Blauer Bär - Preisverleihung 2018

3 blaue Buddybären nebeneinander mit Sternenkranz auf dem Bauch

Nicht Staaten vereinigen wir, sondern Menschen.
Jean Monnet (1888 – 1979)

Mit dem Europapreis Blauer Bär ehren das Land Berlin und die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland jährlich Berlinerinnen und Berliner für ihr bürgerschaftliches Europaengagement. Der Preis dient zur Sichtbarmachung, Stärkung und Würdigung des Engagements und leistet damit auch ein deutliches Berliner Bekenntnis zur europäischen Integration.

Bürgerschaftliches Europaengagement ist so vielfältig wie Europa: Ob im Bereich Kunst und Kultur, Sport, Musik, Bildung oder Jugend, ob als Einzelperson oder in einer Gruppe, ob in kleinen oder großen Projekten und Aktionen, einmalig oder langfristig. Das Engagement unterscheidet sich vielleicht im Detail, doch eines gilt für alle Engagierten: Sie alle setzen ihre Zeit, Kreativität und Energie zur Förderung des Europagedankens in der Gesellschaft ein und setzen damit auch ein Zeichen für Solidarität in Europa.

Mit der Nominierung und Ehrung durch die Blauen Bären sollen die Menschen „hinter den Kulissen“ von Europaideen und -Projekten genannt und geehrt werden. Im Rahmen der Verleihung wird auch eine Geldprämie von insgesamt 2.000 Euro vergeben.

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2018

Der Preis wurde im Jahr 2018 zum vierten Mal vergeben. Es lagen 16 Nominierungen vor. Aus Anlass des Europäischen Kulturerbejahres 2018 wurde ein Blauer Bär für beispielhaftes Engagement zur Sichtbarmachung und Bewahrung europäischen Kulturerbes ausgelobt. Die Ehrung fand am 09. Mai 2018 im Berliner Rathaus statt.

Der Blaue Bär aus Anlass des Europäischen Kulturerbejahres 2018 für beispielhaftes Engagement zur Sichtbarmachung und Bewahrung europäischen Kulturerbes ging an den Verein Steine ohne Grenzen, für das Engagement zur Verwirklichung einer quer durch Europa verlaufenden Skulpturenstraße als Zeichen gegen Krieg und für Völkerverständigung, gegründet auf der Idee des jüdischen Künstlers Otto Freundlich.

Steine ohne Grenzen e.V.

Quelle: Lokaler Server
Formate: video/mp4

Steine ohne Grenzen e.V. stößt hierbei Aktionen an, die in Erinnerung bleiben und auf diese Weise beispielhaftes europäisches Kulturerbe darstellen.

FreeInterrail

Quelle: Lokaler Server
Formate: video/mp4

Ein Blauer Bär ging an das Berliner Team der Initiative #FreeInterrail (Vincent-Immanuel Herr und Martin Speer) für ihre Initiative, allen EU-Bürger*innen zum 18. Geburtstag einen kostenfreien Interrail-Monatspass zur Verfügung zu stellen.

Polis180 e.V.

Quelle: Lokaler Server
Formate: video/mp4

Ein weiterer Blauer Bär ging an Polis180 e.V., dessen Mitglieder sich unermüdlich und ehrenamtlich für die demokratische Partizipation und den Einsatz innovative Formate zur Vermittlung politischer Themen einsetzen.

Katja Sinko, THE EUROPEAN MOMENT

Quelle: Lokaler Server
Formate: video/mp4

Der große Blauer Bär 2018 ging an Katja Sinko. Sie ist der Kopf hinter der proeuropäischen Kampagne THE EUROPEAN MOMENT, die im Jahr 2017 gegründet wurde. Katja Sinkos Engagement ist herausragend und steht für die neue Generation, die ihre Zukunft selbst gestalten will und keinen Einsatz scheut.

Festschrift zur Preisverleihung

  • Festschrift_Preisverleihung_Blauer_Baer_2018

    PDF-Dokument (2.2 MB)

Impressionen der Preisverleihung 2018

  • Senator für Kultur und Europa, Dr. Lederer, bei der Begrüßung am Rednerpult

    Senator für Kultur und Europa, Dr. Klaus Lederer

  • Sprecher der Vertretung der Europäischen Kommission Reiner Hönighaus

    Sprecher der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, Reiner Hönighaus

  • Gruppenfoto mit Eva Herlitz

    Gruppenfoto mit Eva Herlitz von der Buddy Bär GmbH, die jährlich die Buddy Bär Preisfiguren stiftet

  • Die Nominierten 2018

    Gruppenfoto aller Nominierten 2018

  • Die Preisträger 2018

    Die Preisträgerinnen und Preisträger 2018

  • Preisträger #FreeInterrail

    Preisträger #FreeInterrail

  • Gruppenbild Polis180 e.V.

    Preisträger Polis180 e.V.

  • Steine ohne Grenzen e.B. bei der Nominierung

    Preisträger Steine ohne Grenzen e.V.

  • Preisträgerin Katja Sinko

    Preisträgerin Katja Sinko

  • JEF bei der Nominierung

    Ehrung der Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland e.V. Die Mitglieder der JEF setzen sich seit über 70 Jahren für ein demokratisches, bürgernahes, nachhaltiges, solidarisches und friedliches Europa ein. Schwerpunkte sind die Interessenvertretung junger und föderalistischer Positionen im politischen Prozess, gleichberechtigt mit der europapolitischen Bildungsarbeit für Jugendliche und junge Erwachsene. Dazu veranstaltet die JEF Seminare, Konferenzen, Jugendbegegnungen und öffentliche Diskussionen, beispielhaft sei hier das Internationale Berlinseminar, die Europawerkstatt und

  • Herr Niemann bei der Nominierung

    Ehrung von Dr. Heiner Niemann, für sein jahrelanges Engagement - auch gegen widrige Umstände - zur Erhaltung von Schloss Biesdorf und für seine Tätigkeit in der Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf. Das Schloss Biesdorf gilt als besonders wertvolles Ensemble der Bau- und Gartenkunst des 19. Jahrhunderts, gehört zu den schönsten Grünanlagen des Bezirks und zeigt, wie kulturelles Erbe ins Morgen geführt werden kann. Das ist zu großen Teilen dem Engagement von Herrn Dr. Niemann zu verdanken.

  • Polis180 e.V. bei der Nominierung

    Ehrung von Polis180 e.V.

  • Herr Rasche bei der Nominierung

    Ehrung von Dr. Jörg Rasche, dessen Engagement im Schwerpunkt in Osteuropa liegt, wo er sich für das gegenseitige Verständnis der Kulturen und für die Aufarbeitung der wechselseitigen Geschichte einsetzt. Hierbei nutzt er sein Wissen, dass er im Rahmen seiner Tätigkeit als Arzt, Psychotherapeut und Psychoanalytiker erworben hat und bringt dies in Vorträge und Veröffentlichungen ein, bei denen er auch mit verschiedenen europäischen Autoren zusammenarbeitet. Aktuell gilt sein Einsatz traumatisierten Kindern aus den Kriegsgebieten.

  • Katja Sinko bei der Nominierung

    Ehrung von Katja Sinko

  • Steine ohne Grenzen e.B. bei der Nominierung

    Ehrung von Steine ohne Grenzen e.V.

  • Sprachcafé Polnisch

    Ehrung vom Sprachcafé Polnisch e.V. Das SprachCafé Polnisch lebt bürgerliches Engagement und das seit der Gründung im Jahr 2012. Ziel war und ist es, Begegnungen zu ermöglichen und Brücken zu bauen. Kultur und Sprache sind hierbei die Werkzeuge. Beispielhaft sei hier die Projektreihe Nebenan und ein Schritt weiter erwähnt, das lokal, herkunfts-und generationsübergreifend Neu-Berliner*Innen willkommen heißt und Gemeinschaftsaktionen anbietet.

  • Vertetung für die Preisträger Fee Gerlach bei der Nominierung

    Ehrung von Fee Gerlach, vertreten durch Maxi Böhme. Fee Gerlach und ehrenamtlicher Einsatz sind nicht zu trennen. Schon als Mentorin in der Schulzeit, beim Einsatz für Policy Innovation e. v. oder für geflüchtete Menschen, bei der Durchführung soziokultureller Projekte oder als Ehrenamtskoordination für das Bündnis Neukölln. Sie scheut keine Wege und nimmt sich viel Zeit für Projekte, die ihr am Herzen liegen. So ging sie z.B. auch für 9 Monate nach Calais in den "Jungle" und baute hier ein Ticketsystem für Essenspakete auf. Und seit Mai 2017 arbeitet sie ehrenamtlich für "Refugee Rights Europe".

  • Vertretung für die Preisträgerin Hilde Schramm bei der Nominierung

    Ehrung von Hilde Schramm, vertreten durch Rotraut Bieg-Brentzel und Dr. Reiner Schiller-Dickhut. Fr. Schramm gründete im März 2015 die Initiative „Respekt für Griechenland“ und setzte sich kritischen mit der deutschen und europäischen Wirtschafts- und Finanzpolitik gegenüber Griechenland auseinandersetzt. Sie engagiert sich hierbei auf vielfältigste Weise, u.a. durch die Unterstützung von Selbsthilfeprojekten vor Ort, bei der Flüchtlingshilfe in Griechenland insb. mit „Volunteers for Lesvos“ und „Freiwillige für Model Hostel WELCommon“, einem Wohnprojekt für 250 Flüchtlinge im Zentrum von Athen. Sie setzt sich zudem für eine offizielle Partnerschaft von Berlin mit Athen ein.

  • Hasan Çötok

    Ehrung von Hasan Çötok. Ein Vermittler zwischen Kulturen, der sich seit Jahren im Verein „Partner Treptow-Köpenick e.V.“ nicht nur für die Städtepartnerschaft zwischen dem Bezirk Treptow-Köpenick und dem Bezirk Eskişehir-Tepebaşı in der Türkei eingesetzt hat, sondern sich auch für den Dialog über das gemeinsame kulturelle Erbe in den Partnerstädten engagiert.

  • AG Europa2018

    Ehrung der AG Europtag 2018 der Friedensburg-Oberschule

  • Ehrung Dr. Binkert

    Ehrung von Dr. Gerhard Binkert. Dr. Binkert ist ehem. Präsident des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg, der bereits im aktiven Berufsleben eine große Europaaffinität zeigte, die sich in seinem Ruhestand fortsetzt. Damals wie heute setzt er sich beispielhaft für den Kontakt zwischen französischen, italienischen und polnischen Richterkolleginnen und –kollegen ein, unterstützt und initiiert gemeinsame Veranstaltungen und engagiert sich zudem ehrenamtlich in der deutsch-französischen Richter- und Hochschullehrergruppe.

  • DatschaRadio17

    Ehrung vom Team des DatschaRadio 17. Datscha Radio 17 ist eine temporäre und mobile Radiostation. In ihr vereinen sich Radio, Gartenkunst und Gastfreundschaft. Sie lässt Pflanzen klingen, Kompost rülpsen und Käfer wispern: Kreativ, interdisziplinär und offen für alle, wandelt Datscha Radio die Privatesse des Schrebergartens in einen öffentlichen Kunst- und Kommunikationsort. Das 5-köpfige Kuratorinnenteam zeigt und bewahrt damit eine natürliche bzw. immaterielle Form kulturellen Erbes, die beispielhaft ist.

  • Ehrung C. Bormann

    Ehrung C. Bormann. Der Mann, der die „Ur-Berliner" Mauer entdeckt hat und sich für Anerkennung des Fundes als Europäisches Kulturerbe einsetzt. Von der internationalen Presse schon als „German Indiana Jones“ geht C. Bormann wirklich manchmal unkonventionelle Wege, wenn ein Projekt ihn treibt. Der Mauerfund ist nur ein Beispiel für sein beispielhaftes Engagement; auf seiner Webseite Pankower Chronik lockt er zudem mit hunderten von Geschichten mit lokalem oder europäischem Bezug und sein 2017 initiiertes Projekt 100x Geschichte bietet eine moderne Form historische Orte zu entdecken.

  • Ehrung Gärtnerinitiative

    Ehrung der Gärtnerinitiative Arnswalder Platz. Seit 2012 bemüht sich die Gärtnerinitiative um die denkmalgerechte Gestaltung und Erhaltung des Arnswalder Platzes im Bezirk Pankow mit dem „Fruchtbarkeitsbrunnen“ von Hugo Lederer, nachdem die Mittel des Bezirks hierfür gekürzt wurden. Gemeinsam übernehmen Erwachsene und Kinder die Verantwortung und Aufgabe, ein kulturelles Erbe zu bewahren und pflegen die Anlage regelmäßig in Gruppenaktionen. Sie zeigen damit ein vorbildliches Engagement um das grüne kulturelle Erbe Berlins auf.

  • #FreeInterrail

    Ehrung von Vincent-Immanuel Herr & Martin Speer, dem Berliner Team der Initiative FreeInterrail für ihre erfolgreiche Initiative, allen EU-Bürgerinnen und -Bürgern zum 18. Geburtstag einen kostenfreien Interrail-Monatspass zur Verfügung zu stellen. Denn Europa zu erfahren, dürfe nicht einer privilegierten Minderheit vorbehalten bleiben. Unterstützt von vielen Menschen aus Politik, Wissenschaft, Theater und Literatur konnte das Projekt erfolgreich bei der EU eingebracht werden. Die ersten Jugendlichen in Europa werden in diesem Sommer starten können.

  • Gruppenbild Sprachcafé Polnisch e.V.

    Gruppenbild Sprachcafé Polnisch

  • Gruppenbild Steine ohne Grenzen e.V.

    Gruppenbild Steine ohne Grenzen e.V.

  • Gruppenfoto

    Rotraut Bieg-Brentzel und Dr. Reiner Schiller-Dickhut stellv. für Hilde Schramm

  • Vertretung für die Preisträgerin Fee Gerlach

    Maxi Böhme stellv. für Fee Gerlach

  • Dr. Gerhard Binkert

    Dr. Gerhard Binkert

  • Christian Bormann

    Christian Bormann

  • Gärtnerinitiative Arnswalder Platz

    Gärtnerinitiative Arnswalder Platz

  • #FreeInterrail

    Berliner Team von FreeInterrail

  • Polis180 e.V.

    Polis180 e.V.

  • AG Europa

    AG Europatag 2018 der Friedensburg Oberschule

  • JEF

    Die Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland e.V.

  • DatschaRadio 17

    Datscha Radio 17

  • Katja Sinko

    Katja Sinko

  • Dr. Jörg Rasche

    Dr. Jörg Rasche

  • Dr. Heiner Niemann

    Dr. Heiner Niemann

  • Sinko Team

    Katja Sinko und Team