Geschichtlicher Überblick

  • Für den Bereich der Geschichtswissenschaft sind vor allem die folgenden, überwiegend älteren Bestände zu nennen, die durch einen gedruckten Katalog erschlossen sind. Es handelt sich um Schriften und Quellen zur deutschen und römischen Rechtsgeschichte des 16. – 18. Jahrhunderts, vorwiegend jedoch des 19. Jahrhunderts und um umfangreiche Bestände (Monographien, Sammelwerke, Zeitschriften) zur neueren Geschichte Deutschlands und der Staaten Mitteleuropas. Besonders berücksichtigt ist die Geschichte Brandenburg-Preußens, die Geschichte der außereuropäischen Territorien und der deutschen Städte.
  • Die Bibliothek enthält außerordentlich umfangreiche Bestände zum gesamten deutschen Bürgerlichen Recht, im Bereich des Öffentlichen Rechts insbesondere zu Strafrecht, Staats-, Verfassungs- und Verwaltungsrecht. Sammelschwerpunkte sind auch das aktuelle Recht des Landes Berlin und das deutsche Staatsrecht , unter Berücksichtigung des Rechts der DDR. Hervorzuheben ist der sehr gute Bestand an juristischen Fachzeitschriften, an deutschsprachigen Dissertationen (ab 1900) und an Festschriften. 1980 übernahm die Bibliothek aus der Bücherei des Senators für Justiz Teile der Fachbibliothek des Strafrechtlers Prof. Eduard Kohlrausch (1874 – 1948). Dieser Bestand von 430 Bänden ist gesondert aufgestellt.
  • Der Altbestand der Bibliothek des Kammergerichts weist für die juristische Literatur beträchtliche Lücken auf. Vieles ging im Zweiten Weltkrieg verloren (u.a. fast das gesamte Strafrecht, Teile des ausländischen Rechts u.a.), während für den Bereich der Strafwissenschaft ca. 90 Prozent der älteren Bestände erhalten blieben.
  • Im Zuge der Wiedervereinigung hat die Bibliothek einen ca. 60 000 Bände umfassende, verloren geglaubten Altbestand wiedererhalten. Nach dessen Einarbeitung wird somit der 1913 gedruckten Katalog fast seine volle Gültigkeit wiedererlangt haben.
  • Nach Räumung des durch die Alliierten besetzten Gebäudes befindet sich die Bibliothek seit April 1997 wieder in den ehemaligen Räumen in der Elßholzstraße.