Drucksache - 2358/XX  

 
 
Betreff: Durchgangsverkehr im Waldseeviertel: Auswirkungen einer Schließung analysieren
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:BVV-Büro 
Verfasser:CDU-Fraktion - Siesmayer, Tobias 
Drucksache-Art: Ersuchen per Dringlichkeit
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf Beratung
11.12.2019 
37. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf überwiesen   
Verkehrsausschuss Mitberatung
09.01.2020 
29. öffentliche Sitzung des Verkehrsausschusses vertagt     
13.02.2020 
31. öffentliche Sitzung des Verkehrsausschusses im Ausschuss zurückgezogen (Beratungsfolge beendet)     
Hauptausschuss Federführung

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

ALLRIS net Ratsinformation

Sachverhalt:

 

Um zu entscheiden, ob die Schließung der Straßenverbindung aus dem Waldseeviertel in Hermsdorf nach Glienicke die gewünschte Reduktion des Autoverkehrs ergibt, muss dies unter Realbedingungen im Vorfeld analysiert werden. Ebenso soll durch die Analyse ermittelt werden, welche zusätzlichen Verkehre an anderer Stelle in Hermsdorf durch die Schließung entstehen. Insbesondere die Nebenstraßen der B96 sind hier als potentielle Schleichwege zu betrachten. Die beiden bisher von einer Bürgerinitiative erstellten Gutachten lassen Rückschlüsse auf diese beiden Aspekte nicht zu.

ALLRIS net Ratsinformation

Beschlussvorschlag:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen: 

 

Das Bezirksamt wird ersucht, die Auswirkungen der Schließung der Verbindungsstraßen vom Waldseeviertel in Hermsdorf nach Glienicke zu analysieren.

 

Dazu soll ein Gutachten erstellt werden, welches das Verkehrsaufkommen im Waldseeviertel (Schildower Straße, Hermsdorfer Damm vom Waldsee bis B96) einerseits sowie auf der B96 zwischen Landesgrenze und Hermsdorfer Damm und deren Nebenstraßen (Roedernstraße, Solquellstraße, etc) andererseits misst.

 

Die Messung soll in zwei unterschiedlichen Zeiträumen stattfinden: Einmal während der aktuell geltenden Verkehrsführung und ein zweites Mal während der Sperrung der Straßenverbindung vom Waldseeviertel nach Glienicke (Straßenverbindung an der Landesgrenze zwischen Lessingstraße (Glienicke) / Elsestraße (Hermsdorf) sowie Alte Schildower Straße (Glienicke) / Schildower Straße (Hermsdorf) für den motorisierten Individualverkehr. Dazu sollen die beiden Straßenverbindungen an der Landesgrenze für einen Zeitraum von ca. vier Wochen geschlossen werden (ggf. kann die Schließung nur stundenweise in den Vormittags- und Nachmittagsspitzen erfolgen). Der genaue Zeitraum der Schließung soll sich nach den Erfordernissen einer möglichst realistischen Messung orientieren.

 

Das Bezirksamt wird ferner ersucht zu prüfen, mit welcher verkehrslenkenden Maßnahme sich eine dauerhafte Reduzierung des überörtlichen Durchgangsverkehrs durch das Waldseeviertel rechtssicher realisieren lässt. Dazu soll eine Ampellösung und alternativ die Anordnung des Verkehrszeichens 267 ("Verbot der Einfahrt") an den beiden Straßenverbindungen an der Landesgrenze geprüft werden. Das Verkehrszeichen 267 soll als mechanisches Wechselverkehrszeichen (so genannter „Prismenwender“) ausgeführt werden, die das Verbot der Einfahrt von Norden nach Süden auf die Vormittagsspitzen und von Süden nach Norden auf die Nachmittagsspitzen beschränkt.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksverordnete Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen