Siegerentwürfe des Wettbewerbs „Umgestaltung Franz-Neumann-Platz“ im Rathaus Reinickendorf zu sehen

Pressemitteilung Nr. 9457 vom 18.08.2020
Bildvergrößerung: 1. Preis: Grieger Harzer Landschaftsarchitekten GbR, Berlin
Bild: Grieger Harzer Landschaftsarchitekten GbR/Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen

Alle 23 eingereichten Beiträge zum Wettbewerb „Umgestaltung Franz-Neumann-Platz“ werden vom 9. bis 23. September 2020 im Rathaus Reinickendorf (Eichborndamm 215, Block B, 13437 Berlin) ausgestellt und können montags bis freitags zwischen 6 und 19 Uhr kostenfrei besichtigt werden.

Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU): „Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich die Wettbewerbsentwürfe inklusive des prämierten Siegerentwurfs anzusehen. Die vielen Ideen zur Aufwertung des Platzes, der so etwas wie das Tor zu Reinickendorf-Ost darstellt, sind beeindruckend.“

Bildvergrößerung: 2. Preis: Franz Reschke, Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
Bild: Franz Reschke, Landschaftsarchitektur GmbH/Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen

Der im März 2020 von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Reinickendorf EU-weit ausgelobte Wettbewerb war Ende Juli entschieden worden (siehe auch unsere Pressemitteilung Nr. 9440 vom 27.07.2020). Das Preisgericht empfiehlt dem Bezirksamt, den Entwurf des Berliner Büros Grieger Harzer Landschaftsarchitekten GbR mit der weiteren Planung und Realisierung zu beauftragen. Baubeginn ist voraussichtlich im Jahr 2022.

Bildvergrößerung: 3. Preis: Hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
Bild: Hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH/Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen

Personen mit Symptomen wie Halsschmerzen, Niesen, Husten, Heiserkeit und/oder Fieber, die Anzeichen einer COVID-19-Infektion sein können, werden dringend gebeten, die Ausstellung nicht zu besuchen. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz wird empfohlen. Die gesetzlichen Abstandsregelungen sind einzuhalten.

Im Anschluss an die Ausstellung wird der Siegerentwurf nochmals in der Bibliothek am Schäfersee (Stargardtstraße 11-13, 13437 Berlin) ausgestellt werden. Über den Zeitraum wird noch informiert.