Das Corbusierhaus – ein Berliner Original

Pressemitteilung vom 03.08.2020

Lesung mit Bärbel Högner im Livestream der Stadtbibliothek Berlin-Mitte

Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen, Sabine Weißler, informiert:

Am Dienstag, den 11. August 2020, um 19.00 Uhr, stellt Bärbel Högner gemeinsam mit Wolfgang Köhler live aus dem Corbusierhaus ihr neues Buch „Le Corbusier: Unité d’habitation »Typ Berlin«“ im Livestream der Stadtbibliothek Berlin-Mitte vor. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Hansaviertel Bürgerverein e.V. statt. Link zum Livestream: https://youtu.be/_7D_H-JiqSc

Le Corbusier entwarf für die Interbau 1957 ein Wohnhochhaus nach dem Vorbild seiner ersten »Wohnmaschine« in Marseille. Für den riesigen Bau fand sich ein Platz außerhalb des Hansaviertels. Das neue Buch würdigt die besondere Geschichte der Charlottenburger Unité d’habitation und ihre eigenwilligen Qualitäten.

Le Corbusier war von der Einladung zur Teilnahme an der Interbau 1957 sehr angetan. Seine Zustimmung knüpfte er an die Bedingung, in Berlin eine gigantische Wohneinheit nach dem Vorbild von Marseille zu errichten. Der Senat sorgte für ein passendes Grundstück, jedoch veränderten die Berliner Bauherren den Entwurf getreu hiesiger Vorschriften und Bedürfnisse.
Le Corbusier ärgerte sich mächtig und marginalisierte den Bau in seinem Werkverzeichnis.
Gut 60 Jahre später steht die Charlottenburger »Wohnmaschine« prächtig da und ihre Originalität erfährt zunehmend Würdigung. Bärbel Högner (Herausgeberin) und Wolfgang Köhler (Bewohner) stellen die neue Publikation über die Unité d’habitation »Typ Berlin« (Jovis Verlag, 2020) vor. Diese widmet sich vielfältigen Kontexten, darunter: Wie kam es zur Konstruktion des gigantischen Baus mit 530 Wohnungen? Wie lebt es sich in einem »vertikalen Dorf«? Welche Verbindung besteht zwischen der Stuttgarter Weissenhof-Siedlung und dem Hansaviertel? Und wie ist das Verhältnis zu Le Corbusiers Werkgruppe mit Weltkulturerbe-Status?

Bärbel Högner ist Fotografin und promovierte Kulturwissenschaftlerin. Ihre Forschungsthemen sind außereuropäischen Architekturen der Moderne und visuelle Anthropologie. Ihre Auseinandersetzung mit dem Werk von Le Corbusier begann in der indischen Planstadt Chandigarh. Seit 2009 lebt sie im Corbusierhaus. Wolfgang Köhler wohnt ein paar Türen weiter. Schon als Kind kam er öfters nach Berlin und war stets vom Bau der Unité beeindruckt. Er arbeitete als Lehrer und Gymnasialdirektor in Hessen. Jetzt unterstützt er Schulprojekte einer Stiftung in Kalkutta und geht seinen Interessen an Kunst, Musik und Architektur nach.

Hansabibliothek
Altonaer Str. 15, 10557 Berlin
Tel.: (030) 9018 3 2156 | E-Mail: hansa@stb-mitte.de
U9 Hansaplatz; S Tiergarten, Bellevue; Bus 106
Bitte beachten Sie die Sonderöffnungszeiten
https://www.berlin.de/stadtbibliothek-mitte/aktuelles/hygienekonzept/#sonderoeffnungszeiten

Medienkontakt:
Stadtbibliothek Berlin-Mitte, Ellen Stöcklein,
Telefon: (030) 9018-24412, E-Mail: ellen.stoecklein@ba-mitte.berlin.de