LoGo Europe - Hospitationsprogramm der Berliner Verwaltung: Mitarbeiter*innen berichten

Flaggen von Europa
Bild: Marcel Schauer - Fotolia.com

Hier berichten die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Bezirksamtes Mitte über ihre Auslandaufenthalte im Rahmen des Hospitationsprogramms “LoGo Europe”. Berlinweit nehmen in diesem Jahr 31 Mitarbeiter*innen der öffentlichen Verwaltungen am Programm teil und hospitieren in 21 verschiedenen Orten. Aus dem Bezirk Mitte sind es sieben Kolleginnen und Kollegen, die seit September in Istanbul, Zürich, Wien, Malmö sowie Zagreb ihre europäischen Erfahrungen sammeln.

Zagreb - eine wachsende Stadt mit vielen Herausforderungen

leselektüre
Leselektüre und Vitamine - perfekte Kombination!
Bild: Andris Fischer

Seit nunmehr einem Jahr bin ich als Mitarbeiter im Stadtentwicklungsamt tätig. Mein Hauptaufgabenbereich sind die sozialen Erhaltungsgebiete des Bezirkes Mitte. Nun wurde es Zeit, auch mal über den Tellerrand zu schauen und sich damit zu beschäftigen, ob es auch in anderen europäischen Hauptstädten ähnliche Problemlagen und vielleicht sogar vergleichbare städtebauliche Instrumente wie unseren Milieuschutz gibt.
Lesen Sie hier weiter!

Die vierte Woche: LoGo - I have to go … but I come back

Landschaft
Bild: Sandra Schulz

Was haben das Oberland Rock Festival, Luzern und eine Planetenwanderung auf dem Uetliberg gemeinsam? Auf den ersten Blick nichts. Auf den zweiten auch nicht. Auf den dritten gibt es eine Verbindung- wenngleich höchstwahrscheinlich nur ich diese sehe.
Lesen Sie hier weiter!

Die dritte Woche: Himmlisch und berauschend schön

vor dem Flug
Vor dem Abflug mit dem Ultraleichtflugzeug
Bild: Sandra Schulz

Über den Wolken – gern immer mit Markus, aber ohne Fabienne
Auch wenn ich diese Erfahrung nicht in der Schweiz, sondern auf der deutschen Seite der Grenze gemacht habe, ist sie für mich untrennbar mit meiner Zeit hier verbunden. Ich verbrachte das Wochenende bei meinen Schweizer Freunden Carmen und Markus in der Nähe von Schaffhausen.
Lesen Sie hier weiter!

Zurück in Berlin - Tillbaka i Berlin

Freizeit
Aktive Pause ist ein Muss!
Bild: Claudia Löwe

Die letzten Wochen vergingen wie im Flug und all die gesammelten Eindrücke müssen zunächst verarbeitet werden :)
Die vierte und letzte Woche der Hospitation nutzte ich um mehr über die praktische Seite des Projekts „Bostad Först“ zu erfahren. Mir wurde in den ersten Wochen sehr viel theoretisches Wissen über das Konzept „Housing First“ vermittelt…
Lesen Sie hier weiter!

Mein Vortrag am Psychologischen Institut der Isik Universität

Gruppenfoto
Mit Kolleg*innen
Bild: Claudia Kipp-Cötok

zum Thema „Psychotherapie-Programme für Patienten mit pädophiler Sexualpräferenzstörung in Deutschland – Hilfe für die Patienten und Prävention sexuellen Kindesmissbrauchs“
Die Stiftung Koruncuk Vakfi, die als NGO im sensiblen Bereich des Kinderschutzes arbeitet, legt großen Wert auf eine hohe fachliche Qualifikation ihrer Mitarbeiter*innen…
Lesen Sie hier weiter!

Die zweite Woche: Wie baut man Brücken zwischen Menschen?

frau und mann
Sandra Schulz nachts um 3 mit Kai Markus Xiong
Bild: Sandra Schulz

Nach der abendlichen Vorlesung in der Universität betrat ich gegen 21:30 Uhr mein WG-Apartment und schob eine Lasagne in den Ofen. Ich hatte zuvor noch nichts gegessen, weil das Essen hier in Zürich so teuer ist, dass man es sich zweimal überlegt, ob es wirklich sein muss. Schnell unter die Dusche gesprungen, kam ich – in legerer Freizeit- bzw. Schlafbekleidung- ins Wohnzimmer, wo plötzlich ein neuer Mitbewohner – mit seinem Fahrrad- vor mir stand.
Lesen Sie hier weiter!

Istanbul: Treffen mit der Gründerin des Sozial-Unternehmens Incomplit, Öykü Özgencil, die kreative Ausdrucksformen benachteiligter Kinder in Modedesign umsetzt

gruppenarbeit
Bild: www.incomplit.com

Mit Hilfe der Beratung durch die Psychologische Fakultät der Bilgi Universität und in Zusammenarbeit verschiedenen Künstler*innen, einer klinischen Psychologin und der NGO Small Projects Istanbul erhielten zunächst benachteiligte Kinder in Istanbul die Möglichkeit an einem jeweils 12-wöchigen kunsttherapeutischen Kurs teilzunehmen.
Lesen Sie hier weiter!

Die erste Woche: Wahnsinn? Oder wahnsinnig neu und spannend?!

Sandra Schulz berichtet aus Zürich
Willkommen in Zürich!
Bild: Sandra Schulz

„Wir haben das Glück, eine Qualitätsexpertin aus Berlin für 4 Wochen bei uns zu haben“, so wurde ich vom Leiter der Volkshochschule Zürich den Mitarbeitenden vorgestellt. Ich rutschte gedanklich erst einmal etwas tiefer in meinen Stuhl. Ich sehe mich selbst als eine Lernende und nicht als Expertin – sowohl hier in der Schweiz als auch zu Hause in Deutschland…
Lesen Sie hier weiter!

Die Schweden, eines der glücklichsten Völker der Welt? Mit Sicherheit!

ufer
Uferpromenade in Malmö
Bild: Claudia Löwe

Natürlich ist Malmö im Vergleich zu Berlin eher eine kleinere Stadt. Sie ist mit ihren 300.000 Einwohnern jedoch die drittgrößte Stadt Schwedens. Und eines der ersten Dinge, welche ich gelernt habe: Malmö ist mit ihren vielen Altbauten, der historischen Innenstadt, der Lage am Meer und den vielen Kanälen, welche die Stadt durchziehen, eine sehr lebenswerte Stadt.
Lesen Sie hier weiter!

Drei Hospitationswochen in Wien: immer interessant und sehr abwechslungsreich!

Europa-Karte mit Flaggen in einer Globusansicht
Bild: denrud/Depositphotos.com

Mein erster Tag in der MA 46 begann mit der Vorstellung der Magistratsabteilung durch den Magistratsleiter Herrn Dr. Raab. In lockerer Runde wurden mir meine wichtigsten Ansprechpartner sowie das Leistungsangebot der MA 46 vorgestellt. Ich sitze mit 2 Kollegen zusammen. Haartechnisch befinden wir uns drei auf einer Wellenlänge, wobei das nicht auf die Länge unserer Haare bezogen ist.
Lesen Sie hier weiter!

Angekommen in Österreichs Hauptstadt: alles wunderbar!

wien
Im Herzen der Stadt
Bild: Kerstin Musiol

Im Rahmen des europäischen Hospitationsprogramms der Berliner Bezirke habe ich mich für die Magistratsdirektion der Stadt Wien im Bereich Schulbauprojekte beworben. Vor 14 Tagen war es so weit, ich bin in Wien im wahrsten Sinne angekommen.
Lesen Sie hier weiter!

Hospitation in Istanbul-Beyoğlu in der Pressestelle und der Abteilung Kultur und Soziales

istanbul
Pressetermin: Entstehung eines neuen Fahrradweges in Beyoğlu

Am ersten Tag wurde ich herzlich im Team von Melis (Kaplangi) begrüßt. Melis ist die Koordinatorin für EU-Angelegenheiten in Beyoglu und sitzt in der Abteilung Kultur und Soziales. Mir wurden viele Kollegen vorgestellt und auch mit dem Pressesprecher konnte ich mich intensiv austauschen.
Lesen Sie hier weiter!

Zusammenarbeit mit der Stiftung Koruncuk Vakfi: beeindruckende Kompetenz!

bild broschuere
Bild: Claudia Kipp-Cötok

Ich bin als Psychologin in der Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Bezirksamtes Mitte tätig und arbeite während meines Monats in Istanbul mit der Stiftung Koruncuk Vakfi zusammen, die Träger eines Kinderdorfes nach den Prinzipien der SOS-Kinderdörfer ist.
Lesen Sie hier weiter!