Inhaltsspalte

Wedding im Wandel

Pressemitteilung vom 05.09.2019

Ein Abend für und mit dem Künstler Otto Nagel in der Stadtbibliothek Berlin-Mitte

Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen, Sabine Weißler, informiert:

Anlässlich des 125. Geburtstages des Malers und Zeichners Otto Nagel lädt das Künstlerkollektiv Sara und ralf (Sara Reichert und ralf klausnitzer) am Donnerstag, den 19.09.2019 um 18.00 Uhr zu einem Abend in die Bibliothek am Luisenbad ein, an dem der Kiez rund um die Bibliothek mit den Augen des Künstlers betrachtet wird.

Am 27. September 2019 ist der 125. Geburtstag des Malers und Zeichners Otto Nagel. Geboren 1894 in der Reinickendorfer Straße 67 im Berliner Wedding, verbrachte er sein Leben zum großen Teil in diesem unserem Kiez: Er wohnte in der Schulstraße 102 (damals Berlin N 65) sowie in der Turiner Straße 10 (Berlin N 65) und hatte sein Atelier in der Grüntaler Straße.
Otto Nagel lebte und zeichnete und malte im Berliner Wedding. Als Chronist seiner Zeit hielt er fest, was er sah. Und er zeigt mit seinen Bildern aus den 1920er und 1930er Jahren, wie die Straßen und Plätze rings um Gesundbrunnen und Humboldthain, um Brunnenstraße und Müllerstraße aussahen.

Seitdem Otto Nagel im Wedding zeichnete und malte, hat sich der Stadtbezirk immens verändert.
Diese tiefgreifenden Veränderungen werden im Vergleich zwischen seinen Bildern und aktuellen Sichtweisen deutlich. Und eben diesen Wedding im Wandel möchte der Abend für und mit dem Künstler Otto Nagel sichtbar und erfahrbar machen.
Präsentiert werden nicht nur die Bilder von Otto Nagel und die gegenwärtigen Gestaltungen seiner Orte (also die Plätze, an denen Otto Nagel seinen Wedding sah und zeichnete). Gezeigt werden auch Ausschnitte aus dem Spielfilm Mutter Krausens Fahrt ins Glück (D 1928, Regie: Piel Jutzi), an dem der Künstler gemeinsam mit Käthe Kollwitz und Heinrich Zille mitwirkte, und andere filmische Dokumentationen unseres Weddings.
Zugleich sollen auch jüngere Einwohner des Stadtbezirks zu aktiven Beobachtungen und künstlerischen Auseinandersetzungen motiviert werden.
Eintritt frei.

Bibliothek am Luisenbad
Badstraße 39,13357 Berlin
Tel.: (030) 9018 4 5610, E-Mail: luisenbad@stb-mitte.de
U8 Pankstraße, U8+9 Osloer Straße
Bus M27, 125, 128, 150, 255; Tram M13, 50
Mo – Fr 10.00-19.30 Uhr; Sa 10.00-14.00 Uhr

Gäste mit Kommunikations- bzw. Assistenzhilfebedarf melden diesen bitte unter der Telefonnummer (030) 9018-24412 oder per E-Mail an oeffentlichkeitsarbeit@stb-mitte.de an.

Medienkontakt:
Stadtbibliothek Berlin-Mitte, Ellen Stöcklein,
Telefon: (030) 9018-24412, E-Mail: ellen.stoecklein@ba-mitte.berlin.de