Drucksache - 2265/XX  

 
 
Betreff: Mobile Schadstoffsammlung in Reinickendorf ermöglichen
Status:öffentlich  
Organisationseinheit:BVV-Büro
Verfasser:CDU-Fraktion - Siesmayer, Tobias / Schönebeck, Felix
Drucksache-Art:Ersuchen
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf Beratung
13.11.2019 
36. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf überwiesen   
Ausschuss für Stadtplanung, -entwicklung, Denkmalschutz, Umwelt und Natur Beratung
18.12.2019 
30. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung, -entwicklung, Denkmalschutz, Umwelt und Natur      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

ALLRIS net Ratsinformation

Sachverhalt:


In Reinickendorf gibt es kein öffentliches Angebot zur fachgerechten Entsorgung von Schadstoffen. Die nächstgelegenen Angebote der BSR befinden sich in Spandau und Prenzlauer Berg, was insbesondere für ältere und mobilitätseingeschränkte Personen problematisch ist. Auf den Reinickendorfer BSR-Recyclinghöfen konnte die Annahme von Schadstoffen bisher nicht realisiert werden. In vielen Kommunen Deutschlands bieten Schadstoff-Mobile eine verlässliche und umweltgerechte Möglichkeit, relativ wohnortnah gefährliche Stoffe entsorgen zu können (beispielsweise in Oberhavel). Ein solches Schadstoff-Mobil könnte auch an unterschiedlichen Stellen in Reinickendorf zur Sammlung der gefährlichen Stoffe eingesetzt werden.

 

 

ALLRIS net Ratsinformation

Beschlussvorschlag:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, in Reinickendorf nutzerfreundliche Möglichkeiten zur umweltgerechten Entsorgung von Schadstoffen wie Altöl, Farben, Klebstoffen oder Lösemitteln zu schaffen, beispielsweise durch das Angebot eines „Schadstoffmobils“.

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksverordnete Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen