Inhaltsspalte

Ab in die Kita - Gewinnung von Fachkräften in frühpädagogischen Berufsfeldern

02.10.2020

Die Referentin Franziska Büttner von der wortlaut Sprachwerkstatt UG während der Online-Informationsveranstaltung.
Bild: Jobcenter Berlin Friedrichshain-Kreuzberg

Wer kennt das nicht: Die Suche nach einer Betreuungseinrichtung für das Kind kann zum absoluten Stresstest für Eltern werden. Kitaplätze sind Mangelware. Vor allem liegt das am Fachkräftemangel in pädagogischen Einrichtungen, der in Berlin nach wie vor groß ist. Laut einer kürzlich veröffentlichten Bertelsmann-Studie zur Personal-Not in deutschen Kitas sind 84 Prozent der Berliner Kita-Kinder in Gruppen, die keinen guten Betreuungsschlüssel haben.

Über herkömmliche Wege kann die anhaltend wachsende Lücke kaum noch gefüllt werden. In Berlin werden darum verschiedene innovative Projekte gefördert und umgesetzt. Das ist mit einer stetigen Anpassung der Möglichkeiten und Voraussetzungen für den Einstieg in dieses Berufsfeld verbunden.

Hier auf dem Laufenden zu bleiben und immer über aktuell Mögliches und die Verfahren gut beraten zu können, ist ein erster Schritt auf dem Weg zu mehr pädagogischem Personal. Im Rahmen der Aktionswochen zur Fachkräftesicherung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) organisierte das Jobcenter Berlin Friedrichshain-Kreuzberg deshalb in Zusammenarbeit mit dem Projektträger wortlaut Sprachwerktstatt UG am 22. September 2020 eine Informationsveranstaltung für Vermittlerinnen und Vermittler des Jobcenters.

„Das Jobcenter Berlin Friedrichshain-Kreuzberg unterstützt die Ausbildung und Gewinnung pädagogischer Fachkräfte aus doppeltem Antrieb: Einerseits gibt es hier einen auch in weiter Zukunft nicht abreißenden Bedarf. Integrationen in Arbeit sind im pädagogischen Bereich also immer zukunftsweisend, denn sie sind von langer Dauer und prinzipiell auch hinsichtlich der späteren Rente existenzsichernd. Andererseits können unzählige Eltern, die momentan Transferleistungen beziehen, keiner existenzsichernden Tätigkeit nachgehen, weil sie keine adäquate Kinderbetreuung finden. Die Menschen im Leistungsbezug unterstützen wir also, eine gute Arbeit zu finden. Gleichzeitig bekommen Eltern perspektivisch einen Kitaplatz, indem wir Kitas zu mehr Personal verhelfen.“, so die Geschäftsführung des Jobcenters Berlin Friedrichshain-Kreuzberg.

Mit der wortlaut Sprachwerkstatt UG hat sich das Jobcenter für die Veranstaltung einen Partner mit Fachwissen und langjähriger Praxiserfahrung bei der Entwicklung und Umsetzung innovativer Lösungsansätze zur Fachkräftegewinn im pädagogischen Bereich ins Boot geholt.
Franziska Büttner von der wortlaut Sprachwerkstatt UG: „Wir sehen uns als Träger von Berufsorientierungsprojekten in frühpädagogischen Berufsfeldern in der Verantwortung, dem Fachkräftemangel innovativ entgegenzuwirken. Dazu zählt natürlich auch, unsere Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit diversen Akteur*innen, wie z. B. Kitaträgern oder Fachschulen für Sozialpädagogik, weiterzutragen und unser Wissen bezüglich Einstiegsmöglichkeiten ins Berufsfeld zu teilen.“

Das Jobcenter Berlin Friedrichshain-Kreuzberg beteiligte sich mit dieser Veranstaltung wiederholt an den Aktionswochen zur Fachkräftesicherung, die jährlich im September unter dem Motto „Menschen in Arbeit – Fachkräfte in den Regionen“ bundesweit stattfinden.

Weitere Informationen:
Veranstaltungen des Fachkräftebüros
Zum Jobcenter Berlin Friedrichshain-Kreuzberg
Zum Träger wortlaut (Träger-Webseite)