Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine

Auf dieser Seite erhalten Geflüchtete und Helfende Informationen in Ukrainisch, Russisch, Deutsch und Englisch. Das Angebot wird stetig erweitert.

Stadtrat Dollase besucht Jugendkunstschule ATRIUM: Es gibt noch freie Plätze in Theater- und Tanzkursen!

Pressemitteilung Nr. 9834 vom 26.08.2021

Kindertheaterkurs im ATRIUM

Schulstadtrat Tobias Dollase (parteilos, für CDU) hat am Dienstag Reinickendorfs Jugendkunstschule ATRIUM besucht, um sich ein Bild von den neuen Angeboten in diesem Schuljahr zu machen. Dabei wurde deutlich: Im ATRIUM gibt es noch freie Plätze in neuen Theater- und Tanzkursen am Nachmittag. Die Kurse richten sich an 8- bis 12-Jährige sowie an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 13 bis 26 Jahren. Anmeldungen sind jederzeit online möglich.

Die ebenfalls neuen Kursleiter und Kursleiterinnen laden Kinder und Jugendliche herzlich dazu ein, in die Welt der Fantasie einzutauchen. Dabei können auch Anfänger erste Theatererfahrungen sammeln oder sich in Clownerie, Improvisation, Zirkus und Zauberei ausprobieren. Ganz Mutige können sogar Hauptdarsteller im eigenen Tanzfilm werden. Denn Theater und moderne Medien hängen heutzutage eng zusammen berichtet Jelena Fräntzel, die im ATRIUM für Theater und Tanz zuständig ist: „Theater bedeutet hier, sich mit seinen eigenen Interessen und Fähigkeiten einzubringen und zum Beispiel auch Videos zu drehen. Eigene Standpunkte zu gesellschaftlich relevanten Themen können auf der Bühne dargestellt und so in einem sicheren Raum diskutiert werden. So setzt sich modernes Theater konstruktiv mit dem realen Leben auseinander.“

v.l.n.r.: Susanne Adam (Projektmanagement ATRIUM), Jelena Fräntzel (Koord. Theater/Tanz), Claudia Güttner (Leiterin ATRIUM), Tobias Dollase (Schulstadtrat)

Dollase lobte die Arbeit des ATRIUM: „Wir haben hier in Reinickendorf eine berlinweit einzigartige Einrichtung, was die Größe des Hauses, den Umfang des Angebots und die Möglichkeiten angeht. Der Wert von Kunst und Kultur im Leben junger Menschen kann gar nicht hoch genug bewertet werden. Wer einmal in einer Theater- oder Tanzaufführung mitgewirkt hat, schöpft ein Leben lang aus dieser Erfahrung.“

Claudia Güttner, die Leiterin der Jugendkunstschule, betonte: „Ich möchte Lehrerinnen und Lehrer ermutigen, nicht nur mit Schulklassen herzukommen, sondern begabte Kinder gezielt zu unseren Kursen am Nachmittag zu schicken.“ Sie verweist auf ein neues Kursangebot mit dem Titel „Fette Post“. Dieses Angebot ist zweigeteilt in eine Schreib- und eine Druckwerkstatt. Mehr dazu und zum Jahresprogramm ist auf der Website der Jugendkunstschule ATRIUM nachzulesen unter: www.atrium-berlin.de.