Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

Friedhöfe

Ortsteil Tiergarten

Sowjetischer Soldatenfriedhof/Ehrenmal Tiergarten

  • Anschrift: Straße des 17. Juni, 10623 Berlin

Das Ehrenmal ist im Großen Tiergarten (Bezirk Mitte (Tiergarten)) zu finden. Die Anlage wurde zu Ehren der gefallenen Soldaten der Roten Armee im Zweiten Weltkrieg 1945 errichtet.

Zum Seitenanfang

Ortsteil Moabit

Friedhof gegenüber dem Amtsgericht (Ld.)

  • Anschrift: Wilsnacker Straße, 10559 Berlin

Zum Seitenanfang

St. Johannis- Friedhof 1 (Ev.)

  • Anschrift: Alt-Moabit 24-25, 10559 Berlin

1840 hat zum ersten Mal eine Beisetzung auf diesem Friedhof stattgefunden. Es handelt sich um ein Gartendenkmal.

Zum Seitenanfang

Ortsteil Wedding

Domfriedhof II (Ev.)

  • Anschrift: Müllerstraße 72/73, 13349 Berlin

Der Friedhof wurde 1870 angelegt. Er verfügt über eine Friedhofskapelle. Neben dieser ist ein Gedenkstein vorzufinden, der die Namen und Wirkungszeit aller Domprediger erfasst.

Zum Seitenanfang

Friedhof St. Paul - St. Johannis - Nazareth

  • Anschrift: Seestr. 124 – 126, 13353 Berlin

Der Friedhof St. Paul liegt in Berlin-Wedding gegenüber der Brauerei-Versuchsanstalt und dem Virchow-Krankenhaus. Er wurde 1867 geöffnet.

Zum Seitenanfang

Friedhof Am Plötzensee (Ld.)

  • Anschrift: Dohnagestell 4, 13351 Berlin

Der Friedhof war der größte Landeseigene. Mit Ende 1970 wurde er für weitere Beisetzungen geschlossen.

Zum Seitenanfang

Friedhof Turiner Strasse (Ld.)

  • Anschrift: Turiner Straße 9-17, 13347 Berlin

Der Friedhof wurde 1866 angelegt. Die Kriegsgräber machen ein gutes Drittel der heutigen Fläche aus. Unmittelbar neben der Feierhalle befindet sich ein Kriegerdenkmal. Dieses erinnert an die gefallenen deutschen Soldaten der Kriege 1866 und 1870/71.

Zum Seitenanfang

St. Johannis und Heiland- Friedhof (Ev.)

  • Anschrift: Nordufer 31, 13351 Berlin

Der Friedhof ist von 1888 bis 1904 angelegt und 1898 geweiht worden. Seit 2002 finden keine Bestattungen mehr statt. Mit Erlöschen der Nutzungsrechte um 2030 erloschen sein, wird das Areal Parkanlage.

Zum Seitenanfang

St. Philippus-Apostel- Friedhof (Ev.)

  • Anschrift: Müllerstraße 44-45, 13349 Berlin

Der Friedhof ist 1895 angelegt worden. Unter Denkmalschutz stehen u. a. die Arbeiten der deutschen Bildhauerin Renée Sintenis (1888–1965) an der Backsteinkapelle und das Totengräberhaus.

Zum Seitenanfang

Urnenfriedhof Gerichtstraße (Ld.)

  • Anschrift: Gerichtstraße 37-38, 13347 Berlin

Der Friedhof ist landeseigen und der Erste, der von der Stadt Berlin selbst anlegte wurde. Zur Weihung kam es 1828. Bei dem Urnenfriedhof handelt es sich um ein Gartendenkmal.

Zum Seitenanfang

Urnenfriedhof Seestraße (Ld.)

  • Anschrift: Seestraße 92-93, 13347 Berlin

Der Friedhof ist landeseigen und verfügt über zwei Kriegsgräberanlagen.

Zum Seitenanfang

Ortsteil Gesundbrunnen

Domfriedhof I (Ev.)

  • Anschrift: Liesenstraße 6, 10115 Berlin

Der Friedhof wurde 1830 angelegt. Er ist einer der historisch und kulturhistorisch bedeutendsten Begräbnisstätten von Berlin.
Die Friedhofskapelle ist im neugotischen Stil gebaut worden.

Zum Seitenanfang

Dorotheenstädtischer Friedhof 2 (Ev.)

  • Anschrift: Liesenstraße 9, 13355 Berlin

Der Friedhof wurde 1841 angelegt und 1842 geweiht.
Das Mausoleum und weitere Teile des Friedhofes stehen unter Denkmalschutz.

Zum Seitenanfang

Französischer Friedhof 2 (Ev.)

  • Anschrift: Liesenstraße 7, 13355 Berlin

Der Friedhof wurde seit 1835 genutzt. Ein Gedenkplatte erinnert an die Opfer des ersten Weltkrieges. Hier ruht Theodor Fontane (1819–1898) sowie seiner Frau Emilie (1824–1902).

Zum Seitenanfang

Französischer Friedhof 3 (Ev.)

  • Anschrift: Wollankstraße 50, 13359 Berlin

Der Friedhof ist Eigentum des Konsistoriums der Französischen Kirche zu Berlin. Er wurde ab 1866angelegt und erhielt 1883 eine Leichenhalle, die ebenso als Kapelle genutzt wurde.

Zum Seitenanfang

Friedhof III der Sophiengemeinde

  • Anschrift: Freienwalder Straße 19 B, 13359 Berlin

Der Friedhof wurde von 1863 bis 1878 angelegt. Sowohl das Mausoleum Stange (um 1910) und das Grabmal Lohmann stehen unter Denkmalschutz.

Zum Seitenanfang

St. Elisabeth- Friedhof 2 (Ev.)

  • Anschrift: Wollankstr. 66, 13359 Berlin

Zur ersten Beisetzung kam es am 02.06.1865. Die Kapelle, das Verwaltungsgebäude und weitere Teile des Friedhofes stehen unter Denkmalschutz.

Zum Seitenanfang

St. Hedwig- Friedhof 1 (Rk.)

  • Anschrift: Liesenstraße 8, 13355 Berlin

1834 fand die Einweihung des Friedhofes statt. Heute ist er der älteste bestehende katholische Friedhof Berlins.

Zum Seitenanfang

Ortsteil Mitte

Alter Garnison-Friedhof (Ev.)

  • Anschrift:
    Förderverein Alter Berliner Garnisonfriedhof e.V.
    Kleine Rosenthaler Str. 3-7, 10119 Berlin

Der Friedhof wurde von der Berliner evangelischen Garnisongemeinde zwischen 1702 und 1706 für die Garnisonkirche angelegt.
Der Förderverein setzt sich seit 1993 für die Erhaltung und Restaurierung der Grabmale ein. Und der Alte Garnisonfriedhof steht unter Denkmalschutz.

Zum Seitenanfang

Dorotheenstädtisch-Friedrichswerderscher Friedhof (Ev.)

  • Anschrift: Chausseestraße 126, 10115 Berlin

Der Friedhof wurde 1762 angelegt und bis 1826 mehrmals vergrößert. Auf ihm sind viele bekannte Persönlichkeiten begraben, wie z. B. die Bertolt Brecht, Johannes R. Becher, Arnold Zweig und Anna Seghers

Zum Seitenanfang

Französischer Friedhof 1 (Ev.)

  • Anschrift: Chausseestraße 127, 10115 Berlin

Der Friedhof wurde 1780 angelegt und liegt in der Oranienburger Vorstadt von Berlin. Es sind Beispiele klassizistischer Grabmalkunst des 19. Jahrhunderts zu finden.

Zum Seitenanfang

Invaliden- Friedhof (Ld.)

  • Anschrift: Scharnhorststraße 33, 10115 Berlin

Der Friedhof wurde 1748 angelegt. Im Laufe der Zeit sind nicht nur Personen vom Militär, sondern auch Künstler, Wissenschaftler und einfache Bürger beigesetzt worden.
Es kam zur Zerstörung vieler Gräber, als die Mauer gebaut und der Friedhof ins Grenzgebiet mit einbezogen wurde. Heute sind von ursprünglich 3000 Gräbern nur noch 230 erhalten.
Der Friedhof steht unter Denkmalschutz.

Zum Seitenanfang

Jüdischer Friedhof Große Hamburger Straße

  • Anschrift: Große Hamburger Straße 26, 10115 Berlin

Der Friedhof ist 1672 eröffnet worden. 1943 kam es zur Zerstörung des Friedhofes durch die Faschisten. Er wurde am 12.09.1948 eingeweiht.

Zum Seitenanfang

Sophien- Friedhof I (Ev.)

  • Anschrift: Sophienstr. 2-3, 10178 Berlin

Zum Seitenanfang

Sophien- Friedhof 2 (Ev.)

  • Anschrift: Bergstraße 29, 10015 Berlin

Der Friedhof ist 1827 angelegt worden. Durch die Beisetzung vieler bedeutender Musiker erhielt er den Beinamen „Musikerfriedhof“. Der Friedhof steht unter Denkmalschutz.

Zum Seitenanfang

St. Elisabeth- Friedhof 1 (Ev.)

  • Anschrift: Ackerstraße 37, 10115 Berlin

Der Friedhof ist 1844 geweiht worden. Es sind eine schlichte rote Backsteinkapelle und ein großes Kreuz der Königlichen Eisengießere auf dem Hauptweg zu finden. Bei dem Friedhof handelt es sich um ein Gartendenkmal.

Zum Seitenanfang