Bruno-Lösche-Bibliothek

Bruno-Lösche-Bibliothek
Bruno-Lösche-Bibliothek
Bild: Stadtbibliothek Berlin-Mitte

Coronavirus: Öffentliche Bibliotheken schließen ab 13.03.2020

Die Bibliotheken des Verbunds der Öffentlichen Bibliotheken Berlins (VÖBB) schließen ihre Häuser für den Publikumsverkehr ab Freitag, den 13.03.2020.

Die Häuser des VÖBB haben gemeinsam täglich etwa 30.000 Besuche und sind damit ein besonders intensiv genutzter Ort der Begegnung in unserer Stadt. Die Schließungs-Entscheidung haben wir in Würdigung der derzeitigen Pandemieentwicklung getroffen, um die Ausbreitung des Virus zu hemmen, das Gesundheitssystem vor massiven Belastungen zu bewahren und besonders gefährdete Menschen zu schützen.

Die zurzeit ausgeliehenen Medien werden automatisch verlängert, so dass keine Mahngebühren anfallen werden. Bis auf weiteres sind aber auch die bekannten Außenrückgaben geöffnet. Sämtliche Veranstaltungen der VÖBB-Bibliotheken fallen ebenfalls aus. Diese präventive Maßnahme ist zunächst bis voraussichtlich zum 19.04.2020 geplant.

Die Bruno-Lösche-Bibliothek wurde am 10.Dezember 1964 als Hauptstelle der Stadtbibliothek Tiergarten eröffnet und ist heute nach der Bezirksfusion eine Mittelpunktbibliothek. Benannt ist sie nach Bruno Lösche, der von 1946 bis 1963 als Stadtrat für Volksbildung das öffentliche Büchereiwesen in Tiergarten förderte.
Als stadtteilnahes Kommunikations- und Informationszentrum bietet Ihnen die Bruno-Lösche-Bibliothek vielfältige Angebote für die Freizeitgestaltung, zur beruflichen Orientierung und zum lebenslangen Lernen.
Wichtige Anliegen unserer Kinder- und Jugendbibliothek sind die Förderung der Lesefähigkeit und die Entwicklung von Medienkompetenz unserer jungen Besucher.
Über 65.000 Medien, darunter 18.000 AV- und digitale Medien, 91 laufend gehaltene Zeitschriften und Zeitungen sowie Titel der aktuellen “Spiegel”-Bestseller-Liste stehen zur Verfügung.

BuKi – Bildung im Kiez

Bildung im Kiez
Bild: Moabiter Ratschlag e.V.
Die Bruno-Lösche-Bibliothek wird als außerschulischer Bildungsort von sehr vielen Familien genutzt. Der Bedarf an Angeboten der Sprachbildung und Leseförderung ist hoch und steigt weiter.

Service & Angebote

Theke in der Bruno-Lösche-Bibliothek
Bild: Stadtbibliothek Berlin-Mitte
  • Sondersammlung Kurt Tucholsky und Karl May
  • Film auf DVD und Blu-ray
  • Sprachkurse „Deutsch als Fremdsprache“
  • 8 Tages- und Wochenzeitungen, davon 1 türkische Zeitung
  • 83 laufend gehaltene Zeitschriften
  • Lesegarten

Technische Ausstattung:

Bruno-Lösche-Bibliothek
Bild: Stadtbibliothek Berlin-Mitte
  • 4 Internet-PCs (DSL-Anschluss)
  • kostenfreies WLAN
  • Din A4-Scanner
  • Farbdrucker
  • Münzkopierer

Veranstaltungen:

Kinderbibliothek in der Bruno-Lösche-Bibliothek
Bild: Stadtbibliothek Berlin-Mitte
Für Klassen- und Kindergartengruppen wird das bereits prämierte Programm zur

Krimisalon

Krimisalon in der Bruno-Lösche-Bibliothek
Bild: Stadtbibliothek Berlin-Mitte
Der Krimisalon der Bruno-Lösche-Bibliothek, der seit 2008 besteht, ist einzigartig in Berlin. Über 6000 Krimis unterschiedlicher Couleur, auch in englischer Sprache, laden zum Recherchieren, Schmökern und zum wohligen Schauder ein. Vertreten sind neben Klassikern wie Agatha Christie oder Sir Arthur Conan Doyle und populären deutsch- und fremdsprachigen Autoren auch weniger bekannte Schriftsteller. Mehr als 1600 „kriminelle“ Hörbücher, über 800 Kriminalfilme auf DVD sowie konventionelle und elektronische Detektiv- und Krimi-Spiele (für PC, Wii- und NintendoDS-Konsolen) stehen zur Ausleihe zur Verfügung.

KulturLeben Berlin e.V.

KulturLeben Berlin e.V.
Bild: KulturLeben Berlin e.V.
Kultur beginnt nicht in der Oper, sondern bei uns Menschen. Der gemeinnützige Verein KulturLeben Berlin e.V. setzt sich aktiv für kulturelle Teilhabe ein, indem er freie Kulturplätze kostenlos an Menschen mit geringem Einkommen vermittelt.

Namensgeber

Bruno Lösche (* 24. Oktober 1898 in Magdeburg; † 10. Dezember 1963 in Berlin) war ein deutscher Politiker (SPD). Von 1946 bis 1963 förderte er als Stadtrat für Volksbildung das öffentliche Büchereiwesen im Berliner Bezirk Tiergarten. Von November 1948 bis 1951 gehörte er der Berliner Stadtverordnetenversammlung an.