Vorhabenliste: Was passiert in MaHe?

Abbildung: Ein Blatt Papier mit der Überschrift "Vorhaben", darin sind Linien und drei Kästchen mit zwei Haken und daneben liegt ein Stift.

Informationen zu Vorhaben im Bezirk finden Sie auf der Beteiligungsplattform meinBerlin und zukünftig auch in der Vorhabenliste.

Auf der Beteiligungsplattform mein.berlin.de sind die aktuellen Vorhaben in Marzahn-Hellersdorf hinterlegt.

Parallel arbeitet der Raum für Beteiligung Marzahn-Hellersdorf momentan an der Erstellung einer Vorhabenliste. Diese soll eine Übersicht über Vorhaben bzw. Bauprojekte geben, die im Bezirk Marzahn-Hellersdorf umgesetzt werden oder geplant sind. So können sich Interessierte frühzeitig über geplante und laufende Vorhaben sowie diesbezügliche Beteiligungsmöglichkeiten informieren. In der Liste werden die Vorhaben in Form von Steckbriefen kurz dargestellt (Lage, Ziele, Kosten, Zeitraum, geplante formelle oder informelle Beteiligung und zuständige Verwaltung). Sie ist auch für Projekte des Senats und des Bundes sowie privater Bauträger offen.

Zukünftig werden Sie die Vorhabenliste hier als Druckversion finden; diese wird regelmäßig aktualisiert.

Kriterien zur Aufnahme eines Vorhabens in die bezirkliche Vorhabenliste

Um gegebenenfalls in die bezirkliche Vorhabenliste aufgenommen werden zu können, muss ein Vorhaben Kriterien erfüllen:

  • Es handelt sich um ein Vorhaben der räumlichen (baulichen und nichtbaulichen) Entwicklung des Bezirks Marzahn-Hellersdorf.
  • Die Beteiligung der Öffentlichkeit ist gesetzlich vorgeschrieben.
  • Das Vorhaben ist mit der Abgabe von Grundstücken des Bezirks beziehungsweise mit der Zuführung von Grundstücken zu einem neuen Zweck (Umwidmung) verbunden.
  • Das Vorhaben geht über eine Instandhaltung, Sanierung oder Unterhaltsmaßnahme hinaus.
  • Der finanzielle Aufwand liegt über dem EU-Schwellenwert (derzeit: 5.548.000 € netto).
  • Das Vorhaben hat Symbolcharakter für die gesamte Stadt oder den Bezirk Marzahn-Hellersdorf.
  • Das Vorhaben bedeutet eine markante Veränderung des Kiezes und / oder hat Auswirkungen auf bestehende Nachbar:innenschaften.
  • Die Bürger:innen haben ein (gemeinwohlorientiertes) Interesse an dem Vorhaben bekundet
  • Es ist Wille des Bezirks, das Vorhaben in der Vorhabenliste zu veröffentlichen.
  • Das Vorhaben ist mit wesentlichen Eingriffen in die Umwelt, die soziale, grüne, verkehrliche und stadttechnische Infrastruktur und die Wohnsituation von Menschen verbunden.