Statistik

Um die gesetzgebenden Körperschaften, die Öffentlichkeit und die Organe der Justizverwaltung mit dem notwendigen statistischen Material versorgen zu können, werden bei den Gerichten für bestimmte Verfahren bei Eingang Zählkarten angelegt. Diese sind, sobald das Verfahren bezüglich aller Beteiligten und aller Ansprüche in der Instanz erledigt ist, auszufüllen und monatlich an das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg zu übermitteln. Nach einem bundeseinheitlich koordinierten Tabellenprogramm bereitet das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg die Zählkarten auf und stellt die Ergebnisse den Behörden der Justizverwaltung zur Verfügung.

Auf der Grundlage der ausgewerteten Eingangszahlen wird u.a. der künftige Personalbedarf nach einem bundeseinheitlichen System (PEBB§Y) ermittelt und die Geschäftsverteilung für die Zivil- und Strafsenate erstellt (Geschäftsverteilungsplan).

Stand: Juli 2019

Verfahren der Berufungs- und Beschwerdeinstanz vor dem Kammgericht 2014 – 2019;
I. Quartal 2019:

  1. Zivilsachen
  2. Familiensachen
  3. Strafsachen

1. Statistik in Zivilsachen

  • Die Zahl der eingelegten Berufungen in Zivilsachen ist im Jahr 2018 leicht zurückgegangen.
    Durch eine höhere Erledigungsquote konnte der Bestand an anhängigen Verfahren zum Ende des Jahres 2018 weiterhin verringert werden.
    Aktuell ist bei den Eingangszahlen eine gleichbleibende Tendenz zu verzeichnen.
  • Aktuell ist bei den Eingangszahlen eine leicht steigende Tendenz zu verzeichnen.
    (Durchgeführte Bestandsberichtigungen einzelner Zivilsenate führen zu rechnerischen Abweichungen).
  • Zudem gingen im Jahr 2018 beim Kammergericht 2210 Beschwerden ein (Vorjahr: 2385).
  • Die Verfahrensdauer steigt seit dem Jahr 2014 kontinuierlich an, auf zuletzt 14,6 Monate im Jahr 2018.
  • Von den erledigten Verfahren im Jahr 2018 waren 412 (rund 13,6 %) im Zeitpunkt der Erledigung dem Einzelrichter zur Entscheidung übertragen.

Aktuelle Entwicklung der Berufungen in Zivilsachen 2019

PDF-Dokument (11.3 kB)

Erledigungen in Zivilsachen Jahr 2018

PDF-Dokument (35.6 kB)

Berufungen in Zivilsachen 2014 bis 2018

PDF-Dokument (11.8 kB)

Verfahrensdauer in Zivilsachen 2014 bis 2018

PDF-Dokument (11.0 kB)

2. Statistik in Familiensachen

  • Die Zahl der eingelegten Beschwerden gegen Endentscheidungen in Familiensachen ist im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr gesunken. Die Zahl der Erledigungen war höher als die Eingangszahlen, so dass der Bestand zum Ende des Jahres 2018 stark abgebaut werden konnte.
  • Die Verfahrensdauer bei den Beschwerden gegen Endentscheidungen stieg im Jahr 2018 auf 5,9 Monate.
  • Die Zahl der eingelegten Sonstigen Beschwerden in Familiensachen ist gegenüber dem Vorjahr stark gesunken.
  • Die Eingangszahlen bei den Beschwerden gegen Endentscheidungen sind im I. Quartal 2019 gegenüber dem Vorquartal leicht angestiegen, bei den Sonstigen Beschwerden ist bei der Zahl der Eingänge nahezu konstant geblieben.
  • Von den erledigten Beschwerden gegen Endentscheidungen im Jahr 2018 wurden nur 75 Verfahren (ca. 6,9 %) durch einen Vergleich abgeschlossen.

Aktuelle Entwicklung der Beschwerden gegen Endentscheidungen in Familiensachen 2019

PDF-Dokument (11.3 kB)

Aktuelle Entwicklung der Sonstigen Beschwerden in Familiensachen 2019

PDF-Dokument (10.8 kB)

Erledigte Beschwerdeverfahren gegen Endentscheidungen in Familiensachen 2018

PDF-Dokument (32.3 kB)

Beschwerden gegen Endentscheidungen in Familiensachen 2014 - 2018

PDF-Dokument (11.9 kB)

Sonstige Beschwerden in Familiensachen 2014 bis 2018

PDF-Dokument (11.0 kB)

Verfahrensdauer in Familiensachen 2014 bis 2018

PDF-Dokument (11.1 kB)

3. Statistik in Strafsachen

  • Die Zahl der eingelegten Revisionen u.a. gegen Berufungsurteile der Kleinen Strafkammern des Landgerichts Berlin ist gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen.
    Zudem gingen im letzten Jahr gegen Beschlüsse des Landgerichts und des Amtsgerichts 1.093 Beschwerden ein (Vorjahr: 1.098).
  • Die Verfahrensdauer bei den Revisionen lag knapp über dem Vorjahr bei 1,2 Monaten und ist somit fast konstant geblieben.
  • Im I. Quartal 2019 sind die Eingangszahlen gegenüber dem Vorquartal stark gestiegen; der Bestand anhängiger Verfahren blieb im Vergleich zum Ende des IV. Quartals 2018 nahezu konstant.
  • Die meisten Revisionsverfahren wurden im Jahr 2018 durch einen Beschluss nach § 349 StPO erledigt.

Aktuelle Entwicklung der Revisionen in Strafsachen 2019

PDF-Dokument (11.4 kB)

Erledigte Revisionsverfahren in Strafsachen 2018

PDF-Dokument (33.0 kB)

Revisionen in Strafsachen 2014 - 2018

PDF-Dokument (11.9 kB)

Verfahrensdauer der Revisionen in Strafsachen 2014 - 2018

PDF-Dokument (10.9 kB)