Inhaltsspalte

Frauengeschichten aus dem Wedding

Pressemitteilung vom 08.10.2012

Vortrag von Dr. Gerhild Komander in der Stadtbibliothek Mitte

Am Mittwoch , dem 24. Oktober 2012 , um 18.00 Uhr lädt die Schillerbibliothek im Wedding zu einem Vortrag über Frauengeschichten aus dem Wedding ein.

Die Kunsthistorikerin Dr. Gerhild Komander berichtet über Nonnen und Kurfürstinnen, Kauffrauen und Arbeiterinnen, Pädagoginnen, Politikerinnen und Künstlerinnen, die im Wedding in vielen Tätigkeiten und Berufen gelebt und gewirkt haben.
Wer waren diese Frauen?
Kurfürstin Eleonore, Herzogin von Preußen, bewirtschaftete den Gutshof Wedding. Auguste Charlotte Goebel gründete die erste höhere Mädchenschule – in der Sellerstraße, Clara Grunwald das Volkskinderhaus – auf dem Leopoldplatz. Erna Wiechert und Ella Trebe und andere Frauen leisteten Widerstand gegen das nationalsozialistische Regime. Ihre Namen finden sich nicht im Weddinger Straßenbild. Nur die Politikerinnen Erika Heß und Louise Schroeder werden öffentlich genannt und geehrt.
Und die Nonnen? Es waren die Benediktinerinnen aus dem Spandauer Kloster, die Anlass boten, den Wedding das erste Mal in einer Urkunde zu erwähnen.
Der Eintritt ist frei. Dr. Gerhild H. M. Komander , Kunsthistorikerin und Historikerin, ist in Berlin als wissenschaftliche Autorin, Lehrbeauftragte, Redakteurin, Publizistin und Reiseleiterin tätig.
http://www.gerhildkomander.de Schiller-Bibliothek Müllerstraße 147 (im Rathaus Wedding), 13353 Berlin
Tel.: 9018 4 5683 | E-Mail: schiller@stb-mitte.de
U6, U9 Leopoldplatz, Bus 120, 147, 221, 247, 327
Mo, Fr 13.00-19.30 Uhr; Di-Do 12.00-18.00 Uhr; Sa 10.00-14.00 Uhr Medienkontakt :
Ellen Stöcklein
Tel: 9018 24412, E-Mail: ellen.stoecklein@ba-mitte.verwalt-berlin.de