Sieben Kraniche

Pressemitteilung vom 07.11.2011

Krimilesung mit Andreas H. Apelt in der Stadtbibliothek Mitte Am Donnerstag, den 17. November 2011 um 19.00 Uhr liest der Autor Andreas H. Apelt im Krimisalon der Bruno-Lösche-Bibliothek aus seinem aktuellen Psychokrimi Sieben Kraniche .
Der erfolgreiche Journalist Robert Sterner, von der Redaktion zur Lokalseite seiner Zeitung abgeschoben und von seiner Frau verstoßen, beschließt als Überlebender eines katastrophalen Zugunglücks sein Leben neu zu ordnen. Der inzwischen Totgeglaubte lernt einen mysteriösen Mann kennen, den er Trebor nennt. Mit ihm verbindet er, willig wie unwillig, sein altes und neues Leben. Die Folge ist ein seltsamer Rachefeldzug, dem jene zum Opfer fallen, die Sterner für sein Leiden verantwortlich macht. Unter dreifachem Mordverdacht wird er, der von seiner Unschuld überzeugt ist, in einem Indizienprozess verurteilt…

Der Roman ist die psychologisierende Studie eines geschlagenen und für seine – vermeintlichen oder tatsächlichen – Taten verurteilten Mannes. Ganz untypisch für eine Kriminalgeschichte hat sie weder die Perspektive der Verbrechensopfer noch die der Polizei oder der Ermittler im Blick. Im Ansatz ist sie eher eine Schauergeschichte, denn der Fremde, den Robert Sterner in der Nacht nach dem Zugunglück trifft und der ihm den Wunsch nach Rache einpflanzt – ist nicht so recht zu fassen. Die Lektüre von Sieben Kraniche bietet eine gelungene Auseinandersetzung mit der Frage nach dem Gut und Böse in jedem von uns.

Andreas H. Apelt, geb. 1958, gelernter Forstfacharbeiter, studierte Geschichte und Germanistik, arbeitete in vielen Berufen, u. a. als Journalist und Publizist und promovierte in Politikwissenschaft; Apelt lebt in Berlin. Veröffentlichungen u. a.: »Schneewalzer« (Roman, 1997); »Berlin-Berlin« (Prosa, 2000), im Mitteldeutschen Verlag erschienen »Schwarzer Herbst« (Roman, 2010) und »Sieben Kraniche« (Roman, 2011).
Die Veranstaltung findet im Rahmen von Moabit liest 2011 statt. Eintritt frei.
http://lange-nacht-des-buches.de/moabit/

Der Krimisalon der Bruno-Lösche-Bibliothek, der seit 2008 besteht, ist einzigartig in Berlin. Über 6.000 Krimis unterschiedlicher Couleur, auch in englischer Sprache, laden zum Recherchieren, Schmökern und zum wohligen Schauder ein. Vertreten sind neben Klassikern wie Agatha Christie oder Sir Arthur Conan Doyle und populären deutsch- und fremdsprachigen Autoren auch weniger bekannte Schriftsteller.
Mehr als 400 „kriminelle“ Hörbücher, über 200 Kriminalfilme auf DVD sowie konventionelle und elektronische Detektiv- und Krimi-Spiele (für PC, Wii- und NintendoDS-Konsolen) stehen zur Ausleihe zur Verfügung. Bruno-Lösche-Bibliothek Perleberger Str. 33, 10559 Berlin
Tel.: 9018 3 3025 | E-Mail: loesche@stb-mitte.de
U9 Birkenstr., S Westhafen Medienkontakt : Ellen Stöcklein
Tel: 9018 24412, Mail: ellen.stoecklein@ba-mitte.verwalt-berlin.de