Corona-Virus

Auf unserer Sonderseite informieren wir über alles, was für Künstler*innen von Nutzen sein kann und hier finden Sie die aktuellen Informationen des Landes Berlin.

Inhaltsspalte

Freiwillig! Engagiert! Für Europa!

Preisbären 2020

Nicht Staaten vereinigen wir, sondern Menschen.
Jean Monnet (1888 – 1979)

Preisverleihung Blauer Bär

Mit dem Europapreis Blauer Bär ehren das Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa, und die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland jährlich beispielhaftes, bürgerschaftliches Europa-Engagement von Berlinerinnen und Berlinern.

Bürgerschaftliches Europaengagement ist so vielfältig wie Europa: Von Europaprojekten und Europaideen im Bereich Kunst und Kultur, über das Initiieren von Veranstaltungen im Freizeit- und Sportbereich, die Förderung von Austausch und Vernetzung zwischen EU-Ländern – ob als Einzelperson oder in einer Gruppe, ob in kleinen oder großen Projekten und Aktionen, einmalig oder langfristig – eines gilt für alle Menschen hierbei: Sie alle setzen ihre Zeit, Kreativität und Energie zur Förderung des Europagedankens in der Gesellschaft ein und setzen damit auch ein Zeichen für Solidarität in Europa.

Mit dieser jährlichen Festveranstaltung soll diesen engagierten Berlinerinnen und Berlinern hierfür Dank und Anerkennung ausgesprochen werden. Die Auszeichnung mit den Blauen Bären ist zudem mit einer Geldprämie verbunden.

Preisträgerinnen und Preisträger 2020

Am 26. Oktober 2020 ehrte die Senatsverwaltung für Kultur und Europa gemeinsam mit der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland beispielhaftes Europaengagement von Berlinerinnen und Berlinern mit dem Europapreis Blauer Bär 2020. Die Veranstaltung fand im Internationalen Kulturcentrum ufaFabrik statt.

Der Staatssekretär für Europa, Gerry Woop: „Freiwilliges Engagement kommt aus dem Herzen der Gesellschaft. Es ist nicht selbstverständlich und deswegen umso wertvoller. Ich danke allen Europaengagierten für ihren Einsatz und damit ihr Bekenntnis zur europäischen Idee und gratuliere den diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträgern.“

Der Preis wird seit dem Jahr 2015 vergeben und ist mit einem Preisgeld von je 2.500 Euro verbunden. Prämiert wurden in diesem Jahr:

• das European Democracy Lab/Marie Rosenkranz
• der Sportclub Lebenshilfe Berlin e.V.
• Frau Eva-Maria Quistorp und
• die Arbeitsgemeinschaft Staatliche Europa-Schule Berlin

Nominierte 2020

Folgende Personen bzw. Personengruppen wurden 2020 nominiert:

  1. European Democracy Lab e.V. (EDL), Marie Rosekranz
  2. Katharina und Philip Dönhoff
  3. Dr. Joachim Benedix / Dr. Rüdiger Witzel / Peter Grund / Dr. Jana Schmidt / Felix Stecher / Ursula Übersohn / Christina Montero-Lange / Hannah Quecke und Dr. Alexander Kagerer- AG Europatag der Max Taut Schule
  4. Manuel Knapp
  5. Marie Therese von Werner
  6. SCL Sportclub Lebenshilfe Berlin e. V.
  7. Deutsch-Polnischer Chor Berlin SPOTKANIE
  8. Andreas Barz und Jens-Uwe Köhler
  9. Isabelle Gagel / Raimund Meß / Nour Yousef Tarch und Seba Nazary – Europäisches Kollektiv
  10. Mila Hacke
  11. Berliner TSC e.V., Abt. Leichtathletik/Orientierungslauf
  12. Städtepartner Stettin e. V.
  13. Copernicus Berlin e. V.
  14. Kreisau-Initiative e. V.
  15. Berliner Jugendinitiative Global-In
  16. Arbeitsgemeinschaft Staatliche Europa-Schule Berlin
  17. Daniel Schmöcker
  18. Eva-Maria Quistorp
  19. mog61 – Miteinander ohne Grenzen e. V.
  20. Linda Stein
  21. Mitte 21 e.V. – Verein zur Förderung der Völkerverständigung und der Demokratie
  22. Europäisches Jugendparlament in Deutschland e. V.
  23. Yves Mettler, Alexis Hyman Wolff und Achim Lengerer/Am Rand von Europacity

Aus diesem Kreis hat die Jury die Preisträgerinnen und Preisträger 2020 ausgewählt.

Bildergalerie zur Preisverleihung 2020

zur Bildergalerie

Alle Nominierten und Prämierten erhalten demnächst auch die Festschrift auf postalischem Weg, in die weitere Fotos aufgenommen wurden.