Freiwillig! Engagiert! Für Europa!

Gruppenbild der Preisträger/innen der Blauen Bärn 2019

Nicht Staaten vereinigen wir, sondern Menschen.
Jean Monnet (1888 – 1979)

Preisverleihung Blauer Bär

3 blaue Bärenpreisfiguren auf dem Stehtisch

Mit dem Europapreis Blauer Bär ehren das Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa, und die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland jährlich beispielhaftes, bürgerschaftliches Europa-Engagement von Berlinerinnen und Berlinern.

Bürgerschaftliches Europaengagement ist so vielfältig wie Europa: Von Europaprojekten und Europaideen im Bereich Kunst und Kultur, über das Initiieren von Veranstaltungen im Freizeit- und Sportbereich, die Förderung von Austausch und Vernetzung zwischen EU-Länder – ob als Einzelperson oder in einer Gruppe, ob in kleinen oder großen Projekten und Aktionen, einmalig oder langfristig – eines gilt für alle Menschen hierbei: Sie alle setzen ihre Zeit, Kreativität und Energie zur Förderung des Europagedankens in der Gesellschaft ein und setzen damit auch ein Zeichen für Solidarität in Europa.

Mit der Festveranstaltung, die jährlich im Mai j.J. stattfindet, soll diesen engagierten Berlinerinnen und Berlinern Dank und Anerkennung ausgesprochen werden.

Die Auszeichnung mit den Blauen Bären ist zudem mit einer Geldprämie verbunden. In Jahr 2020 stehen hierfür insgesamt 7.500 € zur Verfügung.

Im Jahr 2020 findet die Ehrung am Montag, 11. Mai, im Festsaal des Berliner Rathauses statt.

Aufruf für Vorschläge 2020

Wer kann vorgeschlagen werden?

  • Berlinerinnen und Berliner (in Berlin ansässig)
  • die in den letzten 18 Monaten ein herausragendes bürgerschaftliches Engagement für Europa aufgezeigt und damit zur Stärkung des Europagedankens bei der Bevölkerung beigetragen haben. Hierbei kann es sich um Europaengagement als Einzelperson oder in einer Gruppe handeln, einmalige oder mehrmalig, langjährig oder auch erstmalig, in kleinen oder großen Projekten und Aktionen und in allen Politik- und Gesellschaftsbereichen.

Ausschlussgründe

  • Es besteht ein unmittelbarer Zusammenhang zu einem politischen Amt oder Mandat.
  • Das Engagement ist auf einen materiellen Gewinn ausgerichtet.
  • Es handelt sich um Eigenvorschläge von Personen, Initiativen und Gruppen.
  • Für das gleiche Engagement wurde bereits 2 x eine Nominierung eingereicht.
  • Vereine, Initiativen und Personen, deren Arbeit nicht mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland vereinbar bzw. deren inhaltliche Ausrichtung rechts- oder linksradikal, rassistisch oder sexistisch ist, werden nicht berücksichtigt.
  • Vorschläge gehen nach Ende der Einreichungsfrist ein.

Die Frist für die Einreichung von Vorschlägen endet am 29.2.2020.

Zum Online-Vorschlag

Link zu: Zum Online-Vorschlag
Bild: mmaxer/Depositphotos.com

Bitte reichen Sie Ihre Vorschläge möglichst ausschließlich online mit dem zur Verfügung gestellten Formular ein. Weitere Informationen