Mädchen- und Frauenbeirat

Am 01. März konstituierte sich der neue Reinickendorfer Beirat für Mädchen- und Frauenangelegenheiten. Viele neue Gesichter der Träger, Parteien, Kirchengemeinden, Institutionen, aber Bürgerinnen wollen sich auf den Weg machen, die Geschicke der bezirklichen Frauenpolitik für die kommenden vier Jahre positiv mitzugestalten.

Inhalte und Aufgaben

Der Frauen- und Mädchenbeirat in Reinickendorf ist ein Gremium, dass die Belange der Frauen aus dem Bezirk Reinickendorf vertritt. Der Beirat hat die Aufgabe, das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung in Angelegenheiten und Lebenslagen von Frauen und Mädchen zu beraten.
In dem Beirat sind max. 25 stimmberechtigte Frauen vertreten, die aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen, der Politik, Institutionen und Verbänden entsandt und für eine Legislaturperiode bestellt werden. Das Gremium trifft sich an zehn Sitzungsterminen jährlich, tauscht sich aus und arbeitet zu gesetzten Themenschwerpunkten. Es besteht die Möglichket über Veranstaltungen eine Öffentlichkeit herzustellen und die Presse zu informieren. Die Sitzungen (siehe Termine) sind öffentlich, Frauen die Interesse haben sind herzlich willkommen.

Sitzungstermine 2022

Die Sitzungstermine des Beirates für Mädchen- und Frauenangelegenheiten finden jeden 4. Dienstag im zeitlichen Wechsel statt.
Folgende Termine wurden festgelegt.

26. April – 13:30 – 15:30 Uhr
24. Mai – 17:00 – 19:00 Uhr
28. Juni – 13:30 – 15:30 Uhr
23. August – 17:00 – 19:00 Uhr
27. September – 13:30 – 15:30 Uhr
25. Oktober – 17:00 – 19:00 Uhr
22. November – 13:30 – 15:30 Uhr
Dezember – noch offen

Sitzungsort: BVV-Saal (Zi. 337, Altbau), Rathaus Reinickendorf, Eichborndamm 215, 13437 Berlin

Wenn Sie teilnehmen möchten, schreiben Sie eine kurze E-Mail an: birgit.haase@reinickendorf.berlin.de

Themen die zu bearbeiten sind:

Vor 100 Jahren, im November 1918, wurde in Deutschland das allgemeine aktive und passive Wahlrecht für Frauen eingeführt. Seitdem können Frauen wählen und gewählt werden.In den vergangenen 100 Jahren wurde bei der Gleichstellung Wichtiges erreicht, doch ist das Erreichte noch längst nicht genug. Seit 1919 sind Frauen in keinem Parlament Deutschlands gleichberechtigt vertreten.
Die sichtbare Vertretung von Frauen in der Politk, Gremien, Unternehmen sowie in der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen in der Gesellschaft ist und bleibt ein Thema.
Aber auch der Abbau der Lohndifferenz zwischen Mann und Frau (Equal Pay), die gerechte Aufteilung der Pflege- und Fürsorgearbeit (Equal Care), die sexuelle Gewalt gegen Frauen, die digitale Gewalt gegen Frauen und Hate Speech sind Themen, mit denen wir uns auseinandersetzen müssen.