Kommunale Entwicklungspolitik - #WirmachenMittefair

Das Engagement für globale Gerechtigkeit fängt vor Ort in den Bezirken an. Ob nachhaltige Beschaffung und fairer Handel, Klima- und Ressourcengerechtigkeit oder migrantische Teilhabe: Entwicklungspolitische Themen sollten als Querschnittsthemen im Bezirk verankert werden. Denn globale Herausforderungen können nicht allein auf internationaler Ebene gelöst werden, sondern benötigen auch verantwortungsvolles Handeln auf lokaler Ebene.

Ziel ist es, langfristige Strukturen für soziale, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit im Bezirk zu etablieren und das entwicklungspolitische Engagement zu stärken. Dies wollen wir konkret erreichen durch die Umsetzung von Bildungsangeboten zu globalen Zusammenhängen, die Verankerung sozialverantwortlicher Beschaffung im Bezirk, der Zusammenarbeit mit migrantisch-diasporischen Organisationen aber auch durch die Vernetzung von bezirklichen Akteur*innen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik.

Wir verstehen uns aber auch als direkte Ansprechpartnerinnen für Bürgerinnen und Bürger, die sich im Bezirk für die Eine Welt engagieren wollen und freuen uns über Austausch, neue Impulse und Interesse am Engagement.

Aktuell: #fairmachtschule

fairmachtschule
Bild: Aktionsbündnis Fairer Handel Berlin

In den Grundschulen des Bezirks Mitte und den Grundschulen anderer Berliner Grundschulen kommen pro Tag rund 165.000 Mittagessen auf den Tisch. Ab diesem Schuljahr ist es – erstmalig und bundesweit einmalig – dabei verpflichtend, Reis, Bananen und Ananas nur noch ausschließlich aus Fairem Handel in den Mensen anzubieten. Zudem sind bereits seit 2019 nur noch fair gehandelte Fußbälle für alle Berliner Schulen gelistet, und mit diesem Schuljahr kommen auch die fairen Hand- und Volleybälle dazu.

Mit einer breit angelegten Kampagne unter dem Hashtag #fairmachtschule initiieren Mitte und verschiedene andere Berliner Bezirke gemeinsam mit dem Aktionsbündnis Fairer Handel Berlin, der Senatsverwaltung für Wirtschaft Energie und Betriebe, dem Fachpromotor für kommunale Entwicklungspolitik und dem Baobab Berlin e.V., ab dem 21.09.2020 eine berlinweite Öffentlichkeitskampagne. Sie macht diese Neuerungen bekannt und lädt alle Berliner*innen ein, sich ebenfalls für den Fairen Handel und nachhaltiges Wirtschaften zu engagieren.

#fairmachtschule – eine Aktion, die Anstoß geben will: Denkanstöße und Handlungsanstöße.
Mehr Infos auch unter www.fairerhandel.berlin

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an Vimeo übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/vimeo

Aktuell: Veranstaltungen zur Fairen Woche 2020

Banner Faire Woche 2020
Bild: Forum Fairer Handel e.V.

Die Faire Woche 2020 in Moabit wird im Rahmen der Fairtrade-Town Berlin-Mitte umgesetzt. Sie folgt dem Motto „Fair statt mehr“ und damit dem 12. UN-Nachhaltigkeitsziel: Nachhaltiger Konsum und Produktion. Moabiter Initiativen und Einrichtungen haben sich auch dieses Jahr wieder zusammengetan, um das Thema des fairen und nachhaltigen Handels/Konsums auch im Stadtteil bekannter zu machen.

Programm zur Fairen Woche 2020 in Mitte

Plakat Faire Woche Mitte 2020

PDF-Dokument (1.8 MB)

Kommunale Entwicklungspolitik und Nachhaltigkeit

Link zu: Kommunale Entwicklungspolitik und Nachhaltigkeit
Bild: Depositphotos / arrtfoto

Was bedeutet eigentlich kommunale Entwicklungspolitik, warum hat Nachhaltigkeit nicht nur etwas mit Umwelt zu tun und warum ist ein rassismuskritischer Blick wichtig? Weitere Informationen

Fairer Handel und nachhaltige Beschaffung

Link zu: Fairer Handel und nachhaltige Beschaffung
Bild: bluecups - depositphotos.com

Berlin Mitte ist seit 2014 Fairtrade-Town und hat den Titel bis 2020 verlängern können. Damit fördert der Bezirk gezielt den fairen Handel auf kommunaler Ebene. Eine nachhaltige öffentliche Beschaffung ermöglicht unsere Versorgung ohne ungerechte Bedingungen entlang der Lieferkette zu begünstigen. Weitere Informationen

Migration und kommunale Entwicklungspolitik

Link zu: Migration und kommunale Entwicklungspolitik
Bild: stillfx - depositphotos.com

Im Bezirk Mitte lebt eine Vielzahl von Migrant*innen, die den Bezirk mitgestalten. Viele engagieren sich für globale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit. Durch die Zusammenarbeit von Migrant*innen und der Bezirksverwaltung gewinnt die kommunale Entwicklungspolitik erst an Stärke und Wirkung. Weitere Informationen

Entwicklungspolitisches Engagement im Bezirk

Link zu: Entwicklungspolitisches Engagement im Bezirk
Bild: ridofranz / Depositphotos.com

Was können Sie tun und wie können Sie sich engagieren? Über Ihre verschiedenen Möglichkeiten und wie wir Sie dabei unterstützen können. Weitere Informationen

„Gefördert durch Engagement Global gGmbH im Rahmen des Servicestelle Kommunen in der Einen Welt-Programms mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)“.