Inhaltsspalte

Leitung von Arbeitsgemeinschaften

Jährlich durchlaufen in Berlin etwa 1.300 Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare bei dem Präsidenten des Kammergerichts die Ausbildung im juristischen Vorbereitungsdienst. Begleitend zu den verschiedenen Ausbildungsstationen nehmen sie an Arbeitsgemeinschaften im Zivilrecht, Strafrecht und öffentlichen Recht teil. In diesen Arbeitsgemeinschaften sollen passend zur jeweiligen Ausbildungsstation das Verfahrensrecht und die praktische Vorgehensweise erlernt sowie auf die zweite juristische Prüfung vorbereitet werden. Einzelheiten über die verschiedenen Ausbildungsabschnitte und jeweiligen Lehrgänge sind der Rubrik Vorbereitungsdienst zu entnehmen.

Mit der Leitung einer staatlichen Arbeitsgemeinschaft können nebenamtlich Richterinnen und Richter sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälte betraut werden, die bereits seit drei Jahren berufstätig sind. Vorherige Tätigkeiten als Rechtsanwältin oder Rechtsanwalt bzw. bei einer Behörde können angerechnet werden. Für die Leitung einer rechtsanwaltschaftlichen Arbeitsgemeinschaft wird eine dreijährige Zulassung als Rechtsanwältin/Rechtsanwalt vorausgesetzt. Grundsätzlich ist für die Leitung einer Arbeitsgemeinschaft erforderlich, dass die Bewerberin/der Bewerber die zweite juristische Prüfung mindestens mit der Note befriedigend (6,5 Punkte) bestanden hat. Allerdings kann ein überdurchschnittliches Ergebnis in der ersten juristischen Staatsprüfung ein nur ausreichendes Ergebnis in der zweiten juristischen Prüfung ausgleichen, wenn die Ergebnisse beider Prüfungen einen Durchschnitt von acht Punkten ergeben.

Sollte die Bewerberin/der Bewerber eine mindestens dreijährige ununterbrochene Referententätigkeit in einem Fachanwaltslehrgang oder eine vergleichbare Tätigkeit im einschlägigen Bereich (gemessen an der angestrebten AG-Leitungstätigkeit) ausgeübt und zumindest eine der beiden juristischen Prüfungen mit befriedigend bestanden haben, kann im Einzelfall von den oben stehenden Voraussetzungen abgewichen werden.

Vor der Aufnahme der Tätigkeit werden die künftigen AG-Leitungen mit den organisatorischen Rahmenbedingungen in einem Gespräch vertraut gemacht. Bei Bedarf wird ihnen für den Beginn ein/e erfahrene/r Leiter/in als Ansprechpartner/in benannt. Die Leitung einer Arbeitsgemeinschaft stellt eine ideale Vorbereitung für einen späteren Einsatz als Prüferin bzw. Prüfer beim Gemeinsamen Juristischen Prüfungsamt der Länder Berlin und Brandenburg dar.

Für weitere Auskünfte steht die Dezernentin des Referats für Referendarangelegenheiten, Frau Klamt (Tel. 9013 – 2107, 9015 – 2378), gerne zur Verfügung. Die Bereitschaft, eine Nebentätigkeit in der juristischen Ausbildung aufzunehmen, kann gerne ebenfalls der Dezernentin oder Frau Dorow (Tel. 9013 – 2120) mitgeteilt werden.

Nebenamtliche Lehrkräfte im öffentlichen Recht gesucht!

Das Referat für Referendarangelegenheiten sucht derzeit Interessenten/-innen für die Leitung einer Arbeitsgemeinschaft im öffentlichen Recht bzw. der Durchführung eines auf die Stationsausbildung vorbereitenden Einführungslehrgangs oder Teilen dieses Lehrgangs.

Weitere Informationen (Ausbildungspläne, Skripte und Musterstundenpläne) können in der Rubrik Downloads aufgerufen werden.

Für Rückfragen stehen Frau Dorow (Tel. 9013 – 2120) bzw. Frau Patzwaldt (Tel. 9013 – 3228) gerne zur Verfügung.