Inhaltsspalte

an immer wieder neuen w/orten wurzeln schlagen

Pressemitteilung vom 09.08.2012

Ausstellung des Verlages Hans Schiler in der Stadtbibliothek Mitte Der Verlag Hans Schiler präsentiert anlässlich seines zehnjährigen Bestehens vom 13. August bis zum 05. Oktober 2012 in der Bibliothek am Luisenbad sein Verlagsprogramm.
Seit zehn Jahren erscheint im Verlag Hans Schiler anspruchsvolle und unterhaltsame Literatur internationaler und deutscher Autoren. Der Fokus auf die modernen arabischen Literaturszenen und die Frankophonie ist nach wie vor gegeben; ausgewählte Übersetzungen aus dem Polnischen, Russischen oder Spanischen sowie deutsch schreibende Autoren bereichern inzwischen das Programm.
Viele der Autorinnen und Autoren verbindet die Mehrsprachigkeit, oftmals aufgrund einer ursprünglich anderen kulturellen und sprachlichen Herkunft, manchmal durch temporäre Exil- oder aktuelle Migrationserfahrungen. So veröffentlichen einige Preisträger des Adelbert-von-Chamisso-Preises beim Hans Schiler Verlag; dies sind Autorinnen und Autoren, deren Muttersprache und kulturelle Herkunft nicht die deutsche ist, die aber mit ihrem Werk einen bedeutenden Beitrag zur deutschsprachigen Literatur leisten.
Mit der Revolution in Tunesien im Dezember 2010 begann in mehreren arabischen Ländern eine Entwicklung, in deren Folge die oft seit Jahrzehnten herrschenden Regime abgelöst wurden oder ins Wanken gerieten. Was als „arabischer Frühling” in die Zeitgeschichte eingegangen ist, hat die Welt einen neuen, hoffnungsvollen Blick auf die Region richten lassen und zu zahlreichen Kontakten und Vernetzungen mit der neu entstehenden Zivilgesellschaft geführt, um diese nach Möglichkeit zu unterstützen. Das Interesse an der weiteren politischen Entwicklung ist groß, besonders in Hinblick auf die Konstitution der Regierung und Gesellschaft in Ägypten, Tunesien oder Libyen und die wirtschaftlichen wie kulturellen Möglichkeiten im gesamten Vorderen und Mittleren Orient.
Im Fokus der Sachbücher und wissenschaftlichen Veröffentlichungen stehen solche politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen, nicht nur im Vorderen Orient, sondern auch in Europa. Die Islam- und Koranforschung hat dabei einen eigenen Stellenwert: Das Spektrum der Publikationen zum Thema reicht von soziologischen über historisch-kritische bis zu philologischen Forschungen und Debatten.
Darüber hinaus finden Sie hier auch Sprach- und Literaturwissenschaftliche Werke sowie eine feine Reihe zur Architektur und Stadtsoziologie.
www.schiler.de Bibliothek am Luisenbad Travemünder Str. 2/Ecke Badstraße,13357 Berlin
Tel.: 9018 4 5610, E-Mail: luisenbad@stb-mitte.de
U8 Pankstraße, U8 9 Osloer Straße
Bus M27, 125, 128, 150, 255; Tram M13, 50 Medienkontakt :
Ellen Stöcklein
Tel: 9018 24412, E-Mail: ellen.stoecklein@ba-mitte.verwalt-berlin.de