Coronavirus

Aufgrund der coronabedingten Infektionsschutzmaßnahmen ist der Betrieb und vor allem der Publikumsverkehr bei den Berliner Forsten bis auf weiteres eingeschränkt. Erkundigen Sie sich bitte telefonisch nach den Regelungen in den Berliner Forstämtern und Revierförstereien.

Inhaltsspalte

Weidetiere

Bildvergrößerung: Als Weidetiere werden vorrangig robuste Rinder eingesetzt.
Als Weidetiere werden vorrangig robuste Rinder eingesetzt.
Bild: Berliner Forsten

Im Hobrechtswald leben Robustrinderrassen wie Schottische Hochlandrinder und Galloways. Neben Rindern wurden auch Robustpferderassen, vor allem Koniks und einzelne Fjordpferde, angesiedelt. Die robusten Weidetiere im Hobrechtswald bleiben ganzjährig im Freien und ernähren sich hauptsächlich von Gräsern und Kräutern, aber auch von Zweigen der Bäume und Sträucher.

Bildvergrößerung: Schottische Hochlandrinder, 2014
Bild: Berliner Forsten

Schottisches Hochlandrind

  • Herkunft: Nordwesten Schottlands
  • Größe: 130 cm (Stier) bzw. 120 cm (Kuh)
  • Gewicht: 700 kg (Stier) bzw. 500 kg (Kuh)
  • Fell: dichtes, langes und zotteliges Fell; meist einfarbig rot, braun oder gelb, selten schwarz, weiß, gestromt, gescheckt
  • Körperbau: kleinrahmiger Körper, kurzer, breiter Kopf; kurze, stämmige Beine; lange Hörner
Bildvergrößerung: Galloway im Revier Buch
Bild: Berliner Forsten

Galloway

  • Herkunft: Südwesten Schottlands
  • Größe: 136 cm (Stier) bzw. 124 cm (Kuh)
  • Gewicht: 900 kg (Stier) bzw. 600 kg (Kuh)
  • Fell: doppelschichtiges Fell mit langem, gewelltem Deckhaar und feinem, dichtem Unterhaar; meist einfarbig “black” (schwarz), aber auch anderere Färbungen
  • Körperbau: kleinrahmiger Körper, kurzer, breiter Kopf; kurze, stämmige Beine; hornlos
Bildvergrößerung: Uckermärker Rinder, 2014
Bild: Berliner Forsten

Uckermärker Rind

  • Herkunft: Uckermark
  • Größe: 150 cm (Stier) bzw. 140 cm (Kuh)
  • Gewicht: 1250 kg (Stier) bzw. 850 kg (Kuh)
  • Fell: einfarbig weiß bis cremefarben, gescheckt in den Farbabstufungen helles Gelb bis Rotbraun auf weißem Grund
  • Körperbau: rahmiger Körper mit viel Länge, Breite und Tiefe; gehörnt oder genetisch hornlos
Bildvergrößerung: Englische Parkrinder, 2014
Bild: Berliner Forsten

Englisches Parkrind

  • Herkunft: Großbritannien
  • Größe: 145 cm (Stier) bzw. 130 cm (Kuh)
  • Gewicht: 950 kg (Stier) bzw. 630 kg (Kuh)
  • Fell: weiß, dunkle Pigmentierung an Maul und Ohren
  • Körperbau: mittelrahmig mit auffallender Brusttiefe und gerader Oberlinie; stark ausgeprägte, sehr lange Hörner
Bildvergrößerung: Koniks, 2011
Bild: Berliner Forsten

Konik

  • Herkunft: Polen
  • Größe: ca. 135 cm
  • Gewicht: 330 bis 360 kg
  • Fell: braun, mausgrau mit Aalstrich oder Schimmel
  • Körperbau: Kleinpferd; langer Rumpf; tief angesetzter Schweif; kleine Hufe; mittellanger Hals; kurze Maulpartie; kleine Ohren
Bildvergrößerung: Fjord-Pferde, 2012
Bild: Berliner Forsten

Fjordpferd

  • Herkunft: Westliches Norwegen
  • Größe: ca. 135 – 150 cm
  • Gewicht: 400 bis 500 kg
  • Fell: ausschließlich Falben in verschiedenen Farbtönen (heller Körper mit dunkler Mähne, Aalstrich, Schweif und unterschiedlich ausgeprägten Zebrastreifen an den Beinen); zweifarbiges Langhaar
  • Körperbau: kräftig mit einer breiten Brust, einem tragfähigen Rücken; kurze, starke Beine; großer, gerader Kopf mit breiter Strin; große Nüstern; kleine; spitze Ohren**

Das Betreten des Waldes und der Weideflächen erfolgt auf eigene Gefahr.
Die an den Weidetoren angebrachten Verhaltenshinweise sind unbedingt zu beachten.