Inhaltsspalte

Landschaftsschutzmaßnahmen in der Hönower Weiherkette haben begonnen

Pressemitteilung vom 11.01.2022

Das Straßen- und Grünflächenamt (SGA), Fachbereich Grünflächen, setzt im Rahmen des Berliner Programms für Nachhaltige Entwicklung (BENE) Maßnahmen zur Aufwertung und Sicherung der naturnahen und wertvollen Lebensraumkomplexe, bestehend aus Gewässer-, Offenland- beziehungsweise Halboffenlandbiotopen, in der Hönower Weiherkette um. Alle Maßnahmen berücksichtigen die Landschaftsschutzgebietsziele und befinden sich mit der Verordnung des Landschaftsschutzgebietes (LSG) Hönower Weiherkette in Übereinstimmung. Ziel ist die Steigerung der Attraktivität des Gebiets für die Naherholung und für bildungsbezogene Nutzungsangebote.
Das Konzept wurde im Rahmen mehrerer Bürgerbeteiligungsverfahren auf Grundlage des gültigen Pflege- und Entwicklungsplans entwickelt und bis Ende 2022 realisiert. Zentraler Aspekt ist der Erhalt der Offen- und Halboffenlandschaft durch extensive Beweidung.

Die vorbereitenden Maßnahmen für die Herstellung der Weideflächen begannen am Montag, dem 10. Januar 2022, und sollen bis Mai 2022 fertiggestellt sein. Die Arbeiten umfassen das Herrichten der Flächen für die Weidetiere, die Errichtung der Weidezäune, den Bau eines Unterstandes, die Installation von Futterraufen und den Bau eines Tiefbrunnens zur Wasserversorgung der Tiere.
Die Wegebaumaßnahmen starten im Februar 2022 und werden bis zum Sommer andauern. Der naturnahe Charakter der Wege soll auch zukünftig erhalten bleiben. Im Zuge der Baumaßnahmen werden einzelne Wegeabschnitte vorübergehend nicht begehbar sein. Hinweisschilder machen die Besucher und Besucherinnen frühzeitig darauf aufmerksam und informieren über mögliche Umleitungen.
Der Steg nördlich des Fischteiches wird ab März 2022 durch einen Neubau ersetzt. Auch dieser Bereich wird in dieser Zeit nicht nutzbar sein. Im April 2022 werden dann die Bauarbeiten für den Spielort an der Gohliser Straße beginnen. Hier entstehen Naturspielangebote für unterschiedliche Altersgruppen. Die Herstellung der „Lernorte Amphibien und Eiszeit“ ist im Frühjahr 2022 vorgesehen. Die Bauarbeiten der „Lernorte zu den Themen Beweidung, Wald und Offenland“ starten Mitte 2022.

Aufgrund der zurückliegenden trockenen Jahre und resultierenden Schäden an nicht standortheimischen Gehölzen ist projektbegleitend die Durchführung von Verkehrssicherungsmaßnahmen an den Gehölzen im gesamten Planungsgebiet dringend erforderlich. Dazu werden seitlich neben den Wegen ab Januar 2022 tote Äste und Zweige entfernt sowie nicht mehr standsichere Bäume, von denen eine Gefahr für die Besucher und Besucherinnen ausgeht, entnommen. Neben der Sicherheit der Besucher und Besucherinnen steht die Förderung des Natur- und Artenschutzes durch die Entwicklung eines gesunden und artenreichen Waldbestandes im Vordergrund.

Aktuelle Infos zum Projekt finden Interessierte auch auf der Projektwebseite.