zum
Kindertag am 01. Juni 2013 Zum 10. Mal trafen sich Schüler und Schülerinnen, interessierte Mitstreiter und aktive Läufer der Fangemeinde der Alexander-Puschkin Schule, um am Spendenlauf für ihre Partnerschule Escola Primaria de Bagamoyo in Ka Mubukwana teilzunehmen.
Beeindruckend wie immer, absolvierten 303 Läufer insgesamt 2811 Runden im Stadion Friedrichsfelde. In diesem Jahr beträgt die erlaufene Spendensumme 4010,00 €.
Ein großes Dankeschön gilt den Organisatoren, Unterstützern und aktiven Läufern für ihr Engagement.
Fotos

2013: Besuch aus der Partnerstadt - Projektwoche

Zu Besuch in der Alexander Puschkin Schule am 05.03.2013 ( v.l. Elternvertreter der APS, Lilia Orlamünder (Direktorin der APS), David Cangua (Administrator). Johannes Schöche (SODI))
Zu Besuch in der Alexander Puschkin Schule am 05.03.2013 ( v.l. Elternvertreter der APS, Lilia Orlamünder (Direktorin der APS), David Cangua (Administrator). Johannes Schöche (SODI))
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Bezirksbürgermeister Herr Geisel begrüßte am 04.03.2013 eine mosambikanische Delegation aus Ka Mubukwana, unter Leitung seines Amtskollegen Herrn David Cangua. Der Administrator wurde begleidet von Herrn Rui Sebastiao Matusse, Präsident des Städtepartnervereins ASDA und Herrn Manuel Alexandre Nhacutou, Koordinator der Städtepartnerschaft.
Die einwöchigen Projektreise (02.-09.03.2013) diente dem interkulturellen Erfahrungsaustausch und stärkt die entwicklungspolitische Zusammenarbeit zwischen lichtenberger Selbstinitiativen und Einrichtungen wie Schulen, Krankenhäusern, Gartenverbänden und Unternehmen.
Die Mitglieder des Arbeitskreises Maputo unterstützten die Projektvorbereitungen und engagierten sich bei der Durchführung des erlebnis- und erfahrungsreichen Aufenthaltes unserer Gäste.
Fotos der Projektreise

2012: Vietnamesische Community spendet für Kinder in Mosambik

Mosambik-Spende 15.11.2012
Mosambik-Spende 15.11.2012
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

In den Jahren 2011 und 2012 sammelten vietnamesische Kinder und Jugendliche, die in Berlin und Brandenburg leben, auf dem traditionellen Mondfest für in Not geratene Kinder in Afrika: 500 Euro kamen zusammen. Über 30 vietnamesische Vereine in Berlin-Brandenburg beteiligten sich an dieser Spendenaktion. Herr Nam, stellvertretender Verbandsbüroleiter des Bundesverbandes der Vietnamesen in Deutschland und Herr Le Luongcan vom Royal-Club, übergaben die Spende an Bezirksbürgermeister Andreas Geisel (SPD). Die Partnerschaft zwischen Lichtenberg und Maputo-Ka Mubukwana in Mosambik besteht seit 1995. Zahlreiche Spenden, zum Beispiel vom jährlich stattfindenden „Run for Help“ oder von der Brillen-Sammelaktion des Sana-Klinikums konnten bereits Gutes vor Ort bewirken. „Auch diese Spende, für die ich mich im Namen unserer Partnerstadt herzlich bedanke, wird direkt für die Ausstattung einer Partnerschule in Maputo genutzt werden“, versprach Geisel.

2012: Für einen guten Zweck: "Run for Help" brachte 3.268,00 Euro ein

Botschafter Herr Amadeu da Conceicao im Gespräch mit Bezirksbürgermeister Andreas Geisel und einem Schüler der Alexander-Puschkin-Schule
Botschafter Herr Amadeu da Conceicao im Gespräch mit Bezirksbürgermeister Andreas Geisel und einem Schüler der Alexander-Puschkin-Schule
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Auch in diesem Jahr hatte die Alexander-Puschkin-Schule zum “Run for Help”-Lauf für ihre Partnerschule in der mosambikanischen Hauptstadt Maputo aufgerufen. Am 2. Juni drehten 313 Läuferinnen und Läufer, unter anderem auch Bezirksbürgermeister Andreas Geisel (SPD), im Stadion Friedrichsfelde insgesamt 2 839 Runden. Der älteste Teilnehmer war 79 Jahre alt. Für jede gelaufene Runde wurde gespendet. Zusammen kamen beachtliche 3.268 Euro. Das Geld nutzt die Bagamoyo-Schule für den Einbau von Türen in den Klassenräumen und für Schulmöbel. Der nächste “Run for Help” findet am 1. Juni 2013 statt.

2012: Tagung des Arbeitskreises Maputo

Arbeitskreis Maputo mit Bürgermeister und Botschafter 02.05.2012
Arbeitskreis Maputo mit Bürgermeister und Botschafter 02.05.2012
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

In Anwesenheit des neu berufenen Botschafters Herrn Amadeu da Conceicao tagte am 02.Mai der Arbeitskreis Maputo.
Unter Leitung des Bezirksbürgermeisters wurde über die Fortsetzung und aktive Unterstützung unserer Partnerstadt Ka Mubukwana beraten und Schwerpunkte in der zukünftigen Zusammenarbeit festgelegt. Ein Maßnahmekatalog für längerfristige Planungen wurde erstellt. Herr Conceicao war beeindruckt von der Solidarität Lichtenberger BürgerInnen und Unternehmen. Er bedankte sich bei den Mitgliedern des AK im Namen seiner Landsleute für die kontinuierliche Hilfe.
Herr Bohne, Projektleiter Afrika bei SODI – Solidaritätsdienst-international e.V., berichtete über Eindrücke und Ergebnisse der Projektreise im März dieses Jahres nach Ka Mubukwana. Protokoll

2011: Krankenschwestern zum Praktikum in Lichtenberger Kliniken

Stilltreff im Sana Klinikum Lichtenberg
Stilltreff im Sana Klinikum Lichtenberg
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Während eines vierwöchigen Erfahrungsaustausches vom 2. bis 30. November 2011 fanden wertvolle Gespräche zwischen den Krankenschwestern Rute Beatriz Nhavene und Juvenalia Singulane aus dem Bagamoyo-Hospiz in Maputo-Ka Mubukwana und den Kollegen/innen der Krankenhäuser Sana Klinikum Lichtenberg und „Königin Elisabeth Herzberge“ statt. Die Krankenschwestern aus Mosambik absolvierten ihr Praktikum u.a. im Kreißsaal und bei einer Stillgruppe im Sana Klinikum Lichtenberg sowie bei der stationären psychiatrischen Betreuung von Kindern und Jugendlichen im KEH.

2011: Der Arbeitskreis Maputo traf Praktikantinnen aus Mosambik

Der Arbeitskreis mit Bezirksbürgermeisterin Christina Emmrich und den Praktikantinnen Frau Nhavene (vorne links) und Frau Singulane
Der Arbeitskreis mit Bezirksbürgermeisterin Christina Emmrich und den Praktikantinnen Frau Nhavene (vorne links) und Frau Singulane
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Zwei Krankenschwestern vom Bagamoyo-Hospital in Maputo-Ka Mubukwana absolvieren bis Ende November ein vierwöchiges Praktikum im Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH) und im Sana Klinikum Lichtenberg. Ermöglicht und finanziert wurde das Praktikum durch die Zusammenarbeit der beiden Kliniken mit dem Bezirksamt Lichtenberg, Solidaritätsdienst-iInternational e.V. (SODI), ASDA und dem Bagamoyo-Hospital. Die Krankenschwestern wurden am 03.11.2011 im Arbeitskreis Maputo des Bezirks herzlich begrüßt.
Der Arbeitskreis diskutierte zudem den Entwurf der Städtepartnerschaftsvereinbarung für 2012 bis 2014 mit Maputo-Ka Mubukwana und mögliche Maßnahmen für das kommende Jahr.
Mehr Informationen gibt es im Protokoll

2011: Für einen guten Zweck: "Run for Help" brachte 2.915,00 Euro ein

Aufnahme vom Run for Help am 18. Juni 2011
Aufnahme vom Run for Help am 18. Juni 2011
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Die Alexander-Puschkin-Schule ruft alljährlich zum “Run for Help”-Lauf für ihre Partnerschule in der mosambikanischen Hauptstadt Maputo auf. Am 18. Juni 2011 drehten 353 Läuferinnen und Läufer aus der Alexander-Puschkin-Schule, aus anderen Lichtenberger Schulen sowie jüngere und ältere Freizeitsportler im Stadion Friedrichsfelde ihre Runden. Spender zahlten für jede gelaufene Runde. Insgesamt 2.915,00 Euro wurden so eingenommen. Auch 2011 dienen die Spendenerlöse dazu, die Lernbedingungen in der Escola Primaria de Bogamoyoin Maputo zu verbessern. Ein Teil der Einnahmen wird außerdem der Escola Primaria Kompleta Unidade 30 für den Kauf von Schulmöbeln zur Verfügung gestellt. 2012 findet der “Run for Help” am 2. Juni statt.

2011: Sana Klinikum Lichtenberg startet Brillenaktion

Brillenaktion des Sana Klinikums Lichtenberg
Brillenaktion des Sana Klinikums Lichtenberg
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Wenn Sie alte Brillen nicht mehr benötigen und helfen wollen, können Sie Ihre Brillen gern im Sana Klinikum Lichtenberg abgeben: Fanningerstraße 32, an der Information im Haus A.
Plakat

2011: Zwölfter Container

Der zwölfter Container wird beladen
Der zwölfter Container wird beladen
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Im Februar schickte der Lichtenberger Verein Solidaritätsdienst-international e.V. (SODI) den zwölften Container mit Hilfsgütern und Sachspenden nach Maputo-Ka Mubukwana, den mosambikanischen Partnerbezirk von Lichtenberg. Die Fracht enthielt medizinische Geräte, Nähmaschinen, Bekleidung, Computer und Möbel. Schulen, Krankenhäuser, Vereine, Beschäftigungsgesellschaften sowie zahlreiche Spender aus Lichtenberg und Berlin haben dazu beigetragen, dass der Container mit einem Wert von etwa 230.000 Euro auf die Reise gehen konnte. Die Hilfslieferungen kommen der Verwaltung, der Bagamoyo-Schule, Vereinen und dem Gesundheitszentrum Bagamoyo zugute. Die Ladung wurde per LKW nach Hamburg transportiert und von dort nach Mosambik verschifft. Ende Februar 2011 trafen die Hilfsgüter in Maputo-Ka Mubukwana ein.

2009: Sitzung Arbeitskreis Maputo

Sitzung am 18. November 2009 des Arbeitskreises Maputo
Sitzung am 18. November 2009 des Arbeitskreises Maputo
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Am 18. November 2009 tagte erneut im Lichtenberger Rathaus der Arbeitskreis Maputo. Der Arbeitskreis setzt sich dafür ein, die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen dem Bezirk Lichtenberg und dem 5. Bezirk von Maputo durch gezielte Projektarbeit beziehungsweise Entwicklungshilfe kontinuierlich auszubauen und zu pflegen.
So konnte zum Beispiel das 2007 ins Leben gerufene “Hausgartenprojekt”, dank großzügiger Spenden der Bürgervereine der Kleingärtner Hohenschönhausen und Lichtenberg, des Landesverbandes (LV) und einer Spende von Herrn Gapp in diesem Jahr erfolgreich abgeschlossen werden.
Bei diesem Projekt ging es darum, landwirtschaftliche Fläche für die Eigenversorgung (Hilfe zur Selbsthilfe) nachhaltig aufzuarbeiten und zu gestalten.
Die Fortsetzung und Planung weiterer Projekte für 2010 wurden diskutiert und in einem Maßnahmekatalog erfasst.

2008: Container mit Hilfsgütern

Hilfe für Mosambik
Hilfe für Mosambik
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Ein Container mit Sachspenden aus Lichtenberg wurde am Dienstag, dem 20. Februar, im Lager von SODI in Berlin beladen. Über Hamburg werden die Hilfsgüter nach Maputo verschifft. Dort können dann medizinische Geräte, Lehr- und Lernmaterialien, PC’s und Möbeln entladen und genutzt werden. Die Hilfslieferung kommt den Partnern im 5. Stadtbezirk von Maputo, der Verwaltung, den Schulen Bagamoyo, Zedequias Manganhela, Malhazine und Mahulana, dem Bagamoyo-Gesundheitszentrum und dem Frauenverband AVIMAS zugute.
Bild: Einen Besuch beim Lademeister von SODI, Detlev Lezim (rechts), stattete Bürgermeisterin Christina Emmrich gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten Gesine Lötzsch und dem Konsul der mosambikanischen Botschaft Fernando J. Conselho ab.

Schüler der Puschkin-Oberschule
Schüler der Puschkin-Oberschule
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Das Beladen des Containers verfolgten auch Schüler der Puschkin-Oberschule – ihre Sachspenden sind auch darin: Schulmaterial, Bekleidung und Spielsachen. Die Puschkin-Oberschule unterhält seit vielen Jahren eine Partnerschaft mit der Bagamoyo-Schule im 5. Stadtbezirk von Maputo. Jährlich sammeln sie beim “Run for Help” Spenden für ihre Patenschule.
Außerdem gehören zu den Spendern: Das Sana-Klinikum Lichtenberg, die Bundestagsabgeordnete Gesine Lötzsch, der Wirtschaftskreis Hohenschönhausen Lichtenberg e. V.

  • Spenden können unter Angabe des Kennworts: “Städtepartnerschaft” auf das SODI-Spendenkonto 10 20 100, BLZ 100 205 00, Bank für Sozialwirtschaft eingezahlt werden.

2008: Botschafter im Rathaus zu Gast

Botschafter im Rathaus zu Gast
Botschafter im Rathaus zu Gast
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

“Wir wissen, dass wir in Lichtenberg viele gute Freunde haben. Für die Solidarität und Freundschaft wollen wir uns bedanken. Auch die mosambikanische Botschaft unterstützt die Städtepartnerschaft und das hilft dann wieder den Menschen in Mosambik”, so der mosambikanische Botschafter Carlos dos Santos, als er gemeinsam mit seiner Frau am 1. Februar 2008 im Lichtenberger Rathaus zu Gast war. Der Solidaritätsdienst-international e.V. (SODI) und Bürgermeisterin Christina Emmrich hatten ihn eingeladen, um über die aktuellen Aktivitäten der Städtepartnerschaft zwischen Lichtenberg und dem 5. Stadtbezirk von Maputo, der Hauptstadt Mosambiks, zu sprechen.
Die nun zwölfjährige Partnerschaft erfährt neue Impulse durch einen “Arbeitskreis Mosambik”, den die Bürgermeisterin nach ihrem Besuch in Maputo im Sommer letzten Jahres initiierte. An ihm beteiligen sich Schulen, Hochschulen, Krankenhäuser, der Kleingartenverein, der Wirtschaftskreis und andere, um Kontakte mit mosambikanischen Partnern zu entwickeln und Projekte zu unterstützen. Der Wirtschaftskreis Lichtenberg unterstützt Aidswaisen mit Lebensmitteln, der Kleingärtnerverband sammelt Spenden für landwirtschaftliche Geräte, um Kleinbauern zu helfen. Die Barnim-Schule und die Puschkin-Schule bringen Informationen über die Situation in Mosambik in schulische Aktionen ein, wie dem “run for help” und einem Afrikafest. Die FHTW bereitet eine Hochschulpartnerschaft mit der Universität in Maputo vor. Höhepunkt der Aktivitäten wird im Juni der Besuch des Administrators des 5. Stadtbezirks in Berlin sein.
Bild: Christina Emmrich, Carlos dos Santos mit Frau, Johannes Schoeche (SODI), von links nach rechts

2007: Lichtenberger Besuch in Maputo

Lichtenberger Besuch in Maputo
Lichtenberger Besuch in Maputo
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Im Juni 2007 besuchte Bezirksbürgermeisterin Christina Emmrich den 5. Stadtbezirk von Maputo, der Hauptstadt Mosambiks.
Unter anderm übergab sie gemeinsam mit den Partnern von SODI einen Container mit Hilfsgütern für die Partnerschule Bagamoyo: Schulbänke, Stühle und Lehr- und Lernmaterialien.

Bild: Johannes Schoeche (SODI), Christina Emmrich, Herr Comiche, Oberbuergermeister von Maputo, Rui Matusse, Administrator des 5. Stadtbezirks, ganz rechts Laura Guetse, die Schulleiterin der Bagamoyo Schule

Die Lichtenberger Delegation in Maputo mit den Vertretern der mosambikanischen Partnerstadt
(von links nach rechts)

Empfang der Lichtenberger Delegation in Maputo
Empfang der Lichtenberger Delegation in Maputo
Bild: Bezirksamt Lichtenberg
  • Susanne Laudahn (SODI), Beauftragte für internationale Angelegenheiten der Stadt Maputo
  • Frau Comiche , Gattin des Oberbürgermeisters von Maputo
  • Manuel Nahcutou , Koordinator der Städtepartnerschaft im 5. Stadtbezirk von Maputo
  • Christina Emmrich , Bürgermeisterin von Lichtenberg
  • Renate Gudat , Entwicklungspolitische Gesellschaft/ SODI
  • Rui Matusse , Administrator des 5. Stadtbezirks Maputo
  • Johannes Schoeche , solidaritätsdienst International SODI
  • Karin Strumpf , Beauftragte für die Städtepartnerschaften in Lichtenberg