Inhaltsspalte

Bezirksamt Mitte legt Plan zur Sicherung und Stärkung der Bibliotheken durch einen neuen Entwicklungsplan vor

Pressemitteilung vom 03.08.2016

Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt und Naturschutz, Sabine Weißler, informiert:

Das Bezirksamt von Berlin Mitte hat am 12.07.2016 einen Bibliotheksentwicklungsplan für den Zeitraum 2016 – 2020 beschlossen, den die Bezirksverordnetenversammlung am 14.07.2016 zustimmend zur Kenntnis genommen hat. Der neue Plan löst den vorherigen ab, der die Entwicklung der Öffentlichen Bibliotheken in Mitte in den letzten zehn Jahren wesentlich geprägt hatte.

Um mit den künftigen Anforderungen an Öffentliche Bibliotheken im Bezirk Schritt halten zu können, werden unter dem Motto „StadtBibliothek Mitte 2020“ in sieben Handlungsfeldern die wichtigsten Zielstellungen und Maßnahmen dargestellt und begründet, damit im Rahmen kommender Haushaltsberatungen über die dafür nötigen Ressourcen konkret entschieden werden kann.

„Wir wollen unsere Öffentlichen Bibliotheken im Bezirk in den nächsten Jahren stärken und sichern“, sagt Sabine Weißler als für Bibliotheken in Mitte zuständige Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt und Naturschutz:
„Dabei geht es nicht nur um die Medien und Dienstleistungsangebote, die es schon gibt, sondern auch um die Herausforderungen, die der digitale Wandel mit sich bringt.
Die Bibliotheken müssen verstärkt elektronische Quellen, eBooks und Streamingangebote zur Verfügung stellen, wenn sie ihrem Anspruch auf einen chancengleichen Zugang zu Bildung und Kultur für alle auch weiterhin gerecht werden wollen. Der Bibliothekentwicklungsplan zeigt auf, was, wie und mit welchen Mitteln wir künftig zu tun haben, um diese Anforderungen erfolgreich in den Bibliotheken umsetzen zu können.“

Die Fortschreibung wurde notwendig, weil der letzte Bibliothekentwicklungsplan sowohl fachlich als auch von den bestehenden Rahmenbedingungen her nicht mehr aktuell war und für die Entwicklung bezirksspezifischer Lösungen auf bestehende Problemlagen keine Ansätze mehr lieferte. Eingeflossen in den Neuen Plan sind seitdem erstellte Gutachten, Erfahrungen, Anregungen sowie Erkenntnisse relevanter Forschungsgebiete und zeitgemäßer Bibliotheksarbeit national und international.

Der Bibliotheksentwicklungsplan 2006-2015 ist in wesentlichen Teilen erfolgreich umgesetzt worden. Das dadurch erreichte Versorgungsniveau im Bezirk soll erhalten werden. Alle Bibliotheksstandorte sollen bestehen bleiben. Für den Ortsteil Moabit wird eine größere, leistungsstarke Mittelpunktbibliothek gefordert. Bestehende Strukturen und Angebote sollen bedarfsgerecht mit der wachsenden Stadt mitwachsen. Bei der Ausstattung und in den Medienbeständen sollen insbesondere digitale Quellen und Services ausgebaut werden. Die Lese- und Sprachförderung bleibt ein Schwerpunkt der Bibliotheksarbeit in Mitte.

Stefan Rogge, der Leiter der Stadtbibliothek Mitte, sieht die Bibliotheken im Bezirk damit auf einem guten Weg:„ Wir wollen nicht alles anders machen, aber Neues erproben, wo unsere Nutzerinnen und Nutzer es erwarten. Digitale Angebote machen dabei die Bibliothek als Ort nicht überflüssig. Im Gegenteil. Gerade in der Lese- und Sprachförderung können wir Tablets und eBook-Reader gut einsetzen, um den Spaß am Lesen und den klugen Umgang mit Medien bei den jungen Menschen zu fördern, die mit diesen Geräten aufwachsen. Der Bibliothekentwicklungsplan beschreibt dazu Ziele und Maßnahmen. Mit der Realisierung haben wir bereits begonnen.“

Den Bibliothekentwicklungsplan für die Öffentlichen Bibliotheken im Bezirk Mitte von Berlin finden Sie auf der Webseite der Stadtbibliothek unter http://www.berlin.de/stadtbibliothek-mitte/wir-ueber-uns/veroeffentlichungen/.