Inhaltsspalte

Was ich wirklich hier mache ist dazwischen sein

Pressemitteilung vom 21.10.2013

Marianna Salzmann liest in der Stadtbibliothek Mitte
Am Donnerstag , dem 31. Oktober 2013 , um 19.00 Uhr findet in der Philipp-Schaeffer-Bibliothek eine Lesung und ein Gespräch mit der Autorin Marianna Salzmann statt.
Marianna Salzmann wird aus ihrem unveröffentlichten Roman Was ich wirklich hier mache ist dazwischen sein lesen. Marianna Salzmann wurde 1985 in Wolgograd geboren, lebte in Moskau und kam als Zehnjährige nach Deutschland, wo sie später an der Universität Hildesheim Literatur, Theater und Medien und Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin studierte. Sie war jahrelang Initiatorin und Moderatorin des Global Open Stage in Hannover und Mitbegründerin des Kultur- und Gesellschaftsmagazins freitext , das 2012 zehnjähriges Jubiläum feierte. Sie schrieb fürs Theater, bekam neben anderen Auszeichnungen den Kleist-Förderpreis . Ihr erstes abendfüllendes Theaterstück Weißbrotmusik gewann den wienerwortsaetten Preis 2009 und IKARUS 2012 als bestes Jugendstück und wurde zu diversen Festivals eingeladen. 2012 wurde sie mit dem 17. Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker für das Stück Muttermale Fenster Blau ausgezeichnet. 2012/13 war sie die Stipendiatin der Kulturakademie Tarabya in Istanbul, vergeben vom Auswärtigen Amt und dem Goethe Institut. Ihr Stück Muttersprache Mameloschn wurde 2013 mit dem Mühlheimer Publikumspreis 2013 gewürdigt.
Ab 2013 ist Marianna Salzmann die Hausautorin des Maxim Gorki Theaters Berlin und leitet dessen Studiobühne sowie die Literaturwerkstatt Raus – Neue Deutsche Stücke .

Die Lesung findet im Rahmen einer Lesereihe statt, zu der die Stadtbibliothek Berlin-Mitte unter dem Titel Heimat und Fremde im Herbst 2013 zum zweiten Mal einlädt.
Wie schon im Vorjahr, werden Schriftsteller vorgestellt, die Deutsch schreiben, zur deutschen Literatur gehören und doch die Prägungen ihrer Herkunft nicht verloren haben und sie sogar zum Gegenstand ihres Schreibens machen. Regina Scheer , Initiatorin und Moderatorin der Lesereihe Heimat und Fremde , hat sich in mehreren Büchern vor allem mit deutsch-jüdischer Geschichte beschäftigt. Sie lebt im Wedding, wo sie seit einigen Jahren das Erzählcafé in der Malplaquetstraße betreibt.
Eintritt frei. Gefördert vom Berliner Autorenlesefonds.

Gäste mit Kommunikations- bzw. Assistenzhilfebedarf melden diesen bitte bis zum 24.10.2013 unter der Telefonnummer 901824412 oder per Email oeffentlichkeitsarbeit@stb-mitte.de an.

Philipp-Schaeffer-Bibliothek
Brunnenstr. 181, 10119 Berlin
Tel.: 9018 2 4444 | E-Mail: schaeffer@stb-mitte.de
U8 Rosenthaler Platz; Tram M1, M8, 12; Bus 240 Medienkontakt: Stadtbibliothek Berlin-Mitte, Ellen Stöcklein, Telefon: 9018 24412
E-Mail: ellen.stoecklein@ba-mitte.berlin.de