Ursula Eckertz-Popp. Auf den Spuren Theodor Fontanes Fotografische Streifzüge durch die Mark Brandenburg

Pressemitteilung Nr. 8789 vom 13.03.2019
Bildvergrößerung: Ursula Eckertz-Popp: Oderbruch
Ursula Eckertz-Popp: Oderbruch
Bild: © Ursula Eckertz-Popp

Fotografisch spürt die Künstlerin Ursula Eckertz-Popp den brandenburgischen Ortschaften nach, die der Schriftsteller Theodor Fontane (1819-1898) bereiste und deren Eindrücke er in seinem umfangreichsten Werk, den Wanderungen durch die Mark Brandenburg, festhielt.

Fontanes Texte erzählen in liebevoller Akribie die Historie der Orte und verweisen auf die landschaftlichen Besonderheiten der Mark. Der Fotografin gelingt es über 100 Jahre später, den Charme der geheimnisvollen Orte bildnerisch einzufangen und Fontanes poetischen Blick für die kleinen und stillen Reize der Gegend zu erfassen.

Die Ausstellung zeigt Fotografien aus den Jahren 1991-2018.


Eröffnung: Montag, 8. April 2019 um 19 Uhr in der Graphothek Berlin

Zur Eröffnung findet eine szenische Lesung aus Fontanes Wanderungen durch die Mark Brandenburg mit der Schauspielerin Andrea Held statt.

Ort: Graphothek Berlin | In der Bibliothek im Fontane-Haus | Eingang vom Marktplatz Märkisches Zentrum | Königshorster Straße 6 | 13439 Berlin

Tel: 90294 3860 | graphothek@reinickendorf-berlin.de

www.graphothek-berlin.de

Ausstellungsdauer: 9. April – 31. Mai 2019

Öffnungszeiten: Mo 15-19 | Di 13-17 | Do 15-19 | Fr 11-17