Inhaltsspalte

Mörderische Lesung

Pressemitteilung vom 05.11.2013

Barbara Ahrens liest in der Bruno-Lösche-Bibliothek Am Dienstag, dem 12. November 2013 um 19.00 Uhr geben Barbara Ahrens und Ria Klug von den Mörderischen Schwestern im Krimisalon der Bruno-Lösche-Bibliothek wird eine Auswahl Ihrer Kurzkrimis zum Besten.

Um die Altersversorgung nicht zu verlieren, kämpft ein Hausmann gegen den knackigen jungen Liebhaber seiner Lebensgefährtin. Die Stimme eines längst Verstorbenen sorgt für Irritationen. Zwei Kleinverdienerinnen haben einen dicken Fisch an der Angel. Barbara Ahrens kriminelle Kurzgeschichten sind trickreich, nachdenklich und famos. Die großen und kleinen Verbrechen sind auf alle Fälle punktgenau. Mörderisch gut und teuflisch raffiniert. Barbara Ahrens verbrachte ihre Kindheit in Hannover, später u. a. München, Freiburg, Ulm. Seit 1995 lebt sie in Berlin, Heimatstadt ihres Vaters. Ihren Lebensunterhalt verdiente sie lange Zeit als Fremdsprachenkorrespondentin und Lehrerin, während dreier Sabbatjahre auch mit Putzjobs. Sie war Mitbegründerin eines autonomen Frauencafés und schrieb für eine regionale feministische Zeitung. Heute ist sie vor allem in einem Bürgerverein aktiv, der für den Erhalt der Stadtteilbibliothek kämpft. Ria Klug wurde 1955 in Herborn/Hessen geboren. Nach Abitur und einem abgebrochenen Studium absolvierte sie eine Tischlerlehre. Nach über zwanzig Jahren Selbstständigkeit, in denen sie ein Aufbaustudium an der Kasseler Werkakademie für Gestaltung abschloss, begann sie 2008 mit dem Schreiben von Krimis. Seit 2009 ist sie Mitglied im Netzwerk der Mörderischen Schwestern.
Ria Klug ist verheiratet und lebt mit Frau und Tochter in Berlin. Dort engagiert sie sich unter anderem für den CSD und die Vereinigung “Queerkids”.

Die Veranstaltung findet im Rahmen von Moabit liest 2013 statt und wird organisiert von Stadtmuster GbR in Kooperation mit dem Quartiersmanagement Moabit-West und ist ein Förderprojekt der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Berlin im Rahmen des Programms Zukunftsinitiative Stadtteil, Teilprogramm Soziale Stadt. Eintritt frei.
http://lange-nacht-des-buches.de/

Der Krimisalon der Bruno-Lösche-Bibliothek – einzigartig in Berlin – bietet seit 2008 mit über 6.000 Krimis zum Schmökern und zum wohligen Schaudern. Neben Klassikern wie Agatha Christie oder Sir Arthur Conan Doyle und populären deutsch- und fremdsprachigen Autoren sind auch weniger bekannte Schriftsteller im Angebot.
Außerdem stehen mehr als 400 „kriminelle“ Hörbücher, über 200 Kriminalfilme auf DVD sowie konventionelle und elektronische Detektiv- und Krimi-Spiele (für PC, Wii- und Nintendo DS-Konsolen) zur Ausleihe zur Verfügung. Bruno-Lösche-Bibliothek Perleberger Str. 33, 10559 Berlin
Tel.: 9018 3 3025 | E-Mail: loesche@stb-mitte.de
U9 Birkenstr.; S Westhafen; Bus M27, 123 Medienkontakt: Stadtbibliothek Berlin-Mitte, Ellen Stöcklein, Telefon: 9018 24412
E-Mail: ellen.stoecklein@ba-mitte.berlin.de

Gäste mit Kommunikations- bzw. Assistenzhilfebedarf melden diesen bitte bis zum 08.11.2013 unter der Telefonnummer 901824412 oder per Email oeffentlichkeitsarbeit@stb-mitte.de an.