Inhaltsspalte

Einmal Hans mit scharfer Soße und Ali zum Dessert

Pressemitteilung vom 27.08.2012

Hatice Akyün liest in der Stadtbibliothek Mitte Am Donnerstag, den 06.09.2012 um 19.30 Uhr liest Hatice Akyün in der Bibliothek am Luisenbad aus ihren beiden Büchern Einmal Hans mit scharfer Soße und Und Ali zum Dessert:

„Hans und Helga heißen alle Deutschen bei uns Türken“, schreibt Hatice Akyün, „und jedes Mal, wenn ich in die Türkei fahre, heißt es: ‚Hast du jetzt endlich einen Hans gefunden?‘ Natürlich habe ich ihn noch nicht gefunden. Ein Hans, der galant genug wäre, mir beim ersten Date – wie in der Türkei üblich – die Autotür aufzuhalten, ist mir noch nicht begegnet. Und türkische Männer trauen sich nicht mehr in meine Nähe. Seither bin ich das Sorgenkind meiner Familie. Sie kennen meine Familie noch nicht? Dann kommen Sie her, und setzen Sie sich, und vergessen Sie nicht, etwas zu essen mitzubringen, denn das macht man so bei uns. Ich entführe Sie in ein Deutschland, das Sie unter Garantie noch nicht kennen. Geschichten aus 1001 Nächten im Ruhrpott, nachdem mein Vater nach Deutschland gekommen ist, um hier zu arbeiten. Stellen Sie sich auf eine längere Reise ein, denn es geht um so etwas wie den Eintritt in ein anderes Universum.“ Ein Beitrag zu einem hochaktuellen Thema, über das so frech, humorvoll und witzig noch nie geschrieben wurde.

Mit Witz und Temperament erzählte Hatice Akyün in ihrem ersten Buch von ihrem Leben zwischen Berlin und dem Bosporus – und von den Irrungen und Wirrungen auf dem Weg, einen deutschen Traummann, ihren „Hans mit scharfer Soße“, zu finden. Aber dann kommt alles ganz anders und das erzählt sie im zweiten Buch Und Ali zum Dessert. Denn als Hatice dem charmanten Ali begegnet – einem türkischen Hans –, gibt es kein Zurück mehr. Von nun an steht ihre Welt Kopf, denn Familienzusammenführung auf Türkisch ist eine turbulente Angelegenheit, bei der kein Auge trocken bleibt!
Humorvoll und pointiert rückt die Autorin den Eigenarten ihrer türkischen und deutschen Landsleute zu Leibe und lässt den Leser teilhaben an dem wundervollen Abenteuer, in zwei Familien zu Hause zu sein. Der Eintritt ist frei.

Hatice Akyün, 1969 in Akpınar in der Türkei geboren, lebt als freie Journalistin und Schriftstellerin in Berlin. 1972 zog sie mit ihren Eltern und einer älteren Schwester aus der Türkei nach Duisburg. Nach dem Abitur folgte ein Studium der Betriebswirtschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Hatice Akyün arbeitet als freie Journalistin u.a. für den SPIEGEL, EMMA und den Berliner Tagesspiegel.
In den letzten Jahren, vor allem seit der von Thilo Sarrazin entfachten Debatte, meldet sich Akyün auch verstärkt in Sachen Integration zu Wort. Sie wurde dafür 2009 mit dem Duisburger Preis für Toleranz und Zivilcourage und 2011 gemeinsam mit der Wissenschaftlerin Naika Foroutan mit dem Berliner Integrationspreis ausgezeichnet.
Seit 2010 ist sie in der Jury des Franz-Hessel-Preises, ein deutsch-französischer Literaturpreis, der jährlich verliehen wird.

Die Lesung findet im Rahmen der Woche der Sprache und des Lesens statt, die vom 1. bis zum 9. September 2012 für Kinder, Jugendliche und Erwachsene eine Ideenkiste mit tausend Veranstaltungen zum Thema Sprache und Lesen in ganz Berlin öffnet: Lesungen, Hörspiele, Erzählstunden, Poetry, Slam, Musik, Performances, Führungen, Diskussionen, Ausstellungen, Workshops….
www.sprachwoche-berlin.de Bibliothek am Luisenbad Travemünder Str. 2/Ecke Badstraße,13357 Berlin
Tel.: 9018 4 5610, E-Mail: luisenbad@stb-mitte.de
U8 Pankstraße, U8 9 Osloer Straße
Bus M27, 125, 128, 150, 255; Tram M13, 50 Medienkontakt :
Ellen Stöcklein
Tel: 9018 24412, E-Mail: ellen.stoecklein@ba-mitte.verwalt-berlin.de