Lea Streisand liest in der Humboldt-Bibliothek

Pressemitteilung Nr. 9273 vom 19.02.2020
Bildvergrößerung: Lea Streisand, Roman „Hufeland, Ecke Bötzow“
Lea Streisand, Roman „Hufeland, Ecke Bötzow“
Bild: Ullstein-Verlag

Am 26. Februar um 19.30 Uhr lädt die Humboldt-Bibliothek im Rahmen der beliebten Veranstaltungsreihe „LESEZEICHEN – Literatur live in Tegel“ zu einer Lesung mit Lea Streisand ein, die ihren neuen Roman „Hufeland, Ecke Bötzow“ vorstellt.

Es sind autobiografische Erzählungen aus dem Prenzlauer Berg vor und nach der Wende. Dabei geht es um Alltägliches aus dem DDR-Alltag, um Freundschaften mit den Nachbarskindern, später Liebeleien mit ebendiesen und den Erfahrungen mit der fremden bunten Welt im Nachwende-Berlin.

Lässig, rasant, pointensicher, liebenswert und sympathisch erzählt die Autorin von einer Kindheit und Jugend im Prenzlauer Berg.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der VHS Reinickendorf.
Der Eintritt beträgt 7,- €, ermäßigt für Schüler 4,- €.

Kontakt:
Humboldt-Bibliothek
Karolinenstr. 19
13507 Berlin
Tel.: 90294 5921
Fax: 90294 5999
Humboldt-Bibliothek@reinickendorf.berlin.de
www.berlin.de/stadtbibliothek-reinickendorf/