Archiv der EU-Beauftragten

Archiv

Europa, jetzt wird´s konkret!

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa lädt gemeinsam mit Make.org Berliner Bürgerinnen und Bürger dazu ein, sich an der Aktion „Europa, jetzt wird´s konkret!“ zu beteiligen. Zu sechs ausgewählten Themen können Kommentare oder Bemerkungen abgegeben werden, wie konkret die Initiativen und deren Umsetzung aussehen könnten. Diese sollen dann im Rahmen von Projektlaboren im Frühjahr 2023 weiterverfolgt werden.
Machen Sie mit! Werden auch Sie aktiv und beteiligen Sie sich noch bis zum 13. November 2022 an der Aktion.
Mehr Informationen dazu und zur Möglichkeit der Beteiligung sind unter folgendem Link abrufbar:
https://dialogue-make.org/de/berlin-europa

Auf den Spuren Europas in Tegel

Die Europa Union Berlin e.V. und die EU-Beauftragte des Bezirks laden alle Interessierten zu einem Europäischen Spaziergang durch Tegel ein. Dieser findet am 16.09.2022 um 16 Uhr statt. Treffpunkt ist der Schinkelbrunnen in der Nähe vom U-Bahnhof Alt-Tegel.

Der ca. 2,5 stündige Spaziergang stellt eine Verbindung zwischen bezirklichen Sehenswürdigkeiten und Europa her. Er führt über verschiedene Stationen, bei denen u.a. mehr über die Städtepartnerschaften im Bezirk und die Tätigkeit der EU-Beauftragten erfahren werden kann. Vom Schinkelbrunnen geht es über die Humboldt- Bibliothek, das Schloss Tegel, die Dicke Marie, den Ruderclub Tegel und die Sechserbrücke zur Greenwichpromenade. Zum Ausklang lädt die Europa Union Berlin e.V. die Teilnehmenden noch auf ein Getränk im „Le Charpentier“ ein.

Die Teilnahme am Kiezspaziergang ist unentgeltlich. Da die Teilnehmer*innenzahl begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung unter mail@europa-union-berlin.de gebeten.

Ausstellung „#EUwomen“ vom 9. Mai bis 9. Juni 2022

Anlässlich der Berliner Europawoche wird ab 9. Mai die Wanderausstellung „#EUwomen. Frauen in der europäischen Politik. Erfolge, Chancen und Hürden“ im Fontane Haus gezeigt. Die Ausstellung ist Teil der Berliner Kampagne zur Konferenz zur Zukunft Europas und beschäftigt sich mit Frauen, die einen wichtigen Beitrag für die europäische Integration leisten oder geleistet haben. Mit der Ausstellung, die in Kooperation der Freien Hansestadt Bremen und der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland entstand, werden Frauen in den Vordergrund gerückt, die sich an der Gestaltung europäischer Politik beteiligt haben bzw. noch bei ihrer Gestaltung mitwirken.

Bezirksbürgermeister Uwe Brockhausen (SPD), der die Schirmherrschaft übernommen hat, wird die Ausstellung am Montag, dem 9. Mai, um 15 Uhr im Foyer des Fontane Hauses eröffnen. Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen und haben die Möglichkeit, an diesem Tag auch mit der Gleichstellungsbeauftragten und der EU-Beauftragten ins Gespräch zu kommen.

Anschließend ist die Ausstellung im Fontane Haus, Königshorster Str. 6, 13439 Berlin für alle Interessierten bis zum 9. Juni 2022 geöffnet. Sie kann montags bis freitags jeweils von 9 bis 18 Uhr besichtigt werden. An Wochenenden und Feiertagen ist geschlossen.

Den Link zum Film “Ausstellungseröffnung: #EUwomen – Frauen in der europäischen Politik” finden Sie hier.

Meinungsboxen zur Zukunft Europas

Im Rahmen der Berliner Initiative für die Konferenz zur Zukunft Europas findet bis zum 22.04.2022 eine Aktion statt, bei der die Reinickendorfer Bürgerinnen und Bürger aufgerufen sind, ihre Meinung zu künftigen Aufgabenthemen in Europa zu äußern. Dazu sind mehrere Boxen in verschiedenen öffentlichen Einrichtungen im Bezirk aufgestellt, die die Möglichkeit der Beteiligung bieten. Eine Teilnahme an der Aktion ist mit den ausliegenden Stimmzetteln an folgenden Standorten möglich:

- Quartiersmanagement Letteplatz, Mickestraße 14, 13409 Berlin
- Quartiersmanagement Auguste-Viktoria-Allee, Graf-Haeseler-Straße 17, 13403 Berlin
- Nachbarschaftsetage im Märkischen Viertel, Wilhelmsruher Damm 124, 13439 Berlin
- Humboldt-Bibliothek Tegel, Karolinenstraße 19, 13507 Berlin
- Infostelle Rathaus Reinickendorf, Eichborndamm 215, 13437 Berlin
- Bürgeramt Reinickendorf-Ost, Teichstraße 65, 13407 Berlin
- Bibliothek am Schäfersee, Stargardtstraße 11-13, 13407 Berlin
- Flotte Lotte – Kommunikations- und Lernzentrum für Frauen e.V., Senftenberger Ring 25, 13435 Berlin
- Anlauf-, Beratungs- und Vermittlungsstelle für Alleinerziehende, Amendestraße 90, 13409 Berlin
- Bürgeramt Märkisches Viertel, Wilhelmsruher Damm 142c, 13439 Berlin

Plakatwettbewerb 2022 – Kinder werden kreativ

Unter dem Motto „Was macht unsere Zukunft von morgen überhaupt lebenswert und umweltfreundlich?“ sind Kinder zwischen 6 und 12 Jahren in Berlin aufgerufen, sich am diesjährigen Plakatwettbewerb zu beteiligen. Gestaltet werden soll ein Zuhause mit Zukunft. Wie sollen Wohngebäude, Parks und Gärten zukünftig aussehen? Wie können Hinterhöfe, Straßen uns Dächer besser genutzt werden? Was macht die Kieze von morgen umweltfreundlicher und attraktiver? Dazu können sich Kinder einzeln oder als Klasse Gedanken machen und ein Plakat im Hochformat A 3 gestalten. Ob gemalte Bilder, Fotos oder Collagen, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die Kunstwerke müssen im Original per Post oder als Foto per E-Mail bis zum 02.05.2022 eingereicht werden. Die Kontaktdaten dafür lauten: wirBerlin gGmbH, An der Urania 15, 10787 Berlin bzw. info@wir-berlin.org .
Das Gewinner-Plakat wird in der ganzen Stadt auf Plakatflächen zu sehen sein. Darüber hinaus gibt es tolle Preise zu gewinnen. Weitere Informationen zum Wettbewerb sind zu finden unter: https://wir-berlin.org/plakatwettbewerb2022.

Digitale Ideenwerkstatt zum weiblichen Alltag in Europa

Im Rahmen der Projektreihe „Hier. Jetzt. Europa. Berliner Stimmen zur Zukunft Europas“ fand am 10. Februar 2022 die o.g. Ideenwerkstatt statt, die von den EU- und Gleichstellungsbeauftragten der Bezirke Reinickendorf und Pankow in Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie Berlin vorbereitet und durchgeführt wurde. Dazu waren Bürgerinnen und Bürger aus beiden Bezirken und darüber hinaus eingeladen, Fragen und Wünsche in Bezug auf die Zukunft Europas zu diskutieren. Im Fokus standen die Themen „Genderspezifische Medizin“, „Arbeit und Lohngerechtigkeit“ und „Familie“. Unter Beteiligung von Fachleuten sowie Expertinnen und Experten erfolgte eine lebhafte Diskussion zu den einzelnen Themen. Die Resultate der Ideenwerkstatt wurden mittels Graphic Recording festgehalten. Zusätzlich fließen die Ergebnisse auch in die digitale Plattform der Konferenz zur Zukunft Europas ein und können unter ( https://futureu.europa.eu/processes ) weiter diskutiert werden.

69. Europäischer Wettbewerb

Auch 2022 findet wieder der älteste Schülerwettbewerb Deutschlands statt. Unter dem Motto „Nächster Halt: Nachhaltigkeit“ sind Kinder und Jugendliche aufgerufen, sich am Wettbewerb zu beteiligen und ihre Gedanken zum Umweltschutz kreativ zu präsentieren. Wie immer werden Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen und Schulformen angesprochen.
Eingereicht werden können Einzel- und Gruppenarbeiten zu unterschiedlichen Themen in vier Modulen nach Klassenstufen und im Sondermodul für alle Altersklassen. Alle Themen können vollkommen frei bearbeitet werden. Bei einer Beteiligung am Wettbewerb winken attraktive Preise wie Bücher, Spiele, Geldpreise, Gutscheine, Reisen und Seminare.
Die Anmeldung zum Wettbewerb erfolgt ausschließlich online unter www.anmeldung-ew.de. Die Einsendung der Beiträge ist noch bis zum 11.02.2022 möglich. Weitere Informationen dazu sind abrufbar unter Europäischer Wettbewerb

Stipendien für den Schüleraustausch

Jährlich schreibt der AJA als Dachverband gemeinnütziger Jugendaustausch in Deutschland Teilstipendien für Schülerinnen und Schüler im Wert von 100.000 Euro aus. Interessenten können sich für Teilstipendien in allen Ländern, die die AJA-Organisation anbietet, bewerben. Voraussetzung ist, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Programmbeginn zwischen 15 und 18 Jahren alt sind. Das gewährte Stipendium deckt 50 Prozent des jeweiligen Programmpreises ab und muss nicht zurückgezahlt werden. Eine Bewerbung ist für die Dauer eines Schul-oder Schulhalbjahres möglich. Zusätzlich zum Stipendium kann ein Auslands- BAföG beantragt werden. Weitere Informationen sind erhältlich unter https://aja-org.de/aja-stipendium/

Fotowettbewerb

Der im März 2020 von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe gestartete Fotowettbewerb im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) wurde jetzt bis 30.08.2021 verlängert. Bis dahin können noch Fotos von Hinweisschildern auf die EFRE-Förderung oder die EU-Förderung von Projekten eingereicht werden. Zugelassen sind sowohl Fotos von Förderungen im europäischen Ausland als auch in Deutschland. Die Zusendung der Fotos muss mit der Erlaubnis zur Verwendung an die E-Mail-Adresse efre@ariadneanderspree.de erfolgen. Die schönsten Fotos sollen nach Einsendeschluss prämiert und im EFRE-Newsletter veröffentlicht werden.

Neuer Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen im ESF-Instrument 12 „Bürgerschaftliches Engagement“

Anträge können von gemeinnützigen Trägern gestellt werden, die geeignete Maßnahmen im Rahmen des Bürgerschaftlichen Engagements entwickeln oder von Trägern, die Querschnittsthemen umsetzen. Es werden lokale Initiativen gefördert, die die Integration arbeitsmarktferner Personen, die aufgrund von Arbeitslosigkeit oder multiplen Vermittlungshemmnissen von Ausgrenzung bedroht sind, zum Ziel haben. Über die Qualifizierung der Teilnehmenden und die Einbindung in ein Ehrenamtsprojekt soll ihre Beschäftigungsfähigkeit erhöht werden.
Die Projektlaufzeit beträgt 24 Monate mit der Option auf Verlängerung um bis zu 12 Monate. Die Projekte werden bis zu 50% aus dem ESF finanziert. Die nationale Kofinanzierung kann mit Mitteln des Landes Berlin, bezirklichen und/oder kirchlichen Mitteln, Eigenmitteln des Trägers und sonstigen Drittmitteln erfolgen.
Weitere Informationen sind unter folgendem Link zu finden:
www.efg-berlin.eu

  • Aufruf Einreichung von Projektvorschlägen (ohne Antragsfrist)

    PDF-Dokument

Vorschläge für die Auszeichnung mit dem Blauen Bären 2021 gesucht

„Freiwillig! Engagiert! Für Europa“ – unter diesem Motto können bis zum 31. Mai Vorschläge für die Preisverleihung der Blauen Bären 2021 eingereicht werden. Für die Ehrung dürfen Einzelpersonen oder Gruppen vorgeschlagen werden, die sich im Rahmen von Aktionen und Projekten ehrenamtlich und engagiert mit Zeit und Kreativität für den Europagedanken eingesetzt haben.
Mit dem Europapreis „Blauer Bär“ werden jährlich Berliner Bürgerinnen und Bürger für ihr bürgerschaftliches Europaengagement geehrt. Das für die Auszeichnung zur Verfügung stehende Preisgeld beträgt insgesamt 7.500 Euro.
Weitere Informationen zu den Vorschlagskriterien und das Onlineformular sind zu finden unter: www.berlin.de/blauerbaer

Ideenwettbewerb Lokales Soziales Kapital 2021/2022

Kürzlich wurde der neue Aufruf im Förderprogramm Lokales Soziales Kapital (LSK) gestartet. Interessenten sind ab sofort aufgerufen, Projektvorschläge bei der Geschäftsstelle des Bezirklichen Bündnisses für Wirtschaft und Arbeit einzureichen. Die Abgabefrist dafür endet am 28.05.2021. Durch das LSK-Programm werden im Land Berlin Mikroprojekte gefördert, die auf lokaler Ebene für benachteiligte Personen neue Beschäftigungschancen eröffnen und den sozialen Zusammenhalt stärken. Eine Förderung kann frühestens ab 01.01.2022 erfolgen und ist auf längstens 12 Monate begrenzt. Die Fördersumme beträgt maximal 10.000 Euro pro Projekt. Weitere Informationen zum Programm sowie Formulare zur Einreichung eines Projektvorschlags sind abrufbar unter:
https://www.bbwa-berlin.de/foerderprogramme/lokales-soziales-kapital-lsk.html

Ausschreibung im ESF-Instrument 4 – Qualifizierung Kulturwirtschaft (KuWiQ)

Gegenstand der Förderung sind Beratungs- und Weiterbildungsangebote für künstlerisch Kreative, die zur Verbesserung des unternehmerischen Denkens und Handelns sowie zur Stabilisierung der wirtschaftlichen Situation der Teilnehmenden beitragen. Den freiberuflich Tätigen und Selbständigen soll nicht-künstlerisches berufsrelevantes Wissen wie z.B. zur Selbstvermarktung, zur Markterweiterung, zu den Urheber- und Leistungsschutzrechten, aber auch IT-Kenntnisse und Fertigkeiten im Projektmanagement vermittelt werden. Förderfähig sind Teilnehmende aus der Bildenden und Darstellenden Kunst, der Musik, aber auch aus Design, Film, Buch/Literatur, Presse und Rundfunk.
Antragsberechtigt sind staatliche und private Hochschulen, Volkshochschulen, freie Träger, Berufsverbände und geeignete Netzwerke sowie juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts. Die Projektlaufzeit kann bis zu 24 Monate betragen, die Anträge müssen mindestens 8 Wochen vor dem geplanten Projektbeginn vorliegen. Nähere Angaben dazu sind abrufbar unter: https://www.efg-berlin.eu/

Ausschreibung im ESF-Instrument 5 – Förderung innovativer Gründungen

Antragsberechtigt sind staatliche Hochschulen, Gründerzentren und Unternehmen mit ausgewiesenem FuE-Bereich, die ein innovatives Produkt mittels angebotener Qualifizierung zur Marktreife entwickeln. Sie werden dabei unterstützt, Prototypen oder prototypenähnliche Verfahren weiterzuentwickeln, um den Markteintritt zu realisieren. Den Startups werden neben dem technischen Equipment und dem betriebswirtschaftlichen Know-how Coaching und Qualifizierung zur Kompetenzerhöhung zur Verfügung gestellt. Die technologieorientierten Gründer*innen erhalten ein Stipendium und sollen innovative Lösungen für zentrale gesellschaftliche Aufgaben entwickeln, die zur nachhaltigen Stadtentwicklung beitragen. Die Dauer der Förderung liegt zwischen 6 und 12 Monaten.
Am 16.03.21 findet eine Informationsveranstaltung zum Programm für potentielle Antragsteller*innen statt. Förderanträge können dann bis zum 31.05.21 eingereicht werden.
Weitere Informationen zum Programm sind erhältlich unter: https://www.efg-berlin.eu/

Ausschreibung im ESF-Instrument 23c – Jugend-Freiwillig-Kultur (JFK)

Zur Antragstellung zugelassen sind juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts wie z.B. Kultureinrichtungen, staatliche und private Hochschulen, Volkshochschulen sowie freie Träger mit Kulturbezug. Gefördert werden können Projekte, die der Berufsorientierung nicht schulpflichtiger Jugendlicher im Alter von 16-25 Jahren dienen und eine mindestens einwöchige Qualifizierung in Verbindung mit Information und Beratung in oder mit Einrichtungen im Kulturbereich anbieten. Neben Berufsorientierung und Beratung sollen berufliche Perspektiven im künstlerischen und kreativen Bereich eröffnet werden. Ziel ist die Erhöhung der Berufswahlkompetenz der Teilnehmenden und eine Vermittlung in Ausbildung oder Studium.
Projekte sind ab einer Dauer von einer Woche förderfähig und können bis zu 24 Monaten gefördert werden. Die Einreichung der Anträge muss mindestens 8 Wochen vor dem geplanten Projektbeginn erfolgen. Weitere Informationen dazu sind zu finden unter https://www.efg-berlin.eu

Mein Europa der Freiheit

Im Fokus des internationalen Essaywettbewerbes unter o.g. Motto steht das Jahr 1990 in den drei Ländern Deutschland, Polen und Tschechien. Was bewegte die Menschen damals, welche Gründe hatten sie, um auf die Straße zu gehen und für ihre Rechte einzustehen? Wie werden diese Ereignisse heute gesehen und spielen sie eine Rolle für ein gemeinsames Europa?
Gerichtet sind diese Fragen an die junge Generation im Alter von 16 bis 29 Jahren mit Wohnsitz in einem der drei Länder. Eingereicht werden soll das Essay in deutscher, polnischer oder tschechischer Sprache. Einsendeschluss ist der 12.04.2021.
Die Preisgelder betragen für die ersten drei Plätze 500 €, 300 €, 200 € und werden pro Land vergeben. Weitere Informationen zum Wettbewerb bzw. zur vorbereitenden Ideenwerkstatt sind abrufbar unter: https://www.mein-europa-der-freiheit.de

Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen im ESF-Instrument 3 „Innovative Qualifizierung

Antragsberechtigt sind staatliche und staatlich anerkannte Hochschulen mit ausgewiesenem Forschungsbereich, außenuniversitäre Forschungseinrichtungen, KMU und Kammern sowie Großunternehmen nach besonderer Entscheidung der SenWiTechForsch als ad-hoc-Beihilfe und Einrichtungen der beruflichen Bildung.
Ziel der Projekte sollte die Erhöhung des Qualifikationsniveaus der Beschäftigten und die Stärkung der Innovationsfähigkeit der Unternehmen sein. Bevorzugte Cluster sind Energietechnik, Gesundheitswirtschaft, IKT, Medien und Kreativwirtschaft, Optik, Verkehr sowie Mobilität und Logistik.

Ideenwettbewerb Lokales Soziales Kapital 2020/2021

Kürzlich wurde der neue Aufruf im Förderprogramm Lokales Soziales Kapital (LSK) gestartet. Durch das LSK-Programm werden im Land Berlin Mikroprojekte gefördert, die auf lokaler Ebene für benachteiligte Personen neue Beschäftigungschancen eröffnen und den sozialen Zusammenhalt stärken. Projektvorschläge können noch bis zum 08.10.2020 bei der Geschäftsstelle des Bezirklichen Bündnisses für Wirtschaft und Arbeit Reinickendorf eingereicht werden. Die Förderung kann frühestens ab 01.01.2021 erfolgen und ist auf längstens 12 Monate begrenzt. Die Fördersumme beträgt maximal 10.000 Euro pro Projekt. Weitere Informationen zum Programm sowie Formulare zur Einreichung eines Projektvorschlags sind abrufbar unter:
https://www.bbwa-berlin.de/foerderprogramme/lokales-soziales-kapital-lsk.html

Neuer Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen im ESF-Instrument 16 „Schulcoaches in der Sekundarstufe I für erfolgreiche Übergänge von der Schule in den Beruf

Anträge für das Förderinstrument können von Trägern bzw. Unternehmen gestellt werden, die geeignete Maßnahmen der vertieften Berufsorientierung entwickeln und umsetzen.
Ziel ist es, durch gezielte Berufsorientierung und Bildungsbegleitung den Übergang von Schülerinnen und Schülern in eine Ausbildung erfolgreich zu gestalten. Dabei sollen die eingesetzten Schulcoaches die Zahl der Schüler*innen ohne Ausbildungsplatz verringern bzw. die Abbruchquote in der dualen Ausbildung deutlich verringern. Die Auswahl der Schüler*innen erfolgt durch die jeweiligen BSO-Teams der beteiligten Schulen. (Die Liste wird von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie bis 15.10.20 zur Verfügung gestellt.)
Die Projekte können ab 01.12.20 beginnen und eine maximale Laufzeit von 23 Monaten haben. Sie werden bis zu 65% aus dem ESF finanziert und zu 35% aus der Mitwirkung von Lehrkräften im Projekt. Die Bewerbungsfrist endet am 26.10.2020.
Weitere Informationen sind im Internet unter www.efg-berlin.eu zu finden.

Europäische Solidaritätskorps

Die Europäische Kommission hat die Projektrunde für 2020 gestartet. Dieses Jahr stehen voraussichtlich 117 Mio. für die Unterstützung von Solidaritätsmaßnahmen für junge Menschen zur Verfügung. Förderfähig sind Freiwilligenteams, -projekte und -partnerschaften, aber auch Praktika, Arbeitsplätze und Solidaritätsprojekte. Vorschläge können das ganze Jahr über eingereicht werden. Die Antragsfristen richten sich nach der Art der Maßnahme und sind unter folgendem Link abrufbar:

https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?qid=1574063155219&uri=CELEX:C2019/382/08

Europäischer Bürgerpreis für außergewöhnliche Leistungen

Der Europäische Bürgerpreis wird jährlich vom Europäischen Parlament an Bürger, Vereinigungen und Organisationen verliehen, die das gegenseitige Verständnis und die grenzüberschreitende oder transnationale Zusammenarbeit fördern. Es können auch Projekte vorgeschlagen werden, die in Verbindung mit dem Europäischen Jahr stehen, den europäischen Geist stärken und die Werte der Europäischen Union verdeutlichen. Neu in diesem Jahr ist, dass Projekte benannt werden dürfen, bei denen der Kampf gegen COVID-19 im Mittelpunkt steht. Die Bewerbungsfrist für den Preis wurde aufgrund der aktuellen Lage bis zum 30. 06.2020 verlängert.
Weitere Informationen sind erhältlich unter:
https://www.eu-foerdermittel.eu/europaeischer-buergerpreis-2020

Neuer Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen im ESF – Instrument 10

Zur Antragstellung zugelassen sind erfahrene Suchtmittelträger, die administrative Erfahrungen in der ESF-Mittelvergabe haben und auf Erfahrungen aus der Beschäftigung und Qualifizierung von Menschen mit Suchtproblemen zurückgreifen können. Zusätzlich muss eine schriftliche Kooperationsvereinbarung mit einem regionalen Suchthilfedienst vorliegen.
Es werden Maßnahmen gefördert, die die Beschäftigung und Qualifizierung von langzeitarbeitslosen suchtmittelgefährdeten und suchtmittelabhängigen Menschen zum Inhalt haben, die nicht nach SGB III oder anderen gesetzlichen Grundlagen finanziert werden können. Ziel sollte es sein, diese Menschen wieder in das Arbeits- und Berufsleben zu integrieren bzw. arbeitsrelevante Grundkompetenzen und vorbereitende Qualifikationen zu erlangen.
Die Antragsfrist endet am 30.06.2020, der früheste Projektbeginn ist der 01.01.2021.
Weitere Informationen zum Förderinstrument sind unter folgendem Link zu finden: “www.efg-berlin.eu(www.efg-berlin.eu)“Ihr verlinkter Text…

Neuer Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen im ESF-Instrument 11

Zur Antragsstellung zugelassen sind soziale und gemeinnützige Träger, kirchliche Träger, Bildungsträger und Werkstätten für behinderte Menschen, die nachweisen können, dass sie bereits Erfahrungen hinsichtlich der beruflichen Qualifizierung und Integration von Menschen mit Behinderung haben.
Es werden Maßnahmen gefördert, die die Beschäftigung und Qualifizierung von Menschen mit Behinderung zum Inhalt haben und einen Übergang in eine reguläre Beschäftigung, Ausbildung oder Selbstständigkeit unterstützen. Zur besseren Integration der Teilnehmenden sollten Coaching und sozialpädagogische Betreuung inhaltlicher Bestandteil der Maßnahme sein.
Die Projektlaufzeit beträgt höchstens 24 Monate. Bei abschlussorientierten Projekten mit Prüfungen vor der IHK/HWK ist abweichend auch eine Förderung von bis zu 30 Monaten zugelassen. Die Projektfinanzierung erfolgt bis zu 50% aus dem ESF.
Weitere Informationen sind abrufbar unter:
www.efg-berlin.eu”(www.efg-berlin.eu)”

Europa kommt in die Schule

Jedes Jahr gehen Politikerinnen und Politiker in die Schulen und diskutieren mit Schülerinnen und Schülern über Europa. In diesem Jahr findet der EU-Projekttag an Schulen am 27. April 2020 – im Vorfeld der deutschen EU-Ratspräsidentschaft – statt. Er richtet sich an alle Schulen und Altersgruppen. Bei Interesse an einer Teilnahme können sich sowohl Schulen als auch Politikerinnen und Politiker auf der Projekt-Website unter www.bundesregierung.de/eu-projekttag anmelden anmelden.

Wettbewerb Euroscola 2020

Vereinigtes Deutschland – vereinigtes Europa?
Der diesjährige Wettbewerb lädt Schülerinnen und Schüler im Alter von 16 bis 19 Jahren ein, sich mit der Wiedervereinigung Deutschlands als Teil der europäischen Geschichte zu beschäftigen. Die Teilnehmenden sollen über EU-Grundwissen verfügen und gute Kenntnisse der englischen oder französischen Sprache haben. Ihnen wird die Chance geboten, sich mit dem Thema Europa und dem Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen in der EU zu befassen und einen Beitrag (z.B. Kurzgeschichte, Comic, Gedicht, Theaterstück, Rede, Präsentation, Ausstellung, Kurzfilm, Poetry-Slam, Fotoreportage, online-Blog oder Nachrichtenbeitrag) dazu einzureichen. Die Teilnahme am Wettbewerb ist nur als Gruppe von 10 bis 24 Schülerinnen und Schülern möglich, die nicht aus derselben Schule sein müssen.
Die Wettbewerbsbeiträge können elektronisch oder per Post bis zum 3. April 2020 eingereicht werden.
Weitere Informationen zum Wettbewerb sind erhältlich unter: http://www.europarl.europa.eu/germany/de/jugend_schulen/europa_schule/euroscola.html

Neuer Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen im Förderprogramm Partnerschaft – Entwicklung – Beschäftigung (PEB)

Ab sofort können wieder Projektideen im Förderprogramm PEB bei der Geschäftsstelle des Bezirklichen Bündnisses für Wirtschaft und Arbeit eingereicht werden. Zum Thema „Unterstützung erwerbsloser Menschen auf ihrem Berufsweg durch die Erhöhung beruflicher Kompetenzen“ werden innovative Konzepte gesucht, die benachteiligte Personen in ihrem Lebensumfeld ansprechen. Frist für die Abgabe der Projektvorschläge für den Bezirk ist der 13.03.2020.
Ausführliche Informationen dazu sind auch unter dem folgenden Link abrufbar: https://www.bbwa-berlin.de/aktuelles/aufruf-zur-einreichung-von-projektvorschlaegen-partnerschaft-entwicklung-beschaeftigung-peb-2020-101.html

Blauer Bär 2020

Noch bis zum 29. Februar können unter www.berlin.de/blauerbaer(www.berlin.de/blauerbaer) Vorschläge für die Preisverleihung der Blauen Bären 2020 eingereicht werden. Der Europapreis wird an Berliner Bürgerinnen und Bürger, Initiativen, Vereine und Projekte verliehen, die beispielhaftes, bürgerschaftliches Engagement für Europa zeigen. Für die Auszeichnung kommen Engagierte in Frage, die mit Ideen, Veranstaltungen und Aktionen in unterschiedlichen Bereichen den Europagedanken fördern und sich für Solidarität in Europa einsetzen. Die Preisverleihung ist gekoppelt an eine Geldprämie in Höhe von insgesamt 7.500 Euro.

Deutschlands ältester Schülerwettbewerb gestartet

Der 67. Europäische Wettbewerb steht in diesem Jahr unter dem Motto „EUnited – Europa verbindet“. Erneut sind Kinder und Jugendliche aufgerufen, sich am Wettbewerb zu beteiligen und diesmal das kreativ umzusetzen, was uns gesellschaftlich, politisch und im Alltag verbindet. Es stehen mehrere Aufgaben zu verschiedenen Themen für alle Altersgruppen und Schulformen zur Wahl, u.a. europaweite Lieblingsfiguren und –plätze, europäische Märchenfiguren, aber auch Themen wie friedliches Zusammenleben, Klima und Integration. Eingereicht werden können sowohl Einzel- als auch Gruppenarbeiten als Bild, Text oder Video, als Musik, Comic, Poetry Slam, als Street Art oder Theaterstück – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Im Rahmen der Sonderaufgabe sollen Wünsche und Forderungen an die deutsche Ratspräsidentschaft ab Juli 2020 geäußert werden. Zu gewinnen gibt es wieder attraktive Preise wie Bücher, Spiele, Geldpreise, Gutscheine, Reisen und Seminare.
Die Anmeldung für den Wettbewerb erfolgt ausschließlich über die Onlinemaske unter “www.anmeldung-ew.de. Die Einsendung der Beiträge ist bis zum 14. Februar 2020 möglich. Weitere Informationen zur Beteiligung können unter www.kmk-pad.org/ew2020 eingesehen werden.

Aufruf im Förderprogramm INP II

Die Abteilung Kultur der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hat den 4. Projektaufruf im Programm „Innovatives Potential Kultur“ gestartet. Bis zum 10. November haben interessierte Akteure (nur juristische Personen) die Möglichkeit, Projektskizzen für Vorhaben in der Kultur- und Kreativwirtschaft einzureichen.
Die Förderinhalte und -bedingungen sowie weitere Informationen zum Förderprogramm sind unter nachfolgendem Link abrufbar:” https://www.berlin.de/sen/kultur/foerderung/eu-foerderung/efre/foerderperiode-2014-2020

Fortbildungsreihe:„Europabildung in der Schule“

Die eintägige Fortbildung wurde für Berliner Lehrkräfte und sozialpädagogisches Personal aller Schulformen und Fachbereiche, die das Thema „Europa“ im Unterricht behandeln, konzipiert. Vermittelt werden Anregungen und Möglichkeiten zur Integration des Themas in den Unterricht wie z.B. über den Europäischen Wettbewerb oder zur Projektarbeit von Schulklassen aus unterschiedlichen Ländern im Rahmen des eTwinning-Programms.
Fortbildungstermin für Reinickendorf ist der 24.10.2019.

Geschichten schreiben und attraktive Preise gewinnen

Sie kennen ein EU-finanziertes Projekt und möchten der Welt davon erzählen? Dann greifen Sie am besten gleich zu Stift, Tastatur oder Kamera und nehmen am „Geschichtenwettbewerb“ von „Europa in meiner Region“ teil.
Ziel der jährlichen europaweiten Aktion ist es, EU-geförderte Projekte aus der unmittelbaren Nachbarschaft und die daran beteiligten Menschen sichtbar zu machen. Es können beliebig viele Geschichten in unterschiedlichen Formen, wie z.B. Fotos, Blog-Beiträge oder kurze Videos, eingereicht werden. Voraussetzung dafür ist, dass diese ein EU-finanziertes Projekt oder Programm behandeln und öffentlich verfügbar sind. Sie müssen in eine der beiden Kategorien „Bürgerinnen und Bürger“ bzw. „Fachleute“ passen und bis zum 18. August 2019 per E-Mail an info@euinmyregion.eu übermittelt werden. Die Gewinnerinnen und Gewinner erhalten die Möglichkeit, an einem Schulungskurs oder -programm zur EU-Kommunikation in Brüssel teilzunehmen.

Ideenwettbewerb Lokales Soziales Kapital 2019/20

Inzwischen ist der neue Aufruf im Förderprogramm „Lokales Soziales Kapital“ gestartet. Interessenten sind ab sofort aufgerufen, Projektvorschläge beim Bezirklichen Bündnis für Wirtschaft und Arbeit einzureichen. Gern können Sie auch unseren Beratungsservice nutzen.
Durch das Programm „Lokales Soziales Kapital“ werden im Land Berlin Kleinstvorhaben (Mikroprojekte) gefördert, die auf lokaler Ebene für benachteiligte Personen neue Beschäftigungschancen eröffnen und den sozialen Zusammenhalt stärken. Die Förderung kann frühestens ab dem 01.01.2020 erfolgen und ist auf längstens 12 Monate begrenzt.
Auf der Website https://bbwa-berlin.de/foerderprogramme/lokales-soziales-kapital-lsk.html können alle Informationen zum Programm sowie die Formulare zur Einreichung eines Projektvorschlages abgerufen werden.

Europawahl 2019: Wählen gehen und Zukunft gestalten!

Im Vorfeld der Europawahl haben die EU-Beauftragten der Berliner Bezirke Menschen auf der Straße befragt, um zu erfahren, was sie mit der Europäischen Union verbinden und was sie vermissen würden, wenn es die EU nicht mehr gäbe. Unter dem Link https://www.berlin.de/lag/europabeauftragte/projekte/ können Sie die Äußerungen dazu abrufen und überlegen, wie Sie geantwortet hätten.
Am 26. Mai entscheiden auch Sie, welche Abgeordneten Deutschland im 9. Europäischen Parlament vertreten werden. Mit Ihrer Stimme können Sie die Richtung der Europapolitik in den kommenden fünf Jahren mitbestimmen, denn als bevölkerungsreichster Mitgliedsstaat der EU wird Deutschland 96 der insgesamt 705 EU-Parlamentarier stellen. Also – machen Sie mit – auch Ihre Stimme zählt!
Weitere Informationen zur Europawahl finden Sie unter https://www.berlin.de/wahlen/wahlen/europawahl-2019.

Ausstellung „Europa in Reinickendorf“ vom 11. April bis 27. Mai 2019

Europa vor Ort sichtbar machen: Unter diesem Motto präsentieren sich ab dem 11. April Projekte aus Reinickendorf, die aus europäischen Fördermitteln finanziert wurden und werden, in der Galerie der Nordhalle des Rathauses. Im Jahr der Europawahl möchte der Bezirk damit deutlich machen, inwiefern lokale Institutionen und Projekte von der Europäischen Union profitierten können und gleichzeitig mit Informationen zur Europawahl für eine hohe Wahlbeteiligung am 26. Mai werben.

Bezirksbürgermeister Frank Balzer, der die Schirmherrschaft übernommen hat, wird die Ausstellung am Donnerstag, dem 11. April, um 16 Uhr in der Haupthalle des Rathauses (2. Etage) eröffnen. Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen und haben die Möglichkeit, an diesem Tag auch mit den Projektbeteiligten ins Gespräch zu kommen.

Vorschläge für die Blauen Bären 2019 gesucht

Freiwillig! Engagiert! Für Europa! – Vorschläge für die Blauen Bären 2019 gesucht
Bis zum 27. März können noch Vorschläge für die Preisverleihung der Blauen Bären 2019 eingereicht werden! Für die Auszeichnung dürfen Einzelpersonen oder Gruppen vorgeschlagen werden, die in den letzten 18 Monaten ein herausragendes bürgerschaftliches Engagement für Europa gezeigt haben. Dies kann sich in Einzelaktionen, Mehrfachaktionen oder auch im langjährigen Engagement in allen Politik- und Gesellschaftsbereichen ausdrücken.
Mit dem Europapreis „Blauer Bär“ werden Berliner Bürgerinnen und Bürger für ihr bürgerschaftliches Europaengagement geehrt. Die Verleihung findet am 9. Mai 2019 im Berliner Rathaus statt. Es werden Geldprämien von insgesamt 2.000 Euro vergeben.
Weitere Informationen sind abrufbar unter: www.berlin.de/blauerbaer.

Europa kommt in die Schule

„Europa kommt in die Schule“
Aufgrund der Europawahl 2019 findet der EU-Projekttag an Schulen diesmal schon am 25. März bundesweit statt. Er richtet sich an alle Schulen und Altersgruppen. Politikerinnen und Politiker diskutieren an diesem Tag mit den Schülerinnen und Schülern über Europa. Bei Interesse an einer Teilnahme können sich sowohl Schulen als auch Politikerinnen und Politiker auf der Projekt-Website unter www.bundesregierung.de/eu-projekttag anmelden anmelden.

Europäische Bürger*innen werden zur Zukunft Europas befragt

In einer Online-Konsultation mit zwölf Fragen können Bürger*innen in ganz Europa derzeit ihr Statement zur Zukunft Europas abgeben und mitbestimmen, welchen Weg Europa künftig nehmen soll. Nutzen auch Sie die Möglichkeit, sich an dieser Konsultation zu beteiligen unter dem Link:
https://ec.europa.eu/consultation/runner/Future-of-Europe?surveylanguage=de (ec.europa.eu/consultation/runner/Future-of-Europe?surveylanguage=de)

66. Europäischer Wettbewerb 2018

66. Europäischer Wettbewerb 2018
Der älteste Schülerwettbewerb Deutschlands findet dieses Jahr unter dem Motto „YOUrope – es geht um dich!“ statt. Das Motto ist eine Einladung für die Schülerinnen und Schüler, sich aktiv mit der Zukunft Europas zu beschäftigen. 13 Aufgaben bieten dafür eine geeignete Plattform und sollen Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen für eine Teilnahme motivieren.
Ausgeschrieben sind wieder vier Module nach Klassenstufen und ein Sondermodul für alle Altersklassen. Zu den Themen gehören u.a. Erfindungen und Ideen, die Europa verändert haben, Reisen durch Europa, Mitbestimmung, der Einfluss sozialer und digitaler Medien, die Lebensqualität, aber auch Street Art und Europawahl. Alle Themen können sowohl schriftlich als auch bildnerisch und multimedial oder in eTwinning-Projekten bearbeitet werden. Es winken attraktive Preise.
Die Anmeldung für den Wettbewerb erfolgt dieses Jahr ausschließlich über eine Onlinemaske unter www.anmeldung-ew.de. Einsendeschluss für die Beiträge ist der 8. Februar 2019. Weitere Informationen zum 66. Europäischen Wettbewerb sind abrufbar unter www.europaeischer-wettbewerb.de/teilnahme/einsendung/

Neuer Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen

Neuer Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen im Förderprogramm Partnerschaft – Entwicklung – Beschäftigung (PEB) gestartet
Seit 03.09.18 können wieder Projektideen im Förderprogramm PEB bei der Geschäftsstelle des Bezirklichen Bündnisses für Wirtschaft und Arbeit eingereicht werden. Zum Thema „Unterstützung erwerbsloser Menschen auf ihrem Berufsweg durch die Erhöhung beruflicher Kompetenzen“ werden innovative Konzepte gesucht, die benachteiligte Personen in ihrem Lebensumfeld ansprechen. Frist für die Abgabe der Projektvorschläge für den Bezirk ist der 12.10.2018.

„EUROPA KONTROVERS SPEZIAL“

„EUROPA KONTROVERS SPEZIAL“ zum Thema: „Bürger*in Europa- Wunschtraum oder Wirklichkeit?“
Die Landesarbeitsgemeinschaft der EU-Beauftragten der Berliner Bezirke lädt zur o.g. Veranstaltung am 11. Oktober 2018, ab 18 Uhr ins Europäische Haus, Unter den Linden 78, 10117 Berlin (Konferenzsaal im 1. Stock) ein.
Gemeinsam mit den Berliner Bürgerinnen und Bürgern diskutieren Joachim Zeller, Dr. Hugh Bronson und Vertreterinnen und Vertreter von Democracy in Europe Movement 2025, Pulse of Europe, The European Moment und Polis180, ob die europäische Idee noch zu retten ist und wie die Zukunft Europas gestaltet werden soll. Vorab besteht die Möglichkeit, um 18:00 Uhr die spannende Ausstellung „Erlebnis Europa“ durch eine kleine Ausstellungsführung kennenzulernen.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung bis zum 05.10.18 wird gebeten. Ausführliche Informationen zur Veranstaltung sind nachfolgend abrufbar:
https://www.berlin.de/lag/europabeauftragte/veranstaltungen/artikel.740020.php

Ideenwettbewerb Lokales Soziales Kapital 2018/19

Inzwischen ist der dritte Aufruf im Förderprogramm „Lokales Soziales Kapital“ gestartet. Interessenten sind ab sofort aufgerufen, Projektvorschläge beim Bezirklichen Bündnis für Wirtschaft und Arbeit einzureichen. Gern können Sie auch unseren Beratungsservice nutzen.
Durch das Programm „Lokales Soziales Kapital“ werden im Land Berlin Kleinstvorhaben (Mikroprojekte) gefördert, die auf lokaler Ebene für benachteiligte Personen neue Beschäftigungschancen eröffnen und den sozialen Zusammenhalt stärken. Die Förderung kann frühestens ab dem 01.01.2019 erfolgen und ist auf längstens 12 Monate begrenzt.
Auf der Website www.bbwa-berlin.de können alle Informationen zum Programm sowie die Formulare zur Einreichung eines Projektvorschlages abgerufen werden.
Zusätzlich finden Informationsveranstaltungen an folgenden Terminen statt: Donnerstag, 14. Juni 2018, 15:00 bis 17:00 Uhr Montag, 18. Juni 2018, 10:00 bis 12:00 Uhr
Ort: zgs consult GmbH, Kronenstr. 6, 10117 Berlin; eine Anmeldung ist erforderlich
Zeitlicher Ablauf des Verfahrens für 2018/19
Bewerbungszeitraum für Projekte: 18.05.2018 – 06.07.2018
Auswahlverfahren: 07.07.2018 – 30.09.2018
Antragstellung der ausgewählten Projekte: ab 11/2018

Ausstellung „Europa in Reinickendorf“ vom 17.04.2018 - 16.05.2018

Die unter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeister Frank Balzer stehende Ausstellung präsentiert sich auch im Jahr des Europäischen Kulturerbes in der Galerie in der Nordhalle des Rathauses Reinickendorf, Eichborndamm 215, 13437 Berlin. Sie zeigt bezirkliche Projekte, die aus verschiedenen europäischen Förderprogrammen bzw. aus den Strukturfonds finanziert wurden und werden. Darüber hinaus sind Bilder von europäischen und internationalen Begegnungen zu sehen, die die Jugendkunstschule Atrium durchgeführt hat.

Die Eröffnung der Ausstellung erfolgt am Dienstag, den 17. April 2018, um 16.00 Uhr in der Haupthalle des Rathauses (2.Etage). Anschließend ist die Ausstellung für alle Interessierten bis zum 16. Mai 2018 geöffnet und kann jeweils von Montag bis Freitag, von 08.00 bis 18.00 Uhr besichtigt werden. An Wochenenden und Feiertagen ist geschlossen.

Die Ausstellung wird in diesem Jahr bereits zum 15. Mal im Rahmen der Europawoche, die bundesweit vom 02.05.2018 bis 15.05.2018 stattfindet, gezeigt.

Wettbewerb Euroscola 2018

Euer Szenario für Europa! – Wie sieht die EU aus, in der ihr leben möchtet?

Unter diesem Motto sind Schülerinnen und Schüler im Alter von 16 bis 19 Jahren aufgerufen, sich an dem Euroscola Wettbewerb 2018 zu beteiligen. Die Teilnehmenden sollen über EU-Grundwissen verfügen und gute Kenntnisse der englischen oder französischen Sprache haben. Ihnen wird die Chance geboten, sich mit der Zukunft Europas aktiv auseinanderzusetzen und einen Beitrag (z.B. Kurzgeschichte, Comic, Gedicht, Theaterstück, Präsentation, Film, Fotos etc.) dazu einzureichen. Die Teilnahme am Wettbewerb ist nur als Gruppe von 10 bis 24 Schülerinnen und Schülern möglich, die nicht aus derselben Schule sein müssen.

Die Wettbewerbsbeiträge können elektronisch oder per Post bis zum 12. April 2018 eingereicht werden.

Weitere Informationen zum Wettbewerb sind erhältlich unter: http://www.europarl.europa.eu/germany/de/jugend-und-schulen/euroscola-2018

Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen für Projekte zur Durchführung von Alphabetisierungsangeboten für funktionale Analphabeten/innen (ESF-Instrument 9a)

Antragsberechtigt sind Unternehmen und Projektträger, die ihren Sitz oder eine Niederlassung in Berlin haben und geeignete Maßnahmen für funktionale Analphabeten/innen in Berlin entwickeln und durchführen.

Die Projektteilnehmer/innen sollen durch spezifische Kurse Schreib- und Lesekompetenzen erwerben bzw. diese verbessern.

Ziel der Projekte ist die Verhinderung von Armut und sozialer Ausgrenzung durch verbesserte Beschäftigungsfähigkeit und Integration auf dem Arbeitsmarkt.
Die maximale Projektlaufzeit beträgt 24 Monate und endet spätestens am 31.12.2019. Die Finanzierung erfolgt zu 50 % aus ESF-Mitteln und zu 35% aus Landesmitteln. 15% der Projektkosten müssen vom Projektträger als Eigenanteil erbracht werden.

Antragsschluss ist der 15.10.17 bzw. der 16.04.18.

Einreichung von Projektvorschlägen - ESF-Instrument 9a

  • Einreichung von Projektvorschlägen - ESF-Instrument 9a

    PDF-Dokument (117.0 kB)

Online Kurs vom Ausschuss der Regionen zu EU-Förderungen

Am 15. Januar 2018 startet der Europäische Ausschuss der Regionen einen neuen kostenlosen Online-Kurs (MOOC). Er richtet sich vor allem an EU-Interessierte und Beschäftigte in den regionalen und lokalen Verwaltungen, die Europa als Thema haben bzw. in EU-Angelegenheiten involviert sind.
Der Kurs enthält Informationen zu EU-Förderprogrammen und praktische Beispiele für Finanzierungsmöglichkeiten. In sechs Kapiteln wird vorgestellt, wie die EU-Institutionen funktionieren und zusammenarbeiten, wie der EU-Haushalt vorbereitet wird und welche Auswirkungen dies auf die lokale Ebene hat.
Die Teilnehmenden bewerten ihren Lernfortschritt anhand von Aufgaben und einem wöchentlichen Quiz. Die Studienzeit beträgt 1,5 Stunden pro Woche.
Weitere Informationen zum Kurs sind unter dem nachfolgenden Link abrufbar:

https://cor.iversity.org/de/courses/eu-mittel-fur-ihre-region-oder-stadt-erfolgreich-nutzen

65. Europäischer Wettbewerb 2018

Unter dem Motto „Denk mal – worauf baut Europa?“ findet der diesjährige Europäische Wettbewerb statt. Schülerinnen und Schüler sind dazu eingeladen, sich einzeln oder im Klassenverband kreativ mit europäischen Themen zu befassen. Entdeckt werden sollen historische Gebäude, Denkmäler und Kulturgüter, die die kulturelle Vielfalt Europas widerspiegeln. Zur Beteiligung ausgeschrieben sind nach Klassenstufen vier Module mit unterschiedlichen Themen und ein Sondermodul für alle Altersklassen. Die Themen können sowohl schriftlich als auch bildnerisch und multimedial oder in eTwinning-Projekten bearbeitet werden. Wie in jedem Jahr gibt es attraktive Preise zu gewinnen. Einsendeschluss für die Beiträge ist der 4.März 2018.

„EUROPA KONTROVERS SPEZIAL“ zum Thema: “Welches Szenario für Europa? Ihre Meinung ist gefragt!“

Die LAG der EU-Beauftragten der Berliner Bezirke lädt interessierte Bürger*innen zur o.g. Veranstaltung am 15. November 2017, von 17 Uhr bis 21 Uhr in den Louise-Schroeder-Saal des Berliner Rathauses, in der Rathausstraße 15, 10178 Berlin ein.

Das Grußwort wird Herr Gerry Woop, Staatssekretär für Europa bei der Senatsverwaltung für Kultur und Europa an die Teilnehmenden richten. Diskutiert werden soll zur Zukunft Europas mit Herrn Bernhard Schnittger (EU-Kommission) und Frau Susanne Wixforth (DGB). An fünf Thementischen ist die Meinung jedes Einzelnen zu den im Weißbuch der Europäischen Kommission vorgeschlagenen Szenarien gefragt.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung bis zum 08.11.2017 wird gebeten. Ausführliche Informationen zur Veranstaltung sind nachfolgend abrufbar.