Neubau Gymnasium Erich-Kästner-Straße

Entwurf Gymnasium Erich-Kästner-Straße Außenansicht

Anschrift
Erich-Kästner-Straße 12619 Berlin
geplante Kapazität
5 Züge (830 Schulplätze)
Internetseite der Schule
https://adw.berlin/

Laufende Maßnahme

laufende Maßnahme Neubau eines Gymnasium mit integrierter Dreifeld-Sporthalle und zugehörigen Sport- und Freiflächen
Projekt-/Bauleitung HOWOGE
Baustart 2022
geplante Fertigstellung 2025

Informationsveranstaltung Gymnasium Erich-Kästner-Straße 29.04.2022

Um über den Neubau eines Gymnasiums für Marzahn-Hellersdorf in der Erich-Kästner-Straße zu informieren und Anwohnenden und interessierten Bürger:innen die Möglichkeit zu geben, Fragen zu dem Bauvorhaben zu stellen, hatten der Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Weiterbildung, Kultur und Facility Management Herr Dr. Kühne gemeinsam mit der HOWOGE zu einer digitalen Informationsveranstaltung eingeladen.

Durch das Bauvorhaben werden an dem Standort Erich-Kästner-Straße Ecke Peter-Huchel-Straße 830 Schulplätze im Gymnasialbereich geschaffen. Das Schulgebäude ist nach dem Konzept der Berliner Lern- und Teamhäuser konzipiert, dem sogenannte Compartment-Modell. Hierbei handelt es sich gewissermaßen um mehrere kleine Schulen in einer großen Schule. Dies ist auch in der architektonischen Struktur des Gebäude selbst ablesbar.

Am südlichen Ende des Geländes ist der Außensport angeordnet, um eine Abschirmung durch das Schulgebäude zu der nördlich liegenden Wohnbebauung zu erreichen. Auf dem Gelände wird zudem eine moderne Dreifeld-Sporthalle errichtet, welche auch für außerschulische Nutzungen vorgesehen ist.

Die Präsentation gibt einen Einblick in den Stand der Planungen und die angestrebte Zeitschiene anhand der Projektmeilensteine. Im Anschluss konnten von den Bürgerinnen und Bürger Fragen gestellt werden, diese Möglichkeit wurde rege genutzt.

Dr. Torsten Kühne: „Im Zuge von Neubauvorhaben haben die Anwohnerinnen und Anwohner das Recht auf rechtzeitige Information zu Art und Umfang eines Bauvorhabens. Dem gesteigerten Interesse der Bürgerinnen und Bürger möchte das Schulamt Marzahn-Hellersdorf durch diese und weitere Partizipationsveranstaltungen Rechnung tragen.“

  • Präsentation zum Gymnasium Erich-Kästner-Straße vom 29.04.2022

    PDF-Dokument (5.8 MB)

Fragen von Bürger:innen im Rahmen der Informationsveranstaltung zum Schulneubau in der Erich-Kästner-Straße und die Antworten des Bezirksamts und der HOWOGE

  • Wie stark ist die geplante Bodenversiegelung des Schulhofes?

    Der Grad der Versieglung ist innerhalb der planungsrechtlichen Vorgaben umgesetzt. Es wurde versucht, soweit den Nutzungsanforderungen entsprechend, so viel Fläche wie möglich nicht zu versiegeln.

  • Gibt es alternative bzw. ergänzende Parkflächen für die wegfallenden Parkplätze während der Bauzeit?

    Es ist nicht beabsichtigt, neue dauerhafte Parkflächen auszuweisen oder während der Bauzeit temporäre, alternative Parkflächen auszuweisen.

  • Werden für die Lehrkräfte und weiteres Personal sowie für außerschulische Nutzende mehr Parkflächen geschaffen?
    • Im Eingangsbereich des Schulneubaues sind 5 barrierefreie Stellplätze vorgesehen. Zusätzliche PKW-Stellplätze auf dem Schulgrundstück sind nicht vorgesehen.
    • Es soll darauf hingewirkt werden, dass möglichst viele Lehrkräfte und das weitere Personal wie auch außerschulisch Nutzende unmotorisiert anreisen.
    • Es ist noch nicht absehbar, woher das Lehrpersonal für den Standort kommen wird, wodurch auch die Art der Anreise bisher nicht absehbar ist.
  • Kann die Bauzeit verkürzt werden?

    Die Bauzeit ist bereits so kurz wie möglich geplant, um Einschränkungen für
    Anwohnende so kurz wie möglich zu halten. Sollten sich Optimierungen im Zuge der weiteren Planung ergeben, werden diese zur Ausführung kommen.

  • Wann wird der Baubeginn sein?
    • Mit den Erdarbeiten soll noch im Mai 2022 begonnen werden.
    • Die Hochbauarbeiten werden voraussichtlich im ersten Quartal 2023 beginnen.
  • Gibt es die Möglichkeit, einen Mietnachlass für die Anwohnenden für die Bauzeit zu erhalten?

    Regelungen zur Minderung der Miete finden sich insbesondere in § 536 BGB. Dieses Recht bezieht sich auf das individuelle Vertragsverhältnis. Da das Land Berlin in der geschilderten Fragestellung nicht der Vermieter der Mietwohnungen ist, müssen die Anwohnenden sich mit diesen Anliegen direkt an Ihren Vermieter wenden.

  • Der Boden wird 2022 dekontaminiert werden, woher stammt die Bodenkontamination?

    Die Bodenkontamination entstammt der Zeit der Vornutzungen sowie aus
    Kriegsschäden.

  • Wer definiert den Silber-Standard des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen?
    • Die Zertifizierung nach BNB-Silber ist durch die Standards für den Neubau von Schulen durch das Land Berlin (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen und Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie) vorgegeben.
    • Das Bewertungssystem des Bundes gibt unterschiedliche Ziele vor: Gold, Silber, Bronze https://www.bnb-nachhaltigesbauen.de.
  • Sind in den Gebäuden Fahrstühle vorgesehen?

    Alle Geschosse des Schulneubaus sind baulich barrierefrei erschlossen. Im Gebäude sind hierfür 3 Fahrstühle vorgesehen.

  • Welche Höhe wird das Schulgebäude nach Fertigstellung in Richtung Erich-Kästner- Straße haben?

    Das Gebäude hat eine überwiegende Gebäudehöhe von rund 14m.

  • Wird der „Hucheldom“ (Sporthalle) durch die Baumaßnahme beeinträchtigt werden?
    • Die Sporthalle „Hucheldom“ befindet sich nicht auf dem Schulgelände und die Nutzung der Sporthalle wird nicht durch die Baumaßnahme beeinträchtigt werden.
    • Alle vorgegebenen Abstandsflächen werden bei der Baumaßnahme eingehalten.