Coronavirus

Aufgrund der coronabedingten Infektionsschutzmaßnahmen ist der Betrieb und vor allem der Publikumsverkehr bei den Berliner Forsten bis auf weiteres eingeschränkt. Erkundigen Sie sich bitte telefonisch nach den Regelungen in den Berliner Forstämtern und Revierförstereien.

Inhaltsspalte

Wildfleisch

Wildschwein im Schnee
Bild: budabar / Depositphotos.com

Bitte beachten: Bedingt durch die Corona-Pandemie findet ein Verkauf von Wildfleisch in den Berliner Forstämtern bis auf weiteres nicht statt!

Die Berliner Wälder sind vielfältige Lebensräume. Die Bejagung einzelner Wildtierarten ist im Rahmen der Waldpflege ökologisch erforderlich. Das anfallende Wildfleisch vermarkten die vier Berliner Forstämter unmittelbar. Insbesondere Wildschweine und Rehe werden dabei überwiegend im ganzen Stück an den Wildhandel und die Gastronomie verkauft. Aber auch private Interessenten können Wildfleisch aus den Wäldern der Stadt erwerben. In Ausnahmefällen werden auch einzelne Portionen des grob zerlegten Wildes angeboten – dies insbesondere zu besonderen Verkaufsterminen.

Erkundigen Sie sich in den Berliner Forstämtern nach diesen Terminen und fragen Sie nach den jeweils aktuellen Angeboten. Dort erfahren Sie auch die gültigen Preise dieses hochwertigen Fleisches.

Kassenstellen der Forstämter

Die Kassenstellen der Forstämter erreichen Sie unter:

  • Forstamt Grunewald: Tel.: (030) 895-3810
  • Forstamt Köpenick: Tel.: (030) 6419-3775
  • Forstamt Pankow: Tel.: (030) 4749-8821
  • Forstamt Tegel: Tel.: (030) 4360-2613