Informationen

Wegweiser im Hobrechtswald, 2012

Viele Wege führen in den Hobrechtswald

Erreichbarkeit

Der Hobrechtswald liegt im Norden des Bezirks Pankow und erstreckt sich über die Landesgrenzen Berlins hinaus nach Brandenburg. Am besten ist der Hobrechtswald per Fahrrad zu erkunden. Mit den öffentlichen Verkehrs­mitteln ist er gut angebunden. Der nahegelegene Bahnhof Berlin-Buch kann beispielsweise vom S-Bahnhof Friedrichstraße aus mit der S2 in weniger als einer halben Stunde erreicht werden. Von dort gelangt man, zu Fuß, mit dem Rad oder dem Bus in den Hobrechtswald. Erreichbarkeit

Forstamtsleiter Romeo Kappel erklärt die Geschichte des Hobrechtswaldes, 2015

Infopunkte / Angebote

Zahlreiche Infopunkte vor Ort geben anschaulich Auskunft über alles Wissenswerte des Hobrechtswaldes und helfen bei der Orientierung im Erholungswald. Abwechslungsreiche Angebote wie verschiedene thematische Führungen oder der Lange Tag der StadtNatur machen den Hobrechtswald zum Erholungs- und Erlebnisraum für alle Altersgruppen. Infopunkte / Angebote

Wegenetz im Hobrechtswald, 2015

Wegenetz

Der Hobrechtswald kann dank seines gut ausgebauten und vielfältigen Wegenetzes auf verschiedenste Arten erkundet werden; egal ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, auf Inlineskates oder hoch zu Ross. Einige Wege wie der Rieselrundweg und die Kunstpfade sind als erlebnisreiche Rundwanderwege erschlossen. Wegenetz

Die alten Rieselrohre mit leuchtend blauer Spitze weisen den Weg.

Rieselrundweg

Die umfunktionierten alten Abwasserrohre mit leuchtend blauer Spitze kennzeichnen die Route des Rieselrundweges, der Sie an ehemaligen Reinigungsteichen und anderen Relikten aus vergangenen Zeiten vorbeiführt. Der online verfügbare „Audioguide Hobrechtswald” hält die ereignisreiche Geschichte der ehemaligen Rieselfelder in Erinnerung und informiert über neue Entwicklungen und Besonderheiten des Hobrechtswaldes. Rieselrundweg

Skulptur am Druckrohrweg

Kunstpfade

Eine Besonderheit des Bucher Forstes und des Hobrechtswaldes sind die vielen Kunstwerke, die bei einer Rundwanderung entlang der Kunstpfade in der Landschaft entdeckt werden können. Der Großteil von ihnen wurde im Rahmen des regelmäßig seit 2001 stattfindenden internationalen Bildhauersymposiums „Steine ohne Grenzen“ geschaffen. In Zusammenarbeit mit den Berliner Forsten ist eine einzigartige Freiluftgalerie entstanden. Kunstpfade

Gegenseitige Rücksichtnahme für das harmonische Miteinander

Regeln

Der Hobrechtswald ist ein Schutz- und Erholungswald im Sinne des Berliner Landeswaldgesetzes. Im gesamten Gebiet sind daher bestimmte Regeln einzuhalten. Viele Waldweideflächen können von den Besuchenden betreten werden. Für dieses besondere Erlebnis ist jedoch einiges zu beachten. Regeln

Hinweise zur Barrierefreiheit:

Die Wege durch den Hobrechtswald sind mit wenigen Ausnahmen barrierefrei, allerdings könnte die Nutzung von Schotterwegen mit Rollstuhl oder Kinderwagen witterungsbedingt und abhängig von ihrem Pflegezustand erschwert sein. Die Beobachtungsplattformen sind nur über Treppen zu erreichen.