Inhaltsspalte
Link zu: galerie weisser elefant
Bild: Ralf Bartholomäus, Christof Zwiener

galerie weisser elefant

Hier in der Auguststraße finden neben thematischen Gruppenausstellungen mit einem Fokus auf Installation, Fotografie und Video, Einzelausstellungen statt, die konkret auf den Raum bezogen sind. Bild: Ralf Bartholomäus, Christof Zwiener Weitere Informationen

Logo Fachbereich Kunst und Kultur

Geschäftsstelle
Mathilde-Jacob-Platz 1
10551 Berlin

Tel.: (030) 9018-33451
Fax: (030) 9018-488 33451

Bildvergrößerung: ausstellung-creatures2_foto-holger-herschel
Bild: Holger Herschel

Ruine der Franziskaner Klosterkirche // Installation “Creatures” bis 02.04.2017

Bis zum 2. April ist ortsspezifische Installation „Creatures“ der Künstlerinnen Maria und Natalia Petschatnikov im Außenbereich der Ruine, durch das geschlossene Eingangstor zu sehen. „Creatures“ experimentiert mit dem Raum der Kirchenruine des mittelalterlichen Klosters und bewegt sich auf dem schmalen Grat zwischen Fiktion und Realität. Die Installation verweist auf den gegenwärtigen Zustand des Baudenkmals in einer Situation des Umbruchs, die sich auch als eine Art öffentliches Forschungslabor oder Zukunftswerkstatt beschreiben lässt. Mehr Informationen hier.

Bildvergrößerung: Viron_Erol_Vert_GW
Bild: “Morpheus und Iris“,P.N.Guérin,1811,Hermitage Mus.

Galerie Wedding // Ausstellung Viron Erol Vert bis 08.04.2017

Bis zum 8. April wird in der Galerie Wedding die Ausstellung „The Name of Shades of Paranoia, Called Different Forms of Silence“ von Viron Erol Vert gezeigt. Die Ausstellung ist im Rahmen von UP (Un-sustainable Privileges) kuratiert von Dr. Bonaventure Soh Bejeng Ndikung und Solvej Helweg Ovesen. Der deutsch-türkische Künstler Viron Erol Vert verwandelt die Galerie in ein »Dreamatory«, eine Art Schlaflabor oder Trauminstitut verwandelt. Das Performanceduo Driftmachine entwirft dafür eigens sphärische Klänge, die auf Schlafgötter wie Morpheus, Phobetor und Phantasos Bezug nehmen. Mehr Informationen finde Sie hier.

Bildvergrößerung: Black mirror (für A.S.), 1989/2015
Bild: Studio Astrid Klein, Courtesy Privatsammlung Berlin

Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten/
“Corriger la Fortune” bis 11.03.2017

Seit den 1980er Jahren ist Astrid Klein eine prägende Künstlerpersönlichkeit. Sie lehrt Bildende Kunst an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst. In zahlreichen internationalen Museums­ausstellungen wurden ihre großformatigen Fotocollagen, Textarbeiten und monumentalen Installationen präsentiert. Die Ausstellung zeigt Arbeiten von ART N MORE (Paul Bowler u. Georg Weißbach), Olaf Bastigkeit, Ronny Bulik, Peggy Buth, Andreas Grahl, Bertram Haude, Stephan Jäschke, Maximilian Kirmse, Astrid Klein, Annika Kleist, Romy Julia Kroppe, Daniel Krüger, Benedikt Leonhardt, Frank Mädler, Markus Mai, Claudia Annette Maier, Sebastian Nebe, Gregor Peschko, Martin Peter, Julius Popp, Sascha Schniotalla. Mehr Informationen HIER