Wichtige Informationen: COVID-19 (Coronavirus)

Corona-Info-Seite von Lichtenberg | Corona-Info-Seiten vom Land Berlin

Hinweis

Der Zugang zu den Dienstgebäuden des Bezirksamtes Lichtenberg ist nur unter Beachtung der 3G-Regelung möglich. Besucherinnen und Besucher müssen geimpft, genesen oder getestet (nicht älter als 24 h) sein. Es gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP 2-Maske.

Neuerscheinung: Karlshorster Zeitzeugenberichte

Pressemitteilung vom 16.12.2020

Am Donnerstag, 10. Dezember 2020, erschien das neueste Buch des Karlshorster Erzählkreises. Unter dem Titel „DAMALS ist noch gar nicht so lange her“ sind auf 142 Seiten Zeitzeugenberichte und Fotos versammelt. Sie alle dokumentieren in Karlshorst erlebte Geschichte der Mitglieder des Gesprächskreises. Das Buchprojekt wurde durch den Fachbereich Kunst und Kultur des Bezirksamtes Lichtenberg gefördert und kostet 8,50 Euro Schutzgebühr. Sämtliche Erlöse aus dem Verkauf kommen soziokulturel¬len Projekten zugute. Zu beziehen ist das Werk bei der Buchhandlung „Petras“ in der Treskowallee 110, in der Begegnungsstätte Hönower Straße 30a (Telefon (030) 508 59 03), im Deutsch-Russischen Museum Karlshorst, Zwieseler Straße 4, und in der Buchhandlung „Am Tierpark“, Erich-Kurz-Straße 9.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke): „Ich freue mich sehr, dass die Geschichte des Stadtteils Karlshorst auf diese Weise bewahrt wird, und damit auch persönliche Erinnerungen unserer älteren Lichtenberger und Lichtenbergerinnen. Sie sind unsere Zeitzeugen und Zeitzeuginnen sowie Chronistinnen und Chronisten, nicht nur historischer Ereignisse, sondern auch des täglichen Lebens.“

Der Karlshorster Erzählkreis ist ein Zusammenschluss von Seniorinnen und Senioren, die sich im vertrauten, aber auch wechselnden Kreis seit rund 25 Jahren zusammenfinden, um Karlshorster Geschichten aufzuschreiben. Die Gründung des Gesprächskreises geht auf die Initiative des Lichtenberger Sozialamtes im März 1994 zurück. Anlass war die Vorbereitung der 100-Jahr-Feier des Ortsteils. In diesem Rahmen wurden damals Seniorinnen und Senioren dazu ermuntert, ihre Erinnerungen an das alte Karlshorst aufzuschreiben. Diese Initiative fand ein lebhaftes Echo und mehr als 20 Autorinnen und Autoren waren bereit, ihre Lebenserinnerungen in der zum Jubiläum im Mai 1995 erscheinenden Broschüre zu veröffentlichen. Sie trug den Titel „Auf den Spuren der Vergangenheit“. 1999 folgte dann eine zweite Publikation: “Karlshorst erzählt“. Das neueste Werk setzt die Reihe mit weiteren lesenswerten Erinnerungen fort.

Weitere Informationen:
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Amt für Weiterbildung und Kultur
Fachbereich Kunst und Kultur
Dr. Catrin Gocksch
Telefon: (030) 5779 7388 -14
E-Mail