Inhaltsspalte
Link zu: weitere Informationen
Bild: Dr. Ute Müller-Tischler

Galerie Nord

Im Zentrum der Galeriearbeit stehen thematische Gruppenausstellungen zu gesellschaftlichen, politischen und künstlerischen Fragestellungen. Bild: Dr. Ute Müller-Tischler Weitere Informationen

Neues Logo Kultur Mitte

Geschäftsstelle
Rathaus Tiergarten
Mathilde-Jacob-Platz 1
10551 Berlin

Tel.: (030) 9018-33451

Folgen Sie uns auch auf Facebook, Twitter und Instagram #kulturmitte

Aktuelles

Herzlich willkommen – wir freuen uns über Ihren Besuch!

Im Bereich »Aktuelles« finden Sie Presseinformationen zu aktuellen Veranstaltungen und Projekten des Fachbereichs sowie den Kulturkalender des Bezirks Mitte. Darüber hinaus steht Ihnen der quartalsweise erscheindende Programmflyer »Kultur Mitte« zum Download zur Verfügung.

voriger Monat Juli 2019 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
    

Onlineplattform Kultur Mitte

Onlineplattform Kultur Mitte

Kultur Mitte ist die Onlineplattform für Stadtkultur in Berlin Mitte. Neben einer übersicht der kulturellen Orte in den Stadtteilen des Bezirks, gibt es einen Kalender in Kooperation mit ASK Helmut, Informationen zu Förderungen und Wettbewerben für kulturelle Akteur*innen sowie Hintergrundartikel zum stadtkulturellen Leben.

#kulturmitte

BZ Fictional Nature Foto Fernando Gutierrez

Bärenzwinger

Im Rahmen des Programms »Fictional Odyssey« setzt sich die Ausstellung »Fictional Nature« mit der menschlichen Konstruktion von Natur auseinander. Sie erkundet Erzählungen im nomadischen Geflecht geschichtlicher und gegenwärtiger Umwelten und geht dabei sozialen, medialen, technischen und naturwissenschaftlichen Überlagerungen nach – mit Arbeiten von Maximilian Arnold & Ørjan Einarsønn Døsen, Isabella Fürnkäs, Fabian Knecht und Keto Logua.

Weitere Informationen finden Sie hier

KR Creamcake Credit Ink Agop

Klosterruine

Im kuratorischen Fokus des diesjährigen Sommerprogramms der Klosterruine steht der mittelalterliche Garten als Ort des Wandels und Transformation. Vor dem Hintergrund überlieferter Vorstellungen vom Garten Eden und alchemistischer Wissenschaften, dem uralten Wunsch menschliches Leben zu verlängern, setzt sich das Ausstellungs- und Performanceprogramm mit dem Mythos »Paradies« und Utopien vom Überleben auseinander.

Weitere Informationen finden Sie hier.

GN Preis des Präsidenten der UDK_Vater

Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten

Die Ausstellung des »Preises des Präsidenten der UdK Berlin« findet dieses Jahr in der Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten statt. Die Preisträger*innen sind Claudius Hausl, Sandra Vater und Magdalena Mitterhofer. Erstmals ist die Galerie Nord damit institutioneller Partner einer der renommiertesten Auszeichnungen der Universität der Künste Berlin. Ziel der Kooperation ist es, eine Brücke zwischen der Ausbildungsinstitution und dem Kunstbetrieb zu schlagen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

gwe Elisabeth Sonneck

galerie weisser elefant

In der Ausstellung »Hantieren und Fingieren (in Farbe #6)« von Elisabeth Sonneck bezeichnet der Titel den Fokus ihrer Installationen: Farbe existiert nie autonom, sondern entsteht interaktiv, durch die wechselseitige Beziehung mit ihrer farbigen Umgebung. Eine weit über Malerei hinaus reichende Thematik, deren Prinzip entsprechend sie ihre Arbeiten im Atelier und temporär vor Ort entwickelt. In der galerie weisser elefant werden großzügig Papierbahnen durch den Raum gespannt, bemalt und später zum Weiterbearbeiten für Kinder im Sommerkurs der Galerie frei gegeben.

Weitere Informationen finden Sie hier.

GW Sitting Circles Foto Eric Tschernow

Galerie Wedding

Das Im-Kreis-Zusammenkommen sowie die kreisförmige Anordnung dienen seit jeher in diversen Kontexten als Methode bei der Betrachtung vielschichtiger Zusammenhänge. In der Gruppenausstellung »Sitting Circles« kommen mit Ana Alenso, Ada Van Hoorebeke, Okka-Esther Hungerbühler, Cosima zu Knyphausen und kate-hers RHEE künstlerische Positionen zusammen, die sich auf unterschiedliche Weise damit auseinandersetzen, wie unsere materielle Umwelt in engem Austausch mit sozialen, ökologischen, kulturellen und individuellen Prozessen steht.

Weitere Informationen finden Sie hier.