Die behördliche Datenschutzbeauftragte

Datenschutz mit Paragraph
Bild: vege - Fotolia.com

Aufgaben

Die Tätigkeit des behördlichen Datenschutzbeauftragten wird im § 19a des Berliner Datenschutzgesetzes beschrieben.
Durch seine Tätigkeit unterstützt der behördliche Datenschutzbeauftragte das Bezirksamt bei der Umsetzung und Einhaltung der datenschutzrechtlichen Anforderungen des Berliner Datenschutzgesetzes und weiterer Rechtsvorschriften zum Datenschutz.

Die gesetzlich garantierte Weisungsfreiheit des behördlichen Datenschutzbeauftragten ermöglicht ihm eine unabhängige und neutrale Wahrnehmung seiner Tätigkeit.

Die übergeordnete und überwachende Funktion nimmt er gegenüber allen Daten verarbeitenden Stellen des Bezirksamtes war, wobei die Verantwortung für die Datenverarbeitung letztlich bei den Daten verarbeitenden Stellen verbleibt.

Der behördliche Datenschutzbeauftragte berät bei datenschutzrelevanten Fragen im Zusammenhang mit dem Bezirksamt Mitte von Berlin Hilfe suchende Bürger gleichermassen wie Mitarbeiter des Bezirksamtes.

Der behördliche Datenschutzbeauftragte ist zur Verschwiegenheit über die Identität Betroffener sowie über die Umstände, die Rückschlüsse auf Betroffene zulassen, verpflichtet.

Weiterführende Informationen: