Treffpunkt Wald

Blick vom Teufelsberg
Bild: Berliner Forsten

100 Jahre Dauerwaldvertrag – Grunewald, Köpenicker Forst & Co. sind auch die nächsten 100 Jahre noch einen Ausflug wert!

Logo Treffpunkt Wald

Berlin zählt heute mit fast 29.000 Hektar Waldbesitz zu den waldreichsten Metropolen der Welt. Zu verdanken ist das weitsichtigen Entscheidungen unserer Vorväter. Von Beginn des 20. Jahrhunderts bis in die 40er Jahre hinein wurden durch aktive Ankäufe diese Wälder für die Bedürfnisse der wachsenden Stadt gesichert.

Besondere Bedeutung hat dabei der sogenannte Dauerwaldkaufvertrag vom 27. März 1915. Nach längeren Verhandlungen erwarb der Zweckverband Groß-Berlin vom Preußischen Staat für 50 Millionen Goldmark große Waldgebiete – insgesamt rund 10.000 Hektar – von den Förstereien Grunewald, Tegel, Grünau, Köpenick und Potsdam. Der Verband verpflichtete sich mit dem Vertrag, die erworbenen Waldflächen weder zu bebauen noch weiterzuverkaufen, sondern auf Dauer für die Bürgerinnen und Bürger als Naherholungsflächen zu erhalten. Teile der erworbenen Waldfläche, wie die Parforceheide bei Potsdam lagen und liegen auch heute noch außerhalb der Berliner Stadtgrenze in Brandenburg und werden von den Berliner Forsten bewirtschaftet.

Mit Erfolg: Der Bund Deutscher Forstleute BDF hat den Grunewald stellvertretend für alle Berliner Wälder zum Waldgebiet des Jahres 2015 erkoren!

Treffpunkt Wald – eine Initiative der Forstverwaltungen aller Bundesländer – lädt ein, ganz anschaulich direkt vor Ort zu erleben, wie vielfältig der Wald ist, was er tagtäglich für uns leistet und wie wertvoll dieser einzigartige Naturraum ist.

Im Treffpunkt-Wald-Veranstaltungskalender finden Sie vielfältigste Veranstaltungen für Jung und Alt, auch für Ihren Geschmack und in Ihrer Nähe ist etwas dabei. Schauen Sie doch einfach einmal vorbei!